Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.210 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »magdalena56«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Ein Fall für Theo Krumme 7 - Dunkler Grund
Verfasser: Hendrik Berg (9)
Verlag: Goldmann (2151)
VÖ: 15. März 2021
Genre: Kriminalroman (9815)
Seiten: 352 (Taschenbuch-Version), 353 (Kindle-Version)
Themen: Kommissare (2820), Leichen (2759), Mord (7505), Nordfriesland (179), Nordsee (464), Rache (2476), Verdacht (867), Yacht (73)
Reihe: Ein Fall für Theo Krumme (8)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
3,00 (60%)
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ein Fall für Theo Krumme 7 - Dunkler Grund« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. Mai 2022 um 15:03 Uhr:
» Wieder ein spannender Fall, in einem Rutsch gelesen

*Klappentext (übernommen)*
Eine Tote auf einer Segeljacht, die gespenstisch stille Nordsee und tödliche Rache ...

Eine entsetzliche Entdeckung zerreißt die sommerliche Idylle Nordfrieslands: Auf einer Segeljacht im Husumer Hafen liegt eine erstochene Frau. Wer konnte der reizenden Nantje, die mit ihrem Mann ein beliebtes Fischrestaurant führte, nur so etwas antun? Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat haben Nantjes Mann in Verdacht. Doch dann verschwindet der Restaurantbesitzer unter mysteriösen Umständen. Bei seinen Ermittlungen muss Krumme ein großes Risiko eingehen und kommt auf die Spur einer Wahrheit, so tief und dunkel wie die Nordsee ...

*Meine Meinung*
"Dunkler Grund" von Hendrik Berg ist bereits der 7. Fall mit dem Kommissaren Theo Krumme. Ich denke aber, dass man diesen Band auch ohne Vorkenntnisse lesen kann, auch wenn ich mittlerweile jeden einzelnen Band kenne. Diese Serie ist mittlerweile eine meiner liebsten.
Der Schreibstil ist flüssig, sehr spannend und so typisch norddeutsch, distanziert aber direkt. Die Spannung ist von Anfang an präsent und wird auch die ganze Zeit gehalten. Eigentlich wollte ich nur ein/zwei Kapitel lesen, aber die Geschichte und der Schreibstil haben mich davon abgehalten und ich habe das Buch nur einmal für die Arbeit beiseitegelegt.
Die Rückblenden ins Jahr 1362 haben mich erst verunsichert, ich konnte den Zusammenhang nicht greifen. Aber auch dieser Part war spannend. Zum Ende hin werden diese Handlungsstränge gekonnt zusammengeführt.

Das Wiedersehen mit Theo Krumme und Pat hat mir wieder gut gefallen. Im letzten Buch habe ich noch die Zusammenarbeit der beiden gelobt. In diesem Fall hat Krumme schnell einen Verdächtigen, auf den er sich einschießt. Da Pat nicht unbedingt seiner Meinung ist, ermittelt Krumme meistens allein. Pat dagegen ermittelt in alle Richtungen. Ich mag die beiden einfach.
Und auch die Nebencharaktere sind liebevoll und lebendig gezeichnet worden.
Naja und dann gibt es ja noch eine weitere Hauptperson: Sonny, der "kleine" Hund von Krumme. So süß die beiden, es passiert immer etwas Lustiges mit ihnen.

Die Mischung macht's: spannender Fall, tolle Charaktere und das Privatleben der beiden Kommissare. Ausgewogen, ohne etwas von der Spannung zu verlieren.

Besonders gut gefallen mir auch die Landschaftsbeschreibungen und norddeutsche Atmosphäre.

*Fazit*
Wieder ein richtig gut gelungener Kriminalfall aus Schleswig-Holstein. Wer Krimis mit einem hohen Spannungslevel, tollen Charaktere und einer guten Atmosphäre liebt, ist hier genau richtig. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Zum Glück liegt der nächste Fall bereits bei mir zu hause.«
  11      0        – geschrieben von janaka
 
Kommentar vom 18. Mai 2021 um 7:09 Uhr (Schulnote 3):
» Kriminalhauptkommissar Theo Krumme und seine Kollegin Pat werden nach Husum zum Yachthafen gerufen.Auf einer Yacht wurde eine junge Frau tot in einem blauen Müllsack aufgefunden.Sie ist die Frau vom Restaurantbesitzer Sebastian Schreiber.Ihnen gehört auch die Yacht.Krumme hat sofort Sebastian im Visier. War er es tatsächlich?Plötzlich ist er verschwunden.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.Ich bin recht zügig durch das Buch gekommen. Die Protagonisten sind sympathisch und ansprechend dargestellt.Krumme der alternde Kommissar ist für mich sehr natürlich herübergekommen. Die Spannung erhöht sich im Laufe des Buches.

Fazit: Der Krimi spielt sich in Nordfriesland genauer gesagt in Husum ab.Die Kapitel wechseln sich zwischen den einzelnen Charakteren ab.Zudem geht es immer wieder in das Jahr 1362 .Ich habe mich deswegen immer wieder gefragt wieso und wie die Rückblenden mit dem Fall oder dem Mord zusammenhängen könnten.Aber auch diese Zeitreise in die Vergangenheit ist spannend geschrieben.Diese zwei Handlungsstränge sind eigentlich zwei Geschichten die sich zum Schluss doch noch verbinden.Das konnte mich aber nicht richtig überzeugen.Als ich das Buch las hatte ich immer die Nordsee vor Augen. Der Autor hat dies sehr bildlich festgehalten.Gerade im letzten Drittel wurde die Story dann spannender.Ich finde es ist ein guter Regionalkrimi der kurzweilig zu lesen ist aber irgendwie hat mich die Zeitreise zurück irritiert und auch allgemein hat mir dieser Regionalkrimi nicht ganz so gelegen.
Dieser Krimi ist der siebte Band einer bisher siebenteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.«
  12      0        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz