Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.346 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »zarrag02«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Fedora Arnwolf 2 - Messiah
Verfasser: Alex Wagner (29)
Verlag: Eigenverlag (19479)
VÖ: 15. März 2021
Genre: Thriller (7048)
Seiten: 264
Themen: Einhörner (143), Mutationen (26), Pferde (805), Tiere (705), Verschwörungstheorien (73), Wissenschaftler (406)
Reihe: Fedora Arnwolf (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Fedora Arnwolf 2 - Messiah« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 30. April 2021 um 15:51 Uhr (Schulnote 2):
» Eindringlicher Endzeit-Thriller, der neben Spannung auch noch reichlich Stoff zum Nachdenken liefert

Mit diesem Buch gelingt der Autorin Alex Wagner ein eindringlicher Roman, der zunächst noch so wenig wie ein modernes Märchen bzw. eine Fabel rüberkommt, sich dann aber immer mehr in Richtung eines Endzeit-Thrillers entwickelt, der dann auch zu einem konsequenten Ende geführt wird.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Dr. Fedora Arnwolf, die hier auch als Ich-Erzählerin fungiert. Sie forscht in der Welt der unerklärlichen Phänomene und wird in dieser Funktion zu einem Lipizzanergestüt nahe Wien gerufen, weil dort ein Fohlen mit einem Horn auf der Stirn geboren wurde. Handelt es sich hier wirklich um ein Einhorn oder nur um eine Laune der Natur ? Und welchen Einfluss hat das Fohlen auf die Tiere der näheren Umgebung, die scheinbar plötzlich anfangen, verrückt zu spielen.

Obwohl dies bereits der zweite Auftritt von Fedora Arnwolf ist, braucht man für das Verständnis der Geschichte kein Vorwissen aus dem ersten Band. Alle erforderlichen Informationen zu der Hauptfigur und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Mit einem packenden Schreibstil treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und entwirft dabei ein erschreckendes, aber durchaus schlüssiges Szenario. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Da wir hier aber immer eng bei der Hauptfigur bleiben, erfährt man von den weltweiten Auswirkungen der aktuellen Ereignisse nur über kurze Nachrichten, die auf einem Handy abgerufen werden. Dadurch werden meiner Meinung nach aber einige Möglichkeiten verpasst, der Geschichte noch etwas mehr Tiefe zu verleihen. Am Ende überwiegen aber doch die positiven Leseeindrücke und das Gesamtbild hinter der Geschichte wird auch so ziemlich deutlich.

Ein unter dem Strich gelungener Thriller, der mich gut und spannend unterhalten konnte und darüber hinaus auch noch reichlich Soff zum Nachdenken bietet.«
  14      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz