Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.233 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sabrina59«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Klima
Verfasser: David Klass (1)
Verlag: Goldmann (2006)
VÖ: 1. März 2021
Genre: Thriller (7002)
Seiten: 416 (Broschierte Version), 417 (Kindle-Version)
Original: Out of Time
Themen: Anschläge (575), FBI (523), Klima (21), Suche (1203), Terrorismus (411)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,15 (77%)
auf Basis von drei Bloggern
1
33%
2
33%
3
0%
4
33%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
17%
2
67%
3
17%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Klima« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Blogger (2)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. April 2021 um 23:48 Uhr (Schulnote 2):
» Das FBI fahndet seit Monaten nach einem Terroristen, der schon einige Todesopfer auf dem Gewissen hat. Der Täter ist unter dem Namen "Green Man" bekannt und hat es auf Ziele abgesehen, die der Umwelt nachhaltig schaden. Da er mit seinen Anschlägen, die Menschheit wachrütteln und auf Umweltproblematiken hinweisen möchte, wächst die Anzahl seiner Anhänger. Und der junge Datenanalyst Tom Smith findet sich auch bald in einem Konflikt wieder, ob er Green Man schnappen oder ihn für seinen Umweltaktivismus bewundern sollte...

Auch wenn Green Man ein Terrorist ist, kommt man als Leser nicht drumherum Sympathien für ihn zu empfinden. Gerade da größtenteils aus seiner Sicht erzählt wird und man so einen guten Einblick in seine Gefühlswelt und sein Leben bekommt. Die Zahl der Opfer gehen ihm auch nahe und machen ihn somit nahbar und menschlich.

Aber auch die Kapitel um den Datenanalysten Tom Smith fand ich sehr spannend. Vor allem weil er die Beweggründe von Green Man nachvollziehen, aber natürlich die Umsetzung nicht gutheißen kann. Diesen inneren Konflikt fand ich sehr gut erzählt und rüber gebracht.

Auch wenn man direkte Einblicke in Green Mans Leben bekommt, bleibt diese Figur relativ lange namenlos und somit fand ich es umso spannender zu erfahren wer hinter diesem Namen steckt und natürlich ob er gefasst wird oder doch seine Mission beenden wird.

Wer gerne Thriller liest, die wichtige Umweltproblematiken thematisieren und einem zum nachdenken anregen, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall anschauen.«
  13      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 3. April 2021 um 22:15 Uhr (Schulnote 3):
» Ein Ökoterrorist bedroht jede Anlage die irgendeiner Art und Weise die Umwelt gefährdet. Mit allen technischen Raffinessen zerstört er Staudämme, Ölfelder und ähnliches. Auch Menschen die davon profitieren werden von ihm gejagt, viele andere unschuldige Opfer sind seiner Meinung nach Kollateralschäden. Trotz dieser Toten hat er mit jedem Attentat mehr Anhänger.
Ein junger FBI Agent hat eine Idee wie man ihn fassen könnte, andererseits teilt er viele Ansichten von dem Green Man.
Dieses Buch ist kein Thriller im üblichen Sinn, dafür fehlt für meinen Geschmack die Spannung.
Das es für unser Klima fünf vor zwölf ist weiß jeder, das man seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten muss auch, das es besser wäre wenn es kein Fracking geben würde ist auch jedem klar. Aber man kann keine Umweltsünden rückgängig machen, sondern wir müssen jetzt darauf achten keine neuen zu begehen.
Die Umweltzerstörung ist das Hauptthema, rettet die Erde um jeden Preis ist die Kernaussage. Egal was es kostet, nicht nur an Material, auch an Leben.
Diese Geschichte wird aus zwei Blickwinkeln erzählt, einmal wie oben erwähnt und dann im Gegensatz die rechtliche Seite. Mir gefiel nicht das die Waagschale sich zugunsten des Terrorismus neigte, außerdem Mord ist Mord, als ob der Zweck die Mittel heiligt. Ich bin nicht der Ansicht das alles was Recht ist immer Recht bleiben muss, aber wenn Veränderungen dann nur mit legalen Mitteln.
Ich bin ein Fan von Mahatma Gandhi und Martin Luther King ihre Methoden sind allem bei weitem vorzuziehen.
Mir war das Buch zu einseitig. Es war mehr ein Stimmungsmacher. Der Thriller kam zu kurz.«
  13      0        – geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar vom 14. März 2021 um 20:39 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:
Ein Öko-Terrorist beschäftigt seit Monaten das FBI, der sogenannte Green Man greift gezielt und ohne große Spuren Ziele an und nimmt auch Tote in Kauf. Immer sind es Ziele, die die Umwelt bedrohen und mit jedem Anschlag wächst die Zahl seiner Anhänger. Doch heiligt der Zweck jedes Mittel?
Meine Meinung:
Was für ein aktuelles Thema hier doch thematisch beackert wird, das hat mir schon gefallen. Auch wenn ich durchaus kritisch die angewandten Mittel sehe, regt es auch zum nachdenken an und das bei einem Thriller. Das hat man auch nicht alle Tage. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, so dass man sehr flott lesen konnte. Die Story war spannend und hat mich gut unterhalten auch wenn manches schon klischeehaft geschrieben war. Die Idee des Buches war mal was neues und das hat mir auch gut gefallen. Die Protagonisten haben mich schon angesprochen wobei der Green Man mir in den Handlungen zu krass war, aber das gehörte halt zur Story.
Fazit:
Der Zweck heiligt nicht alle Mittel«
  8      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 14. März 2021 um 17:00 Uhr (Schulnote 2):
» Der Zweck heiligt "alle Mittel"? - wie weit ist zu weit?
Das Cover transferiert die sommerliche Hitze, die man fast spürt und damit den Druck, den der Titel zu vermitteln sucht.
Der Inhalt: die Geschichte um den "Green Man", einen vom FBI gesuchten Terroristen, der Umweltschutz, als Rechtfertigung für seine aufrüttelnden Attentate, nennt. Ein Datenanalyst, Agent Tom Smith tritt, wenn auch noch jung und unerfahren an, den "Green Man" zu finden. Viele gute Informationen, erschreckende Details und die Erkenntnis, dass das Thema Umwelt uns alle extrem deutlich betrifft...
Fazit: dieses Buch ist eine gelungene Spiegelung unserer aktuellen Brennpunkte & universeller Umweltpolitik. Als Thriller eingeordnet, würde ich "Klima: deine Zeit läuft ab" eher als spannendes Real-Drama benennen wollen. Leser, die sich gerne mit den Herausforderungen unserer aktuellen Umweltlage auseinandersetzen, finden hier die Herausforderung- wieviel Mittel oder welche Art aufrüttelnder Methoden sind vertretbar & ab wann sind sie ethisch nicht mehr vertretbar?
Ein sehr großes zum Nachdenken anregendem Potential!«
  8      0        – geschrieben von JoanStef
Kommentar vom 9. März 2021 um 17:56 Uhr (Schulnote 1):
» Töten im Namen der Umwelt?


Das Buch ist wirklich Klasse. Man merkt aber, das es ein amerikanischer Thriller ist. Phatetisch und waffengewaltig kommt er daher. Wobei Thriller nicht wirklich zutrifft, dazu fehlt ihm dann doch die durchgehende Spannung und die Höhepunkte an den Kapitelenden.

Aber der Autor David Klass versteht es hervorragend seine Leser zu fesseln und zum Nachdenken anzuregen. Wir haben es in der Hand unsere Umwelt so zu behandeln, dass auch nachfolgende Generationen auf der Erde leben können. Aber um welchen Preis?

Der "Green Man" versucht es auf seine Art und findet bald viele Anhänger. Er ist aber bei Weitem kein radikaler Mörder. Klass verpasst ihm eine menschliche, emotionale Seite, die es schwer macht ihn vollends zu verurteilen.
Ihm gegenüber steht der junge FBI Agent Smith, der nicht nur sich beweisen möchte, dass er den Fall lösen kann...

Absolut lesenswert!«
  10      0        – geschrieben von Lorixx
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz