Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.170 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mattea 153«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Lorenz Lovis 2 - Bewährungsprobe
Verfasser: Heidi Troi (8)
Verlag: Servus (8)
VÖ: 18. März 2021
Genre: Kriminalroman (9011)
Seiten: 320 (Gebundene Version), 257 (Kindle-Version)
Themen: Detektive (1233), Ermittlungen (1510), Italien (663), Knechte (7), Mord (6950), Schulden (157), Südtirol (80), Verdacht (817), Weingut (139)
Reihe: Lorenz Lovis (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Lorenz Lovis 2 - Bewährungsprobe« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Mai 2021 um 14:52 Uhr (Schulnote 1):
» #ReziTime mit Angela
Bewährungsprobe. Lorenz Lovis ermittelt: Ein Brixen Krimi (Servus Krimi) von Heidi Troi
Klappentext:
Der »Südtiroler Columbo« auf Verbrecherjagd: Fall zwei für Privatdetektiv Lorenz Lovis
Die Schulden seines Erbbauernhofs wachsen von Tag zu Tag, der neu eröffnete Reiterhof wartet vergeblich auf Kunden und seine Angebetete Angelika macht sich rar. Als ob Lorenz Lovis damit nicht schon genug um die Ohren hätte, geschieht auch noch ein Mord – ausgerechnet in seinem Weinberg!
Der Verdacht fällt auf seinen Knecht Paul, der in der Mordnacht so einen Rausch hatte, dass er sich an nichts erinnern kann. Hinzu kommt erschwerend: Bei der Toten handelt es sich um die streitsüchtige Jasmin Oberegger, die mit Paul ständig in Konflikt war. Trotzdem glaubt Lorenz Lovis an die Unschuld seines Knechts und beginnt, eigene Nachforschungen anzustellen. Scatolin, Lovis‘ Freund und ehemaliger Kollege von der italienischen Staatspolizei, ist von dessen Eigeninitiative wenig begeistert. Kann Lovis seinem Spürsinn vertrauen und den Mordfall aufklären?
Mein Fazit:
Lovis Ex Polizist, Hoferbe und Privatdetektiv.
Nachdem er den Hof seines Onkels erbt passiert prompt ein Mord in seinem Weinberg, nebenbei muss er den Tod zweier Pferde auf dem Nachbarhof klären.
Kann ihm sein Feriengast und passionierte Krimileserin Hanne dabei helfen oder die Dorfjungs?
Was haben die Dorfbewohner mit der Ermordeten zu tun?
Alma ist seine beste Zuhörerin....
Mir hat der flüssige, humorvolle und spannende Schreibstil der Autorin gefallen. Sie versteht es ihre Leser*in auf den Hof in Brixen mitzunehmen und nicht mehr loszulassen.
Die ist der zweite Teil, aber unabhängig vom ersten Teil zu lesen, da sie in sich abgeschlossen sind.
Ich habe zum ersten Mal ein Buch der Autorin gelesen und bin angefixt worden, den ersten Teil hole ich mir jetzt auch noch und hoffe auf den 3. Teil..
Von mir eine absolute Leseempfehlung und 5🔪 von 5«
  14      0        – geschrieben von Angela J
 
Kommentar vom 25. April 2021 um 14:38 Uhr (Schulnote 1):
» Inhalt

Lorenz , ehemaliger italienischer Staatspolizist, hat auch im 2. Teil wieder mit vielen Situationen zu kämpfen. Er versucht seinen Erbbauernhof am Laufen zu halten und zu seinem Entsetzen wird eine Leiche auf seinem Weingut gefunden. Das Opfer Jasmin Oberegger, Reiterin und neu auf Lovishof, aber mit jedem verstritten. Tatverdächtiger ist Lorenz Knecht Paul. Und Paul hat ein Problem, er war am Tattag restlos betrunken und kann sich an nichts mehr erinnern. So hat Lorenz nicht nur den Mord auf zu klären , sondern soll auch das Pferdesterben auf dem Perwanger-Hof aufklären.

Meine Meinung

Es ist auch mein 2. Fall mit dem Privatdetektiv Lorenz Lovis. Nachdem ich schon vom ersten Teil begeistert war, hat mich der 2. Teil komplett überzeugt. Heidi Troi ist mit Lorenz ein toller, sympathischer und auf seine zum Teil tollpatschige Art liebenswerter Hauptprotagonist gelungen. Sehr bildhaft und detailliert ausgearbeitet wie auch Beschreibung des Umfeldes. Man ist mittendrin im Weinberg und auf dem Hof. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und macht dadurch das Lesen zum Vergnügen. In diesem Fall ermitteln nicht nur die drei Jungen wieder mit, sondern auch die Urlauberin Hanne, die mich ein wenig an Miss Marble erinnert. Die Spannung ist durchgehend gegeben und für mich ist damit eine Steigerung zum ersten Band zu erkennen. Das Cover und der rote Buchschnitt runden das Gesamtbild vom Krimi ab. Ich habe lange im Dunkeln getappt, was den Täter angeht. Die Lösung ist aber absolut schlüssig, wie der gesamte Inhalt des Krimis.

Fazit

Ein toll geschriebener, spannender Krimi mit liebenswerten Protagonisten und einem Hauch von Urlaubsfeeling. Absolute Leseempfehlung und verdienten 5 von 5 Sternen. Ich freue mich auf den nächsten Fall mit Lorenz.«
  8      0        – geschrieben von Cowgirlie Tina
Kommentar vom 13. April 2021 um 7:25 Uhr (Schulnote 1):
» „Bewährungsprobe“ von Heidi Troi, Servus-Verlag, habe ich als Taschenbuch mit 320 Seiten gelesen, die Kapitel sind mit Wochentagen überschrieben. Es ist ein Brixen-Krimi und der 2. Fall für Lorenz Lovis.
Lorenz hat erst vor zwei Monaten den Bauernhof seines Onkels geerbt und wird schon wieder in einen Mordfall verwickelt. In seinem Weinberg liegt die Tote Jasmin Oberegger, eine allseits unbeliebte Person, die gegen fast Jeden im Ort ein Verfahren laufen hat. Sie hat ihr Pferd bei Lorenz eingestellt und gleich am ersten Tag einen heftigen Streit mit dem Knecht Paul gehabt, der nun der Hauptverdächtige ist und sich an nichts erinnern kann. Da Lorenz‘ Freund Scatalon von der italienischen Staatspolizei sich auf Paul eingeschossen hat, will Lorenz den Fall selbst in die Hand nehmen. Als ehemaliger Kollege von Scatalon stellt er sich aber nicht sehr geschickt an. Dafür hat er eine Menge Helfer, die für ihn ermitteln und spionieren. Die Urlauberin und eifrige Krimileserin Hanne kam wie eine Naturgewalt über Lorenz, zu Beginn war er genervt, aber dann war die Hobbydetektivin sehr hilfreich. Inzwischen gibt es einige Verdächtige. Er selbst ist total überfordert mit dem Hof, den Ermittlungen, den Urlaubsgästen und deren lauten Jungs, mit einem Rivalen, der seiner Angelika schöne Augen macht und den Pferdemörder soll er auch noch finden.
Einen Ruhepol zum Verschnaufen und eine sehr gute Zuhörerin hat er bei Alma gefunden.

Wie schon geschrieben, gibt es in dem Buch mehrere ‚Baustellen‘, die aufgelöst werden müssen. Hauptsächlich wird sich aber auf den Mord an der Oberegger konzentriert. Die Handlung ist von Beginn an sehr rasant, es wird nie langweilig, immer passiert irgendetwas. Ich konnte sehr schnell lesen, was auch an der relativ großen Schrift und dem guten Schreibstil lag. Die Hauptpersonen haben mir sehr gefallen, sie waren authentisch beschrieben, man erfährt aber auch nicht zu viel von ihnen, sodass man vom Thema abgelenkt wäre. Das Verhältnis zwischen Lorenz und Angelika kommt nicht richtig voran, weil er sich nicht traut, ihr seine Gefühle zu zeigen. Lieber schaut er zu, wie sie mit ihrem Ex-Freund ausreitet. Lorenz fand ich oft etwas naiv, dafür, dass er mal bei der Staatspolizei gearbeitet hat. Eigentlich haben alle anderen die Fälle gelöst. Auch die Beschreibung der Dorfkneipe mit ihren Gästen und dem Wirt mit seinen Gendarm-Witzen fand ich sehr lustig.
Überhaupt war das Buch trotz der kriminellen Machenschaften auch recht amüsant. Und die Auflösung fand ich auch toll, damit hätte ich nicht gerechnet.

Die Buchgestaltung hat mir sehr gut gefallen, das schöne Cover, der farbige Buchschnitt und die Schach-Pferdchen zwischen den Abschnitten.
Für mich war es ein großer Lesegenuss und ich kann das Buch nur empfehlen.«
  14      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 19. März 2021 um 10:33 Uhr (Schulnote 1):
» Der Privatdetektiv Lorenz Lovis hat einen Auftrag auf dem Perwanger Hof angenommen. Innerhalb kürzester Zeit starben mehrere Pferde an einer Vergiftung. Das führt zu Unmut unter den Pferdebesitzern. Kurzerhand nimmt er zwei Pferde auf seinem neuen Hof auf.
Die Pferdebesitzerin ist alles andere als einfach.
Zu allem Übel wird kurz darauf eine Leiche in seinem Weinberg entdeckt, wo man normalerweise die wunderschöne Aussicht genießt. Sein Mitarbeiter wird verdächtigt und dieser kann sich an den letzten Abend an nichts mehr erinnern.
Bei seinen Ermittlungen hat er viel Unterstützung, ob er will oder nicht. Dann geschieht ein zweiter Mord. Kann er den Täter überführen und Pauls Unschuld beweisen?

Dies ist der zweite Brixen Krimi mit Lorenz Lovis von Heidi Troi.
Wie auch schon im ersten Buch ist mir Lorenz sehr sympathisch. Auch seine Gespräche mit Alma haben mich sehr erheitert. Auf seinem Hof geht alles drunter und drüber, seit seine große Hilfe Paul als Tatverdächtiger gilt. Als Bauer hat er wahrlich noch keine große Erfahrung und tut sich schon schwer, wenn er Kühe melken soll. Eigentlich soll er ja den Pferdemörder finden und nun hat er es mit einer Leiche zu tun. Diesmal bekommt er wieder Unterstützung von seinen drei Freunden. Denen ihre eigenmächtige Suche bringt sie das eine oder andere mal in ungewöhnliche Situationen.

Mit den Charakteren hat die Autorin sehr eigenwillige, aber sympathische Figuren erschaffen. Keine gleicht der anderen. Sie sind authentisch und voller Leben.
Die bildgewaltige Sprache lässt einen Südtirol sehr gut vor Augen entstehen.

Mit diesem Teil um Lorenz Lovis ist der Autorin eine Steigerung gelungen.

Fazit: ein interessanter Krimi mit viel Lokalkolorit und authentischen Charaktere überzeugen und laden regelrecht zum Lesen ein.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne«
  9      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz