Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.242 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Emilie Damm«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Sylt auf unserer Haut
Verfasser: Claudia Thesenfitz (8)
Verlag: Ullstein (1290)
VÖ: 29. März 2021
Genre: Romantische Literatur (23079)
Seiten: 288 (Taschenbuch-Version), 249 (Kindle-Version)
Themen: Beziehungen (1983), Ehe (631), Glück (432), Inseln (1901), Sylt (192), Urlaub (873)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,25 (75%)
1
25%
2
50%
3
0%
4
25%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Sylt auf unserer Haut« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. April 2021 um 12:07 Uhr (Schulnote 4):
» Ich habe mir den Titel "Sylt auf unserer Haut" von Claudia Thesenfitz auf Bookbeat angehört, da ich mir hier einen sommerlichen, leichten Liebesroman für zwischendurch versprach. Hierbei handelt es sich um meinen ersten Roman der Autorin, von der ich zuvor weder gehört, noch gelesen habe.

Inhaltlich geht es um die Protagonisten Maja und Robert, einem gelangweilten Ehepaar, welches nach Sylt reist, um dort mal richtig schön Urlaub zu machen und ihrer Beziehung vielleicht wieder etwas Schwung zu verleihen. Doch das geht gehörig schief, als sie dort auf Bernd, Roberts Arbeitskollegin und dessen Freundin treffen. Denn es bahnt sich etwas zwischen Bernd und Maja an...

Claudia Thesenfitz schreibt ihren Roman aus den Sichtweisen der drei Hauptfiguren in der dritten Person im Präteritum. Durch die unterschiedlichen Perspektiven bekomme ich zügig den Überblick über die Personenkonstellation und auch ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Obwohl ich nicht zu der Altersgruppe dieser Mittfünfziger gehöre, empfinde ich es durchaus als spannend, auch diese Menschen in Büchern zu begleiten. Im Grunde finde ich jede Altersgruppe spannend, so lese ich auch unheimlich gerne Jugendbücher. Doch so richtig altersgemäß verhalten sich die Protagonisten meiner Meinung nach hier nicht. Zudem werden hier Messages vermittelt, die äußerst fragwürdig sind, Lug und Trug herrscht hier vom feinsten. Und dann werden auch noch typische Klischees bedient, dass Beamten beispielsweise spießig sind.

Was ich auch nicht erwartet habe, ist, dass das Buch wirklich sehr explizite Stellen beinhaltet, die schon an eine Art Softporno grenzen. Ich lese zwar auch ab und an erotische Literatur und bin demnach da auch aufgeschlossen, aber irgendwie passte das hier nicht rein.

Die Lovestory schafft es aber mit der Zeit, mich ein wenig mehr mitzureißen und ich bin am Ende durchaus gespannt, wie sich alles entwickelt und auflöst. Zudem finde ich auch die Beschreibungen mancher Schauplätze gut, die wirklich für ein bisschen Fernweh und Urlaubsfeeling in mir sorgen. Mit einem richtigen Glücksroman hat das aber weniger zu tun, da der Fokus hier mehr auf den verstrickten Beziehungen liegt und weniger auf der idyllischen Atmosphäre oder großen Träumen, die hier ja im Klappentext angekündigt werden.

Der Schreibstil ist auf den ersten Blick erstmals leicht und luftig, manche Sätze sind aber etwas unlogisch. Die Kurzweiligkeit des Romans mit seinen wenigen Seiten sorgt dafür, dass ich ihn schnell beende.

Das (Hör-)Buch "Sylt auf unserer Haut" bekommt von mir 2,5 Sterne, da es mich bis zu einem gewissen Grad schon gut unterhalten, aber ingesamt einfach nicht wirklich überzeugt und teilweise auch missgestimmt hat. Von daher gibt es keine unbedingte Lese-, Hör- und Kaufempfehlung. ***«
  12      1        – geschrieben von damarisdy
 
Kommentar vom 9. April 2021 um 16:52 Uhr (Schulnote 1):
» Hurra! Endlich gibt es wieder einen neuen Sylt-Roman von Claudia Thesenfitz. "Salz auf unserer Haut" ist eine berührende Geschichte über Beziehungen, Traume und die harte Realität - und über einen magischen Sommer auf Sylt, Deutschlands schönster Insel.

Maja ist gelangweilt – von ihrer Ehe, ihrem Mann Robert und ihrem Leben. Eigentlich ist alles gut – aber ist gut, gut genug? Der gemeinsame Urlaub auf Sylt mit einem befreundeten Paar verspricht ein bisschen Abwechslung. Die vier Mittfünfziger liegen tagsüber am Strand und führen abends rotweinlastige Gespräche über Träume und die in die Jahre gekommene Liebe. Und plötzlich beginnt es zwischen Maja und Bernd zu funken. Doch Maja wehrt ab, sie gehört zu ihrem Mann. Oder etwa nicht?

Das hübsche Cover verbreitet heiteres Urlaubs-Feeling, der Titel ist eine bewusste Anspielung auf den 1988 erschienenen berühmten Roman "Salz auf unserer Haut" der französischen Schriftstellerin Benoite Groult, der mit Greta Scacchi verfilmt wurde.

Auch Claudia Thesenfitz erzählt von einer unmöglichen Liebe. Das Geschehen wird aus mehreren Perspektiven vermittelt; in erster Linie aus der Sicht von Maja und Robert, hin und wieder kommt Bernd zu Wort. Im Mittelpunkt stehen Maja und Robert, ein wohlhabendes Ehepaar mit erwachsenen Kinder, das auf dem Papier seit 27 Jahren glücklich verheiratet Ist. In der Realität sieht es traurig aus. Die Liebe ist abhanden gekommen; die Flamme der Leidenschaft längst erloschen. Maja und Robert führen eine rein pragmatische Beziehung und haben konträre Ansichten vom Glück, wie in ihrem Urlaub auf Sylt deutlich wird. Der arrogante, selbstgefällige Robert sonnt sich in seinem beruflichen Erfolg, der ihm einen gehobenen Lebensstil garantiert, und will nichts in seinem Leben verändern, während die gelangweilte, vernachlässigte Maja sich nach einer sinnvollen Aufgabe sehnt und an der Seite ihres Mannes dahinwelkt. Stürmische Gefühle in ihrem Herzen erweckt Bernd, ein lebenslustiger, unkonventioneller Arbeitskollege ihres Mannes, der nach einer schweren Enttäuschung auf Polyamorie setzt und Maja als eine begehrenswerte Frau wahrnimmt.

Claudia Thesenfitz erzählt eine berührende, ehrliche Geschichte, wie sie sich überall auf der Welt ereignet. Sie beschönigt nichts, weder die Doppelmoral von Robert noch den Ehebruch von Maja, aber sie klagt ihre Protagonisten nicht an. Robert und Maja sind normale Menschen, mit denen man sich identifizieren kann. Sie sind einen langen Weg zusammen gegangen, bis sie sich irgendwann verloren haben. Als sie ihr Scheitern erkennen, suchen sie sich professionelle Hilfe - und können ihre Beziehung trotz aller Bemühungen nicht retten. Nun befreien sie sich von ihren Fesseln, nehmen ihr Leben in die eigenen Hände und setzen alles auf Anfang. Wer will es ihnen verbieten? Jeder Mensch hat es verdient, glücklich zu sein. Schließlich haben wir alle nur ein einziges Leben...

Alles in allem ist dieser humorvolle, leicht und locker geschriebene Roman die perfekte Sommer-Lektüre für den Strandkorb, in der sich viele Menschen, die in der Mitte ihres Lebens stehen, wiederfinden können.«
  16      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 6. April 2021 um 12:36 Uhr (Schulnote 2):
» Sommerlektüre
Wie jedes Jahr verbringt Maja mit ihrem Ehemann Robert den Urlaub auf Sylt. Bernd, ein Arbeitskollege ihres Mannes, und seine Freundin Karin haben die Nachbarwohnung gemietet, was Robert nicht besonders gefällt. Trotzdem verbringen die Vier einige Zeit miteinander und dies bringt vor allem in den Urlaub von Maja und Robert Abwechslung.
Die unterschiedlichen Charaktere sind schlüssig und facettenreich, mit ihren Ecken und Kanten, skizziert; ebenso wird die emotionale Seite nicht vergessen. Die Handlung rund um die ungleichen Paare erscheint mit authentisch und nachvollziehbar, da sie das normale Leben wiederspiegelt. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven von Maja, Robert und Bernd erzählt, was mir gut gefällt, da man dadurch unterschiedliche Einblicke in die jeweiligen Gedanken erhält. Die Orts- und Landschaftsbeschreibungen sind anschaulich und man sieht Sylt praktisch vor sich mit Sonne und Meer. Der flüssige und lockere Schreibstil liest sich angenehm, auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Das Buch bescherte mir unterhaltsame Lesestunden.«
  10      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 6. April 2021 um 11:06 Uhr:
» Ehekrise?

Maja ist gelangweilt. Eigentlich ist alles gut, doch so ganz zufrieden ist sie nicht mehr mit ihrem Leben. Sie hat das Gefühl, dass sie und ihr Mann sich auseinander leben, keine Zärtlichkeiten kein Sex. Da kommt der Urlaub auf Sylt wie gerufen. Doch dann verbringt Roberts Kollege auch seinen Urlaub auf Sylt und ihr perfekt getimter Urlaub steht vor neuen Herausforderungen. Plötzlich beginnt es zwischen Maja und Bernd zu funken, doch Maja wehrt Bernd ab, denn sie ist ja mit Robert verheiratet.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war locker und flüssig geschrieben. Für alle, die ein Problem damit haben, dass es sehr viel um Sex geht, für diese ist das Buch nichts, denn Maja findet ihre Lust wieder. Ich könnte mit so einem Mann wie Robert nicht zusammen leben. Maja tat mir richtig leid, sie musste immer so ein wie Robert es von ihr erwartet hat und auch immer nur das Kochen was dem guten Herrn gesundheitlich am geeignetsten erschien. Es ist nicht leicht, zu entscheiden was man nach einer so langen Ehe machen soll, aber das kann man nicht pauschal entscheiden. Somit war ich sehr gespannt, wie es mit Maja und Robert weitergehen wird. Werden sie wieder zueinander finden oder werden sie getrennte Wege gehen? 4 von 5*.«
  11      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 3. April 2021 um 11:14 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:

Maja und Robert verbringen ihren alljährlichen Urlaub wie immer auf Sylt. Ihre Ehe hat sich sehr verändert und eigentlich leben sie mehr neben- als miteinander. Bernd und Karin sind auch auf Sylt im Urlaub und wollen gerne mit den beiden gemeinsam Dinge erleben. Maja ist begeistert, Robert genervt. Und plötzlich spürt Maja so ein Knistern, dass sie schon lange nicht mehr gespürt hat.

Meine Meinung:

Das Buch ist völlig anders als ich es erwartet hatte. Wobei ich mich mehr am Cover weniger am Klappentext orientiert hatte. Mir hat das Buch gut gefallen, denn es spiegelt das wahre Leben wieder. Es zeigt, dass manchmal eine Veränderung kommen muss, damit man wieder glücklich ist. Der Schreibstil war angenehm und durch den ständigen Perspektivwechsel auch sehr lebhaft. Die Protagonisten fand ich interessant und das Ende war schön, denn alle starten in ein neues glückliches Leben.

Fazit:

Anders als gedacht«
  5      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz