Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.566 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Harry Steinke«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Miss Merkel
Verfasser: David Safier (12)
Verlag: Kindler (92) und Rowohlt (1708)
VÖ: 23. März 2021
Genre: Kriminalroman (8508)
Seiten: 320
Themen: Angela Merkel (11), Bodyguard (292), Bundeskanzler (60), Gift (291), Mord (6591), Politiker (248), Provinz (422), Rente (13), Uckermark (8)
Charts: Einstieg am 2. April 2021
Höchste Platzierung (1) am 6. April 2021
Zuletzt dabei am 19. Juni 2021
Erfolge: 11 Media Control Top 10 Print (Max: 2)
7 Media Control Top 10 E-Book (Max: 1)
7 BILD-Bestseller Top 20 (Max: 8)
13 Spiegel Paperback Top 20 (Max: 1)
1 Österreich Hardcover Top 10 (Max: 10)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,45 (91%)
auf Basis von zehn Bloggern
1
60%
2
30%
3
10%
4
0%
5
0%
6
0%
78mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,92 (82%)
1
39%
2
39%
3
16%
4
2%
5
2%
6
1%
Errechnet auf Basis von 513 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Miss Merkel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Blogger (10)     Tags (16)     Cover
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Kürzlich hatten wir die ersten Seiten von David Safiers Bestseller »Miss Merkel« im Rahmen unserer Rubrik »Projekt 10« thematisiert. Seitdem sind einige Tage vergangen, zahlreiche weitere Exemplare wurden verkauft, diverse weitere hohe Bestsellerlisten-Platzierungen wurden gesammelt. Zeit also, endlich unsere Meinung zum kompletten Buch zum Besten zu geben. Dieses wurde am 23. März im Kindler Verlag veröffentlicht, ist 320 Seiten stark und kostet sechzehn Euro. Für 9,99 Euro bekommt man das gute Stück als E-Book, ein rund neun Stunden langes Hörbuch wurde von Nana Spier eingesprochen. Wir haben auch in diese Variante mal kurz reingehört, und so können wir bestätigen: Sie trifft den Zungenschlag der Mutter der Nation ziemlich gut.

In Safiers Roman hat Angela Merkel ihre sechzehn Jahre als Bundeskanzlerin hinter sich, befindet sich nun praktisch in der Rente und ist zu diesem Anlass umgezogen - nämlich in die Uckermark. In ihrer neuen Heimat Kleinfreudenstadt ist das Leben recht öde. Neuer Trubel entsteht, als sie - mehr oder weniger freudig - zu einer Feierlichkeit geht, zu der ein Freiherr geladen hat. Bis der Abend vorüber ist, hat man als Leser einen guten Überblick über die Personenkonstellation in dem kleinen Ort bekommen ... und der Freiherr ist tot. Er sitzt vergiftet im Verlies seines Schlosses. Die Tür ist von innen verriegelt, so dass alles auf einen Selbstmord hindeutet. Die Kanzlerin hegt freilich Zweifel, und so versucht sie sich als weiblicher Sherlock Holmes in Hosenanzug und mit Beruhigungsraute.

Eine kritische Sache wollen wir vorwegschicken: Joachim Sauer kommt in dem Buch ganz schön schlecht weg. Sicher, seine Darstellung ist drollig, aber sie erschien uns ein Stück weit zu sozial inkompetent und lebensfremd. Immerhin ist der Mann Professor, und da er die Öffentlichkeit nicht aktiv gesucht hat, was die Inkaufnahme von Spott nun mal mit sich bringen würde, sondern gewissermaßen als Anhängsel »reingerutscht« ist - mitgehangen, mitgefangen -, erschien er uns bisweilen etwas gemein behandelt.

Sieht man mal von dieser Kleinigkeit ab (die für Joachim Sauer vermutlich keine Kleinigkeit ist), bekommt man mit »Miss Merkel« genau das, was man von vorneherein erwartet: Einen mit großer Leichtigkeit erzählten Cosy Krimi, der trotz Mordfällen und Attentatsversuchen friedlich daherkommt, ein paar sehr einprägsame Charaktere mitbringt (und zwar nicht nur die beiden, die man ohnehin kennt), und der bis zum Ende schlüssig bleibt. Mit großen Lachsalven sollte man nicht rechnen, vielmehr wird von Anfang an ein gewisses Level an Grund-Amüsement aufgebaut, das konsequent durchgezogen wird. Einzig ein paar eingebaute Wortwitze wirken zu erzwungen - nicht nur die, die bewusst misslungen klingen sollen (womit wir wieder bei Joachim Sauer wären), sondern auch die, die tatsächlich zünden sollten. Etwas dick aufgetragen ist vielleicht ein Aspekt einer Namenswahl ganz am Ende des Buchs. Was auch noch zu erwähnen ist: Man erhält einen nahezu vollständig unpolitischen Roman (was nebenbei bemerkt die Dumpfbacken, die das Buch bei Amazon & Co. allein wegen der Auswahl der Hauptfigur abgestraft haben, ohne es gekauft und gelesen zu haben, doppelt bloßstellt).

Summa summarum erhält man hier ein Buch, das einen für ein paar fröhliche Stündchen durch die Uckermark trotten lässt - wer Cosy Krimis mag und nicht gerade über die Fahrt zur nächsten Querdenker-Demo nachdenkt, der wird gewiss zufrieden sein, wer nach etwas Handfestem sucht, der sollte sich etwas anders suchen. So oder so hoffen wir dennoch, dass es bei einem einmaligen Auftritt von Miss Merkel bleibt - nicht etwa, weil die schnüffelnde Kanzlerin enttäuscht hätte, sondern weil die Grundideen von Safiers Büchern in der Vergangenheit immer so kreativ waren und so viele Alleinstellungsmerkmale aufwiesen, dass es schade wäre, wenn er sich dauerhaft auf ein Thema festlegen würde, anstatt weiter lustige und skurrile Einzelbände mit noch nie dagewesenen Ideen abzuliefern.
– geschrieben am 11. Mai 2021 (3.5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz