Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.583 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »GILSBERHTA418«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Denn Familie sind wir trotzdem
Verfasser: Heike Duken (2)
Verlag: Limes (107)
VÖ: 15. März 2021
Genre: Familienepos (512)
Seiten: 320 (Gebundene Version), 219 (Kindle-Version)
Themen: Mütter (809), Recherchen (50), Schuld (723), Schwangerschaft (609), Töchter (618), Vergebung (119), Zorn (96)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Denn Familie sind wir trotzdem« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 4. Juni 2021 um 12:20 Uhr (Schulnote 2):
» Aufarbeitung

Der Titel "Denn Familie sind wir trotzdem" ist für diese Geschichte massgebend. Egal, was in der Vergangenheit geschehen ist, Familie bleibt Familie.

Dieser Roman handelt von einer Familie über mehrere Generationen. Ein großer Punkt ist die deutsch-jüdische Geschichte, der zweite Weltkrieg, der Holocaust, die Schuld der Einzelnen. Die Kinder möchten es immer anders, besser machen als ihre Eltern, aber ist das möglich?
Die Autorin lässt die einzelnen Familienmitglieder in verschiedenen Zeitepochen, über Jahrzehnte und mehrere Generationen, abwechselnd zu Wort kommen. Aus der Ich-Perspektive oder in Tagebucheintragungen lassen sie ihre Leben Revue passieren.
Die Charaktere sind spannend, jeder hat seine eigene Art, was auch der Zeit geschuldet ist, in der sie lebten.

Ich hätte gerne noch mehr über die Familienverhältnisse erfahren, aber dafür war das Buch leider zu kurz. Es fehl auch etwas an Spannung oder Tiefe. Trotzdem ist es Heike Duken gelungen eine interessante Geschichte auf ca 230 Seiten (epub) zu erzählen.«
  7      0        – geschrieben von NikoLaus
Kommentar vom 16. März 2021 um 8:35 Uhr (Schulnote 2):
» Die Engländerin Jane ist jung und abenteuerlustig. Sie begleitet ihren Mann Albert Fux, der Kapitän ist, auf seinen Reisen und lässt ihre Söhne Paul und Gerd bei ihrem Schwager, dem Arzt Johann Fux. Johann ist ein harter, sadistischer Mann und überzeugter Nazi, der erwartet, dass die Jungen hart werden.
Ina, die Tochter von Paul und Anne, will sich abnabeln und geht nach Israel. Sie wird schwanger und beschließt, das Kind zu behalten und alleine großzuziehen.
Als Floriane später schwanger wird, will sie nicht die übliche Familie werden. Sie will nicht eingesperrt werden. Ihr gelingt dann, was Anne und Ina nie gelungen ist. Sie bringt Paul zum Reden.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, aber recht nüchtern. Dabei ist diese Familiengeschichte tragisch und erschreckend. Heike Duken hat sich von ihrer eigenen Familiengeschichte inspirieren lassen und dies in dem Roman „Denn Familie sind wir trotzdem“ verarbeitet.
Ich habe mit den ungleichen Brüdern Paul und Gerd, gelitten, die von ihrem Onkel so gequält wurden. Obwohl sie ihre Einstellung so unterschiedlich ist, sind sie sich doch sehr nahe. Ich habe auch mit Flo gefühlt, die sich nach ihrem Vater sehnt und ihm lange Briefe schreibt, die ihn nie erreichen werden. Aber in dieser Familie gibt es auch Menschen, die ich nicht verstehen konnte und wollte.
Das was in der Vergangenheit geschehen ist, hat immer auch Auswirkungen auf die nachfolgenden Generationen, vor allem wenn vieles unausgesprochen bleibt.
Es ist eine tragische Familiengeschichte, die unter die Haut geht.«
  10      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz