Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.646 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »beathag_97«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Tobi Miller 2 - Sommer der Liebe
Verfasser: Michael Seitz (9)
Verlag: Eigenverlag (22024)
VÖ: 19. März 2021
Genre: Thriller (7508)
Seiten: 367 (Taschenbuch-Version), 372 (Kindle-Version)
Themen: Achtundsechziger (16), Hippies (28), Kommune (15), Leichen (2612), Mord (7165), Profiler (161), Siebziger Jahre (197)
Reihe: Tobi Miller (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
2 Mädchen aus einer betreuten Wohngemeinschaft verschwinden; eine davon wird brutal ermordet aufgefunden. Profiler Tobi Miller versucht zusammen mit Bruno Horvarth den Fall zu lösen. Dabei kommen sie auch auf die Spur eines Mordes, der vor 40 Jahren in einer Hippie-Kommune geschah. Und vieles deutet darauf hin, dass die Fälle zusammenhängen.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. Januar 2022 um 20:14 Uhr (Schulnote 1):
» Damals und heute


Ein spannender Thriller vor dem Hintergrund der Hippiekommunen, der RAF. Dieses Thema ist interessant. Kennen tut es wahrscheinlich jeder, aber viel darüber wissen, werden die wenigsten.
Der Autor hat hier einen spannenden Thriller geschaffen. Erzählt auf verschiedenen Zeitebenen mit wunderbaren Protagonisten. Profiler Tobi Miller gehört zu den besonderen Menschen. Sowohl privat wie auch beruflich hat er meine volle Symphatie! Die vielen Verwicklungen und Handlungen erfordern schon etwas Konzentration, also kein Buch für Zwischendurch. Aber dafür wird man mit einer richtig guten Geschichte belohnt! Fesselnd bis zum Schliuß!


Was mir bei so vielen Protagonisten immer fehlt, ist ein Personenregister. Da kann man schnell mal nachschlagen und ist ist wieder im Lesefluß. Gerade beim gedruckten Buch ist es schwierig, nochmal nachzuschlagen, wer wer ist.«
  6      0        – geschrieben von NikoLaus
Kommentar vom 1. Juni 2021 um 12:24 Uhr (Schulnote 2):
» 2 Mädchen aus einer betreuten Wohngemeinschaft verschwinden; eine davon wird brutal ermordet aufgefunden. Profiler Tobi Miller versucht zusammen mit Bruno Horvarth den Fall zu lösen. Dabei kommen sie auch auf die Spur eines Mordes, der vor 40 Jahren in einer Hippie-Kommune geschah. Und vieles deutet darauf hin, dass die Fälle zusammenhängen.

Das Buch ist der 2. Teil der Tobi-Miller-Reihe, Bruno Horvarth kennt man aus der Falco-Brunner-Reihe. Es ist das erste Buch des Autors, das im Selbstpublishing herausgebracht wurde.

Das Cover des Buches ist einfach gemacht, ist aber trotzdem ein echter Hingucker, auch wenn es viele ähnlcihe Covers gibt. Es passt auch sehr gut zum vorliegenden Buch.

Der Schreibstil des Autors ist hervorragend. Orte und Charaktere werden mit all ihren Fehlern und Schwächen brillant dargestellt. Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau.

Gerade der "Profiler" Tobi gefiel mir ausgezeichnet (großartig mit all seinen Fehlern) - passend dazu ist der Großteil des Buches aus seiner Sicht geschrieben. Dazu gibt es einige Kapitel, die in der Vergangenheit spielen - in Form von Briefen.

Die Fülle an Informationen, die man bekommt ist sehr groß und auch die Menge an Namen (v.a. wenn mehrere Personen 2 verschiedene Namen "haben") können manchmal etwas verwirrend sein.

In einigen wenigen Szenen wurde auch etwas ausschweifend erzählt, sodass die Spannung kurzzeitig ein wenig runterfiel, was sich aber schnell wieder gab.

Auf jeden Fall hoffe ich auf mehr Fälle über den charismatischen Profiler, auch wenn er seine Profiler-Fähigkeiten kaum zeigen darf.

Fazit: Komplexer Psychothriller mit spannendem Plot und interessanten Charakteren. 4,5 von 5 Sternen.«
  13      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 30. Mai 2021 um 17:29 Uhr (Schulnote 1):
» Nur in den "dollen" 70igern?
Das Cover ist stilistisch klar gehalten: der Schatten einer roter Rose...das Symbol der Liebe - im Schatten von?

Inhalt: Es wird die Leiche eines Mädchens, welche vor 40 Jahren verschwunden war gefunden. Tobi Miller ein wirkliches Unikum, untersucht ihren Tod. Sein Team ist eine bunt gewürfelte Mannschaft, welche mit den Eigenheiten ihres Teams und dessen Umfeld trotz Ermittlungsstress, immer wieder gefordert werden. Die während der Ermittlung auftauchenden Ergebnisse, bringen nicht nur die Ermittler an den Rand des Zweifels. Schlussendlich muss auch Tobi um sein Leben fürchten.

Fazit: ein ungewöhnlich gut erzählter Thriller. Die klar strukturierten Sätze und Kapitel ermöglichen einen guten Lesefluss. Die erzählten Begebenheiten der Vergangenheit aber auch im Hier und Jetzt, haben mich oft innehalten und nachdenken lassen.

Menschen die durch ihre Sehnsucht nach Akzeptanz und Liebe auf andere "Herein fallen", sich ihnen mit "Haut & Haar" verschreiben, gab es wohl nicht nur in den 70iger Jahren. Ein spannender Psychothriller, der nicht nur unterhält, sondern auch eine Botschaft vermitteln kann.

Sehr gute 4,5 Sterne verbunden mit einer Leseempfehlung für Leser, die mentale Denkanstöße & dramatische Entwicklungen lieben.«
  8      0        – geschrieben von JoanStef
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz