Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.583 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »GILSBERHTA418«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Rosarotes Glück
Verfasser: Susan Sideropoulos (1)
Verlag: Gräfe und Unzer (562)
VÖ: 2. März 2021
Genre: Ratgeber (2841)
Seiten: 240 (Gebundene Version), 242 (Kindle-Version)
Themen: Lebensführung (83), Lebenshilfe (19)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,80 (84%)
1
40%
2
40%
3
20%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Rosarotes Glück« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 1. Juni 2021 um 23:50 Uhr (Schulnote 2):
» Positive Lebenseinstellung

Die Schauspielerin und Moderatorin Susan Sideropoulos wird oft dazu aufgefordert, die rosarote Brille abzusetzen. Doch sie fordert uns auf: Setzt die rosarote Brille auf! Denn damit kann man die Welt ganz anders erleben – positiver. Und damit auch selbst positiver leben. Denn mit der rosaroten Brille lebt es sich besser.

Im leichten Plauderton erzählt die Autorin aus ihrem eigenen Leben und nimmt so den Leser mit auf ihren Weg mit der besagten rosaroten Brille. Manches wird dadurch leichter, das sonst schwer zu ertragen wäre. Ergänzt wird das Buch mit Bildern und Geschichten aus dem Leben der Autorin. So lernt man nebenbei eine positive Lebenseinstellung kennen, die sich auf das eigene Leben projizieren lässt.

Der offene Schreibstil der Autorin macht Lust darauf, es selbst (immer öfter) mit der rosaroten Brille zu versuchen. Sehr gerne vergebe ich dafür 4 von 5 Sternen.«
  6      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 11. April 2021 um 20:13 Uhr (Schulnote 2):
» Sehr bereichernd

Susan Sideropoulos hat sich mit der Frage beschäfigt, wie Glück zu einem selbst kommt. Ihr Devise lautet: setz doch mal die rosarote Brille auf. Das soll man bewusst machen. Denn hinter eine Sache ist sie gekommen: die Welt ist so, wie wir sind. Die Welt ist nicht einfach so, wie sie ist. Das heisst, dass wir die gleiche Situation in zwei unterschiedlichen Stimmungen erleben können. Dadurch können wir zwei ganz unterschiedliche Erfahrungen machen, obwohl wir zweimal die gleiche Situation erlebt haben.

Susan Sideropoulos erzählt ihr Leben. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm. Ausserdem hat das Buch ein wunderbares Design. Sehr berührend erzählt sie, wie ihr Glück abhanden gekommen ist. Die Serie Mila ist nach kurzer Zeit abgesetzt worden. Damit hatte sie sehr zu kämpfen. Ausserdem erzählt sie sehr einfühlsam von weiteren Fehlschlägen in ihrem Leben. Ich finde es bewundernswert, mit welcher Offenheit sie ihre Tiefschläge erzählt. Diese Erzählungen verbindet sie mit Denkanstößen. Sie verfolgen den Leser durch das gesamte Buch. Ratgeber ist das Buch vor allem in den letzten Kapiteln. Ich habe Susans Biographie und Denkanstöße sehr gerne gelesen. Die Rosarote Brille sollte man viel häufiger aufsetzen, und dadurch mehr die positive Seite sehen, als die negative.

Einfühlsame Erzählungen von Susan Sideropoulos aus ihrem Lebem mit schönen Denkanstößen.«
  7      0        – geschrieben von esmeralda19
Kommentar vom 30. März 2021 um 11:36 Uhr (Schulnote 3):
» Natürlich kann man ein Glas als halbleer oder halbvoll betrachten und es gibt Menschen, die alles immer düster sehen. Ich bin eigentlich ein positiv eingestellter Mensch, daher wird bei mir das Glas auf jeden Fall halbvoll sein. Dennoch denke ich, dass es manchmal schwer ist, das Leben durch die rosarote Brille zu betrachten. Natürlich kann man an seiner Einstellung arbeiten, aber ist einem selbst immer bewusst, wie die Stimmung gerade ist?
Die Autorin Susan Sideropoulos hat sich vorgenommen, alles durch die rosarote Brille zu betrachten und sie erzählt in diesem Buch von ihren Erfahrungen. Dabei habe ich den Eindruck, als hätte sie bisher noch keine wirklich schlimmen Erfahrungen gemacht. Da ist es leicht, alles positiv und rosarot zu sehen.
Der Erzählstil ist locker und leicht zu lesen. Fotos runden das Ganze ab. Außerdem gibt es viele Verweise auf andere Ratgeber.
Man erfährt einiges über die Autorin selbst, was mir gut gefallen hat. Doch als Ratgeber fand ich es weniger hilfreich. Ich bin nicht überzeugt, dass man den ewigen Pessimisten damit ändern kann.
Auch wenn mich das Buch als Lebenshilfe nicht überzeugt hat, so war es doch nett zu lesen.«
  13      1        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 27. März 2021 um 16:11 Uhr (Schulnote 1):
» Ganz nach dem Motto der bekannten Schauspielerin und Moderatorin "Setz doch mal die rosarote Brille auf!", erzählt uns hier Susan Sideropolous ihre eigene Geschichte und das sie die rosarote Brille sehr bewusst aufsetzt. Denn das Leben ist immer genau das, was du draus machst. In einem aufrichtigen und herzlichen Ton erzählt sie uns von ihren Erfahrungen und gibt gute Tipps, wie man durch eine andere Sicht auf die Dinge seine Sutuation positiv beeinflussen kann.

In ihren Erzählungen ist Susan total ehrlich und gibt auch zu, dass sie selber ihrem Motto nicht immer treu geblieben ist und nach einer (beruflichen) Krise wieder zu sich selbst finden musste. Sie nimmt den Leser auf ihre Lebensreise mit und erzählt teilweise recht lustige und unterhaltsame Anekdoten um bestimmte Ansätze zu verdeutlichen. Dabei spricht sie den Leser direkt an und kommt dabei eher wie eine Freundin als wie eine Ratgeberin rüber.

Das Buch ist wohl auch kein klasssicher Ratgeber, sondern eher eine kleine Lebenshilfe, die Denkanstoße bietet um selber einen positiveren Blickwinkeln auf sein eigenes Leben zu bekommen. Das Schöne ist, dass hier klar wird, dass Susan wirklich nur von ihren eigen Erfahrungen spricht und jedem nur Tipps und Hlfe anbietet, aber keinen klaren Weg vorgeben möchte. Denn jeder sollte genau das machen, wie es sich für einen selber richtig anfühlt.

Die Autorin gibt einen hier einen ganz privaten Blick in ihr Leben und ihre Gedanken und somit lernt man den Menschen Susan noch ein Stückchen weit besser, und gleichzeitig sich selbst, kennen. Dieses Buch hinterlässt einen definitiv mit positiver Energie und guter Laune und wird sicher des Öfteren nochmal zur Hand genommen um darin herumzublättern und die richtigen Denkanstöße zu finden. Von mir eine klare Leseempfehlung!«
  14      0        – geschrieben von SummseBee
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz