Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.054 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ursula Tietz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Diederike Dirks 8 - Friesenrat
Verfasser: Stefan Wollschläger (13)
Verlag: Eigenverlag (18866)
VÖ: 13. Februar 2021
Genre: Kriminalroman (8029)
Seiten: 291 (Taschenbuch-Version), 270 (Kindle-Version)
Themen: Hochzeit (1529), Leichen (2226), Mord (6248), Mordserie (369), Ostfriesland (602)
Reihe: Diederike Dirks (8)
Erfolge: 1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 17)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,13 (77%)
1
36%
2
29%
3
22%
4
13%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 45 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Diederike Dirks 8 - Friesenrat« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. Februar 2021 um 16:56 Uhr (Schulnote 2):
» spannend

Bei der Reinigung eines Mietwagens wird eine Leiche im Kofferraum gefunden. Doch warum wurde sie so auffällig platziert und nicht gut versteckt? Sollte die Leiche schnell gefunden werden? Diederike und Oskar stehen vor einem Rätsel. Als Folinde kurz vor ihrer Hochzeit Drohnachrichten bekommt, verschweigt sie diese vor Oskar und möchte das Problem selbst lösen. Dann wird eine zweite Leiche gefunden, die so einige weitere Fragen aufweist. Diederike unternimmt alles, damit sie den Mörder fassen kann bevor er erneut zuschlägt.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Folinde tat mir richtig Leid mit ihrem Stalker und dass sie sich nicht an Oskar gewandt hat konnte ich verstehen. Sie wollte ihn nicht kränken und verlieren. Ich fand es auch sehr mutig aber dumm von ihr, sich der Sache selbst anzunehmen. Die Aktion war nicht gerade ungefährlich. Diederike und Oskar haben dann doch zügig einen Bezug zwischen den Opfern gefunden. Aber mehr möchte ich jetzt nicht verraten, sonst wäre ja die ganze Spannung weg. 4 von 5*.«
  5      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 21. Februar 2021 um 14:33 Uhr (Schulnote 1):
» „Friesenrat“ von Stefan Wollschläger habe ich als Taschenbuch mit 287 Seiten gelesen, diese sind in 30 Kapitel eingeteilt. Es ist der 8. Fall für Diederike Dirks.
Oskar Breithammer und seine Folinde freuen sich schon auf ihre Hochzeit, die auf einem Kreuzfahrtschiff stattfinden soll. Da gibt es nur noch ein Problem. Folinde bekommt Drohnachrichten von jemandem, der die Hochzeit verhindern will. Sie will Oskar damit nicht belasten bzw. enttäuschen und versucht, das Problem selbst zu lösen.
Auch Diederike und Oskar haben noch einen Fall zu lösen. In einem Mietwagen wird ein Toter gefunden. Noch während sie das Umfeld des Toten untersuchen, taucht eine weitere Leiche auf. Der Mörder schlägt schneller zu, als die Beamten ermitteln können, was diese natürlich stark unter Druck setzt. Und so ganz unschuldig ist Folinde auch nicht. Dadurch gerät sogar ihre Hochzeit in Gefahr. Wird Oskar sie überhaupt noch heiraten wollen?

Auch dieses Buch hat mit wieder sehr gut gefallen. Es ist rasant geschrieben und immer, wenn die Ermittlungen ins Stocken geraten, kommt der nächste Knaller, sodass es nicht eintönig oder gar langweilig wird. Der Fall dringt in die Tiefen der menschlichen Psyche und deren Beeinflussbarkeit ein. Hier sind auch wieder Diederike's ganzes kriminalistisches Können und ihr Scharfsinn gefragt. Sie tritt souverän und autoritär auf, ohne arrogant zu wirken. Sie lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und zieht dann doch die richtigen Schlüsse. Zusammen mit Oskar sind sie ein starkes Team und sehr sympathische Protagonisten. Oskar hat noch psychisch mit seiner Verletzung zu kämpfen und erwägt, einen drastischen Entschluss zu fassen.
Doch am Ende ist nichts, wie es scheint und es kommt doch alles anders.
Es ist eine tolle Geschichte, sehr gut geschrieben, spannend und mitreißend. Die Charaktere sind gut beschrieben und authentisch dargestellt, man kann sich die Handlungen sehr gut vorstellen.
Das Cover wirkt düster wie der Fall selbst.«
  14      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 19. Februar 2021 um 13:28 Uhr (Schulnote 1):
» Packender und hochdramatischer Ostfriesland-Krimi mit sympathischen Ermittlern, die diesmal besonders gefordert werden

Mit diesem Buch schickt der Autor Stefan Wollschläger seine ostfriesische Ermittlerin Diederike Dirks und ihren Partner Oskar Breithammer in ihren bereits achten Fall und bietet dabei erneut spannende und hochdramatische Krimi-Unterhaltung vom Feinsten.

Man kann das Buch dabei auch problemlos ohne Vorkenntnisse aus den ersten sieben Bänden lesen und verstehen. Alle dafür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Oskar ist voller Vorfreude auf seine bevorstehende Hochzeit mit Folinde, da passt ihm der Tote, der im Kofferraum eines Mietwagens gefunden wird, so gar nicht in den Kram. Doch der Fall verlangt Diederikes und seine volle Aufmerksamkeit, denn der Täter verfolgt einen perfiden Plan, bei dem es nicht bei einem Toten bleibt. Auch Folinde kann sich gerade nicht auf ihren großen Tag konzentrieren, denn sie wird von einem hartnäckigen Stalker verfolgt. Als sie beschließt, die Angelegenheit auf eigene Faust zu beenden, bringt sie sich dabei in eine ausweglos erscheinende Situation, die nicht nur die Hochzeit in Frage stellt.

Mit einem packenden Schreibstil und vielen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran, liefert dabei jede Menge an ostfriesischem Lokalkolorit und bietet am Ende nach einer ziemlich wilden Achterbahnfahrt voller Spannung und Dramatik eine verblüffende Auflösung, die völlig überraschend, aber dennoch absolut schlüssig daherkommt. Das Privatleben der beiden Ermittler ist diesmal besonders stark mit dem Fall verknüpft und sorgt so für eine ziemlich Zuspitzung des spannenden Geschehens, das von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen getragen wird.

Wer auf spannende Kriminalromane aus dem hohen Nordens steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Ich bin nach nunmehr zwei Bänden aus dieser Reihe auf jeden Fall auf den Geschmack gekommen und freue mich schon auf ein Wiederlesen mit diesem sympathischen Team. Wie und in welcher Konstellation das passiert, bleibt diesmal aber bis zum Schluss im Unklaren.«
  16      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 18. Februar 2021 um 18:51 Uhr (Schulnote 1):
» Ermittlungen in Ostfriesland
Beim Reinigen eines Mietwagens wird eine Leiche im Kofferraum gefunden und so müssen Diederke Dirks und Oskar Breithammer die Mordermittlungen aufnehmen. Dabei ist der Zeitpunkt gerade ungünstig, denn Oskar und Folinde möchten in einer Woche auf Kreuzfahrt gehen und dort heiraten; schaffen es Diederke und Oskar den Mörder bis dahin zu schnappen? Während dessen wird Folinde gestalkt und der Stalker möchte die Hochzeit verhindern. Folinde sucht nach einem Ausweg und es geschehen weitere Morde …
Die Protagonisten sind feingezeichnet und werden mit ihren Ecken und Kanten schlüssig dargestellt. Schön finde ich auch, dass man einiges über die privaten Verwicklungen des Ermittlerteams erfährt und dies aber den eigentlichen Fall im Vordergrund behält. Die Handlungsorte und Ostfriesland werden lebendig und bildhaft beschrieben (Lokales das Lust auf Ostfriesland macht). Der Spannungsbogen wird, durch zum Teil überraschende Wendungen und eine komplexe Handlung, bis zum Schluss hoch gehalten. Ebenso endet das Buch doch mit einem eher unvorhergesehenem Täter/In und es gibt Einblicke in die Psyche. Der angenehme Schreibstil liest sich flüssig und ist mit einer Spur Humor versehen, die einen immer wieder zum Schmunzeln bringt.
Mit dem sympathischen Ermittlerteam verbrachte ich spannende und unterhaltsame Stunden und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.«
  7      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 16. Februar 2021 um 21:16 Uhr (Schulnote 4):
» Was für ein Schock, beim Reinigen eines Mietwagens wird eine Leiche gefunden. Diederike Dirks und Oskar Breithammer gehen auf Spurensuche. Kurz darauf wird eine weitere Leiche gefunden und die Kommissare geraten unter Druck, können sie den Fall lösen, bevor ein weiterer Mord geschieht?

Friesenrat ist mittlerweile der 8. Teil der Reihe mit dem Kommisaren-Duo Dirks und Breithammer. Doch auch ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände ist man als Leser sofort mittendrin im Geschehen.

Durch den lockeren, flüssigen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin und die Spannung lässt nicht zu wünschen übrig. Die Charaktere sind klar beschrieben sodass ich sie mir gut bildlich vorstellen konnte. Die Beschreibungen des Settings lassen beim Lesen auch ein bisschen Urlaubsfeeling entstehen. Der Plot wurde verständlich und stimmig aufgebaut und endet dann mit einer unerwarteten Wendung.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und hoffe, dass die Geschichte um Diederike, Oskar und Frolinde (was für Namen :-))noch weitergeht.«
  6      0        – geschrieben von gerlisch
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz