Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.732 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eister25«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Der Wald ruft
Verfasser: Moritz Matthies (7)
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1306)
VÖ: 1. April 2021
Genre: Humoristisches Buch (1379)
Seiten: 336 (Taschenbuch-Version), 278 (Kindle-Version)
Themen: Berlin (1233), Erdmännchen (37), Flucht (1888), Tiere (729), Wälder (842), Wildschweine (18), Zoos (93)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,10 (98%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
80%
2
20%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Der Wald ruft« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (5)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juni 2021 um 15:52 Uhr (Schulnote 1):
» Ein ganz besonderes Hörvergnügen

Der Erdmännchen-Clan soll nach Oslo verkauft werden, in ein Gartencenter! Schnell fliehen die Erdmännchen aus dem Berliner Zoo und finden ein scheinbar idyllisches Stück Wald. Das soll die neue Heimat werden! Doch die bisherigen Waldbewohner wollen sich nicht mit den Einwanderern abfinden…

Bei diesem Hörbuch kann es niemand langweilig werden! Die Geschichte ist so wunderbar abgefahren, da habe ich des öfteren lauthals losgelacht. Rufus, Ray und Rocky sind unschlagbar, wenn sie uns die Welt mit den Augen der Erdmännchen erklären. Dazu gibt es noch jede Menge Situationskomik, das ist sagenhaft. Ganz untendrunter gibt‘s noch ein paar Seitenhiebe zum Thema Rassismus, auch das ganz gelungen verpackt. Gelesen wird das Hörbuch von Christoph Maria Herbst, der jedem Individuum auch einen ganz eigenen Charakter einhaucht, ein ganz besonderes Vergnügen. Auch wenn es der sechste Teil der Reihe ist um den Erdmännchenclan, kann man jederzeit in die Geschichte einsteigen. Doch eine Warnung vorneweg: Diese Hörbucher machen süchtig!

Ich kenne noch nicht alle Teile der Reihe, und was ich kenne, habe ich als Buch gelesen. Aber nun muss ich alle bisherigen Hörbücher nachholen, das ist sowas von sicher. Hier lasse ich schon mal eine unbedingte Empfehlung für vergnügliche Hörstunden. Ganz klar vergebe ich alle 5 möglichen Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 11. Juni 2021 um 17:12 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Neubeginn für den Erdmännchenclan
Der sechste Roman in der Ray & Rufus, die Erdmännchen-Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn diesmal doch einiges anders ist, als in den bisherigen Bänden. Es geht nicht um einen Kriminalfall und somit gibt es auch keinen menschlichen Ermittler mehr, der mit den Erdmännchen reden konnte. Die komplette Interaktion mit der Menschenwelt wurde gestrichen und stattdessen muss der Erdmännchenclan sich in das Abenteuer ihres Lebens stürzen, den Zoo verlassen und eine Zuflucht im deutschen Wald außerhalb Berlins suchen. Ein neuer Ansatz, der für mich trotzdem gelungen ist. Es gibt haufenweise humorvolle Momente zum Schmunzeln und lauthals Auflachen, sächselnde Wildschweine in Brandenburg und ein neues Leben, dass die Familie vor Herausforderungen stellt, die sie sich im Zoo kaum hätten erdenken können.
Christoph Maria Herbst gelingt es dabei mit seinem Sprach- und Stimmtalent die Welt und die einzelnen Charaktere hervorragend für den Leser greifbar zu machen. Jeder Charakter ist leicht wiedererkennbar und es war sicher einiges an Arbeit, die ganzen neuen Charaktere mit Leben zu erfüllen. Die fast acht Stunden vergehen wirklich wie im Fluge, was neben der Stimme natürlich auch an der rasanten Handlung liegt.
Die Handlung ist dabei vielleicht auch ein Punkt, der nicht jedem Gefallen wird. Ausländische Tiere im deutschen Wald, die von einigen Teilen dort nicht gerne gesehen werden, wobei die Definition des einheimischen Tieres eh relativ schwierig ist, wie Rufus zu berichten weiß. Es kommt zu Konflikten, die auf typisch erdmännische Art und ein bisschen Glück gelöst werden. Mir hat dies gut gefallen, auch wenn ich zuerst doch mit einem leichten „nicht schon wieder“ reagiert habe, vor allem als der Keiler Herrmann auftauchte, aber man gewöhnt sich ja dann doch schnell an so einiges.
Insgesamt also eine gelungene Fortsetzung, die genug Neues bietet, so dass man sich gut weitere Bücher vorstellen und wünschen kann, auch wenn die Sache mit den Kriminalfällen in der Menschenwelt erledigt zu haben scheint. Eine Empfehlung für Fans der Serie, die wahrscheinlich eh ungeduldig auf die nicht mehr zu erwartende Fortsetzung gelauert haben. Insbesondere als Hörbuch ist die Handlung ein Genuss. Neueinsteiger sollten allerdings lieber mit dem ersten Buch beginnen.«
  12      0        – geschrieben von utaechl
 
Kommentar vom 30. Mai 2021 um 19:18 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Die Erdmännchen sind entsetzt. Weil der Zoo Geld benötigt sollen sie verkauft werden. Doch kurz vorher gelingt ihnen die Flucht. Sie landen in im Wald, aber die dortigen Bewohner sind davon wenig begeistert.
Meine Meinung:
Die Geschichte ist echt gut, vorallem hat man immer wieder Parallelen zur Menschenwelt, die manchmal schon etwas gruselig waren. Aber das Buch hat auch enorm viel Humor. Total begeistert hat mich Christoph Maria Herbst, denn er verleiht den einzelnen Protagonisten so was von Charakter. Und jedes der Tiere bekommt eine sehr passende Stimme. Manchmal konnte ich kaum glauben, dass es immer die gleiche Person ist, die da spticht.
Fazit:
Tolles Hörbuch«
  6      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 15. Mai 2021 um 22:46 Uhr (Schulnote 1):
» Die Rezi bezieht sich auf das Hörbuch:

#DerWaldruft #NetGalleyDE #Aragonverlag #hörbuch
Autor: Moritz Matthies

Sprecher: Christoph Maria Herbst

Herausgeber: Aragon Verlag

Art des Mediums: Hörbuch – gekürzt

Dauer: 7 Stunden, 24 Minuten

Inhalt:

Zum Inhalt
Der Berliner Zoo braucht Geld, deshalb soll der Erdmännchen-Clan kurzerhand nach Oslo verhökert werden. In letzter Sekunde gelingt Ray, Rufus und den anderen die Flucht. Mit nichts als ihrem felligen Leben landen sie in einem lauschigen Wald. Doch die Idylle trügt: Denn die Berliner bringen für den Geschmack der Einheimischen etwas zu viel Leben in die Bude …

Quelle: Netgalley
Zum Hörbuch
Die Stimme des Sprechers gefiel mir ausgesprochen gut. Diese Wortgewandtheit und Stimmenvielfalt, gesprochen auch in verschiedenen Dialekten, faszinierte mich beim Hören.

Die Geschichte wurde wunderbar erzählt, brachte auch die Szenen , Problematiken und Ereignisse sehr gut rüber. Christoph Maria Herbst begleitete mich durch die Geschichte, so dass ich Freude und Spaß beim Hören hatte. Er schaffte es die Zeilen, zum leben zu erwecken.

Zur Geschichte
Eine Geschichte aus der Sicht der Tiere, die unser menschliches Verhalten sehr gut wieder spiegelte. So liebevoll und humorvoll sie war, so sehr fand man auch Sozialkritische Themen aus unserer Gesellschaft Mensch sehr gut wieder. Der Autor hält uns mit seiner tierischen Geschichte einen Spiegel vor uns, der sehr wohl zum Nachdenken anregt. Es war spannend, machte mich aber auch traurig, weil sie mich an eine deutsche Geschichte erinnert, die man denken könnte, dass sie sich niemals wiederholt und doch, haben viele nichts daraus gelernt.

Diese Mischung aus tierischer Sicht, humorvoll und Ernst, haben meinen Geschmack voll getroffen.«
  11      0        – geschrieben von Rinas Bücherblog
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz