Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.257 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rudolf Weiss«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Tod in Zeeland
Verfasser: Carla Capellmann (1)
Verlag: Emons (418)
VÖ: 18. März 2021
Genre: Kriminalroman (8222)
Seiten: 288 (Taschenbuch-Version), 293 (Kindle-Version)
Themen: Eifersucht (416), Ermittlungen (1405), Holland (59), Leichen (2274), Mord (6381), Nordsee (365), Yoga (66)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Tod in Zeeland« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Quelle: Emons
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. April 2021 um 21:01 Uhr (Schulnote 1):
» ein unterhaltsamer und lustiger Regionalkrimi

Tod in Zeeland

von Carla Capellmann

erschienen im emons Verlag März 2021

Taschenbuch 288 Seiten

Klappentext

Mörderisches Karma

Eigentlich will Freddie auf dem Yogaseminar in Domburg an der zeeländischen Nordseeküste den Kopf frei bekommen, um in Ruhe über ihre Beziehung zu Jan nachzudenken. Doch noch bevor sie den ersten Sonnengruß machen kann, stolpert sie über eine Tote. Und ausgerechnet Jan soll mit der Frau ein Verhältnis gehabt haben. Als ihr die örtliche Polizei einen Mord aus Eifersucht unterstellt, sieht sich Freddie gezwungen, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei gerät sie zwischen vermeintlich friedlichen Yogis immer tiefer in einen mörderischen Schlamassel.

Meine Meinung

Der Debütroman von Carla Capellmann entführt den Leser an die niederländische Nordsee, ins beschauliche Yoga Zentrum ZeeOm. Das liegt in der Provinz Zeeland, zwischen Domburg und Oostkapelle. Die bildhaften Beschreibungen und der lebhafte und lustige Schreibstil von der Autorin, die sich auch nicht scheut, die niederländische Sprache einzustreuen, lässt den Leser/die Leserin direkt mit Freddie in der Yoga Burg ankommen. Yoga muss man nicht kennen und auch nicht können einige Yoga Asanas werden gut beschrieben und die Atemübungen funktionieren automatisch beim Lesen.

Freddie fühlt sich gezwungen, die Ermittlungen selber in die Hand zu nehmen und wir dürfen sie dabei begleiten. Ihre Ermittlungsmethoden sind schon sehr speziell, aber es macht Spaß, dabei zu sein. Und wie es sich für einen guten Regionalkrimi gehört, gibt es auch hier Einheimische, die ihre eigene Theorie zum Mordfall haben. Der Kreis der Verdächtigen ist groß und Freddie schafft es nach einigen Asanas einige auszuschließen. Das Ende und somit die Lösung vom Fall ist mehr als überraschend.

Tod in Zeeland hat mir sehr gut gefallen und der Debütroman bekommt von mir 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung für Liebhaber von Regionalkrimis mit einer neuen Ermittlerin.«
  9      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 7. April 2021 um 11:47 Uhr (Schulnote 1):
» Freddie macht sich mit ihrer Freundin Melanie auf den Weg in die Niederlande zu einem Yoga Seminar. Hier will sie in Ruhe über ihre Beziehung zu Jan nachdenken. Bevor sie jedoch zum ersten Sonnengruß kommt stolpert sie bereits über eine Tote und mit der soll Jan auch noch ein Verhältnis gehabt haben. Wie soll man denn da bitteschön überhaupt abschalten können?

Freddie als Charakter ist wie geschaffen für diese stimmungsvolle Urlaubslektüre. Sie hat flotte Sprüche drauf, gibt den teilnehmenden Charakteren lustige Spitznamen und tritt gelegentlich ins Fettnäpfchen. Mit Yoga, achtsam sein und abschalten hat sie ebenfalls so ihre Problemchen. Man muss also nicht unbedingt Yoga erfahren sein um hier dabei sein zu wollen. Der Schreibstil von Carla Capellmann ist sehr humorvoll, spritzig, voller Witz, jedoch finden sich auch interessante spannende Wendungen, mit denen man überhaupt nicht rechnet. Sie vermittelt hier den Spagat Yoga mit Krimi sehr unterhaltsam. Gut gefallen haben mir auch die niederländischen Redewendungen, für die es am Ende des Buches zum Glück noch die deutschen Übersetzungen gibt. Das macht die Umgebung dort, die zusätzlich sehr bildhaft beschrieben ist, noch lebendiger und man fühlt sich tatsächlich wie selbst gerade vor Ort. Obwohl das laut google nicht gerade weit von uns entfernt ist, war ich komischerweise noch nie da. Das wird sich allerdings demnächst mal ändern. Ein Yoga Seminar wird es allerdings eher nicht, ist mir dann doch zu stressig.

Ich kann die Reise nach Zeeland jedem sehr empfehlen.«
  13      0        – geschrieben von SiWel
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz