Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.401 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Sabine Kolbe«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Nicolas Eichborn und Helen Wagner 7 - Caldera
Verfasser: V.S. Gerling (10)
Verlag: Bookspot (77)
VÖ: 31. März 2021
Genre: Thriller (7059)
Seiten: 416 (Taschenbuch-Version), 374 (Kindle-Version)
Themen: Deutschland (755), Mord (6460), Terrorismus (412), US-Präsident (123), Verdacht (753)
Reihe: Nicolas Eichborn und Helen Wagner (7)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Als Nicolas Eichborn, seines Zeichens Sicherheitsberater des deutschen Bundeskanzlers, erfährt, dass Terroristen an einem Sprengsatz mit katastrophalem Zerstörungspotenzial arbeiten, geht er der Sache zunächst nur halbherzig nach. Schließlich fahndet er noch immer nach den Drahtziehern hinter dem kürzlich vereitelten Sturz der Bundesrepublik. Doch dann geschehen die ersten Morde – und Eichborn kommt ein ungeheuerlicher Verdacht: Sind all diese Verbrechen miteinander verknüpft? Und wie tief ist der Präsident der USA darin verstrickt? Um seinen Gegnern die Stirn zu bieten, schmiedet Nicolas Eichborn einen folgenschweren Plan und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... Doch wie soll er einen Feind besiegen, der es schafft, Weltmächte gegeneinander auszuspielen?

Eine drohende Katastrophe, eine korrupte US-Regierung und ein riskanter Plan: In seinem neuesten Eichborn-Thriller lässt V. S. Gerling die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.
Lesermeinungen (3)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Bild
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Vor einigen Tagen thematisierten wir im Rahmen unserer Reihe »Projekt 10« die ersten Seiten aus V.S. Gerlings neuem Roman »Caldera«. Was bisher noch ausstand, sind unsere Gedanken zum kompletten Roman, und diese wollen wir nun nachreichen. Bei dem Buch handelt es sich um den siebten Band aus Gerlings Reihe über die Spürnase Nicolas Eichborn, die seit dem Jahre 2014 im Bookspot Verlag - genauer gesagt der dortigen »Edition 211« - veröffentlicht wird. Das neue Buch hat einen Umfang von 416 Seiten und wechselt für 14,80 Euro den Besitzer. Die E-Book-Ausgabe ist deutlich günstiger, sie hat einen Preis von 7,99 Euro.

Eichborn ist inzwischen der Sicherheitsberater des Bundeskanzlers Schranz und beschäftigt sich damit, die Hintermänner des versuchten Sturzes der Bundesregierung aufzuspüren. Tatsächlich brauen sich aber noch schlimmere Dinge zusammen: Terroristen arbeiten an einem Sprengsatz, der ein noch nie dagewesenes Zerstörungspotenzial aufweist. Nach ersten Morden, die miteinander im Zusammenhang zu stehen scheinen, widmet sich Eichborn der Sache und gerät in einen Wettlauf gegen den Zeit, in dem er es mit Gegnern zu tun bekommt, die unheimlich machtvoll sind.

In unserem »Projekt 10« äußerten wir angesichts des (modellierten) Ereignisses, das den Start des Buches markiert, die Befürchtung, dass es vielleicht arg übertrieben zur Sache gehen würde. Dazu passte eine Äußerung des Autors, laut der es sich um den vorerst letzten Buchauftritt Eichborns handeln würde, und nachdem es schon in der Vergangenheit ziemlich hoch her ging, war nicht auszuschließen, dass nochmal ein paar Nummern draufgelegt werden würden und ein Finale konstruiert werden würde, das allem nochmal so richtig die Krone aufsetzt. Tatsächlich geht es hoch her in »Caldera«, und die erzählte Story nimmt Ausmaße an, die viele andere Thriller in den Schatten stellt. Den Eindruck, dass es zu weit getrieben wurde, hatten wir dann aber auch wieder nicht. Im Kern ist das, was Gerling hier verfasst hat, handfest, durchdacht und schlüssig, und es macht jede Menge Spaß. Die Schlagzahl, die nach dem ein wenig ruhigeren »Architekt des Bösen« schon im »Tag X« wieder angezogen hatte, wird wieder kräftig hoch gehalten, durch jede Menge Szenenwechsel und kurze Kapitel wird man ständig auf Trab gehalten, und spannend ist das Buch ungemein. Nicht zuletzt ist es auch am Puls der Zeit - Verschwörungen werden heutzutage zwar von einigen Personengruppen auf eine sehr ... nun, sagen wir mal »individualistische« Weise (um das Wort »wirr« zu vermeiden) interpretiert, aber dass hinter den Kulissen über die Maßen genetzwerkt wird und Macht ausgespielt wird, das würde ja trotzdem niemand verneinen. Und dass der Autor den Trump'schen Putschversuch nach dessen verlorener Wahl im Nachwort erwähnt, kommt in dem Zusammenhang auch nicht von ungefähr. Doch wir schweifen ab. Entscheidend ist: Mit »Caldera« hat Gerling einer Buchreihe, die uns seit dem ersten Band zu überzeugen wusste, einen sehr guten siebten Band geschenkt, mit dem jeder hochzufrieden sein dürfte, der Eichborns Einsätze bis hierhin verfolgt hatte und die vorausgegangenen Bücher mochte. Sich über so viele Bände keinen Aussetzer zu leisten, das ist schon eine beachtliche Leistung.
– geschrieben am 10. April 2021 (4.5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz