Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.005 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MALOU66«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HÖRBUCH
 
Die Begine von Ulm 2 - Die Begine und der Siechenmeister
Verfasser: Silvia Stolzenburg (29)
Verlag: Gmeiner (456)
VÖ: 10. Februar 2021
Genre: Historischer Roman (4703) und Kriminalroman (7973)
Seiten: 313 (Taschenbuch-Version), 272 (Kindle-Version)
Themen: 15. Jahrhundert (188), Beginen (16), Krankenhaus (577), Leichen (2211), Ulm (12), Verschwinden (1998)
Reihe: Die Begine von Ulm (2)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Februar 2021 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Begine von Ulm 2 - Die Begine und der Siechenmeister« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Februar 2021 um 18:39 Uhr (Schulnote 2):
» Ulm im Nebel

Nachdem der Siechenmeister Lazarus und die Begine Anna Ehinger einen Mörder entlarvt hatten und sich dabei näher gekommen sind, als es ihr Stand erlaubt, wurde Lazarus nach Rom befohlen. Vier Monate sind seit dem vergangen. Anna arbeitet wieder im Spital, aber ihre Gedanken kreisen immer noch um den jungen Mönch. Dann ist er plötzlich wieder da, aber Lazarus ist wie verwandelt, kalt und abweisend der jungen Frau gegenüber. Zur selben Zeit sucht eine fremde Frau den Schutz der Beginen auf, sie ist krank und schnell wird klar, sie muss ins Spital, doch es ist bereits zu spät, die fremde verstirbt. Dann geschehen seltsame Dinge gleichzeitig. Zum einen verschwindet der Leichnam und dafür tauchen Kinderleichen auf, einiges Unheimliches scheint seinen Anfang zu nehmen. Anna kann es nicht lassen und versucht den Geschehnissen auf den Grund zu gehen.

Der neue Roman von Silvia Stolzenburg ist der zweite Teil ihre Reihe über die Begine Anna Ehinger und dem Siechenmeister Lazarus. Die Handlung spielt in Ulm im Jahre 1412. Bei dieser Reihe handelt es sich um eine historische Krimireihe. Die einzelnen Teile empfinde ich als durchaus einzeln lesbar, da das eigentliche Verbrechen aufgeklärt wird. Natürlich entwickeln sich die Protagonisten im Laufe der Handlung weiter und ihr Verhalten zueinander verändert sich. Gerade das Verhältnis zwischen der Begine und Lazarus bietet einiges an liebenswerten Szenen. Wie sich ihre Beziehung entwickelt und verändert, geschieht von Roman zu Roman.

Der Erzählstil von Silvia Stolzenburg ist leicht und flüssig zu lesen, in diesem Fall aber auch etwas düster. Ihre Beschreibungen der Geschehnisse rund um Ulm sind leicht nebulös, was vielleicht auch daran liegt, das das Geschehen sich im Herbst/Winter abspielt und Ulm im Nebel versunken zu sein scheint. Hinzu kommen die doch grausigen Funde der Kinderleichen. Diese Funde erzählt die Autorin schon ziemlich genau.

Silvia Stolzenburg versteht es geschickt die Tat und das Motiv zu verschleiern und dabei gleichzeitig aus dem Leben dieser Epoche zu erzählen. Da Anna in einem Spital arbeitet, gibt sie Einblicke in die Medizin dieser Zeit. Manche Szenen sind schon ziemlich heftig, wie als sie zum Beispiel beschreibt, wie ein Bein amputiert wird oder wie der Wundarzt die Patienten behandelt. Hier zeigt sich, wie brutal Medizin sein kann. Auch für Anna ist es nicht immer leicht, dem Wundarzt zur Hand zu gehen. Den eigentlichen Kriminalfall hat die Autorin zudem wunderbar mit eingeflochten. Wie die Kinder zu Tode kamen und was es mit der verschwundenen Leiche auf sich hatte, klärt sich so nach und nach.

Fazit:

„Die Begine und der Siechenmeister“ ist ein spannender zweiter Teil einer historischen Krimireihe. Es ist alles vorhanden, was einen spannenden Krimi ausmacht. Ein sympathisches Ermittlerteam, gruselige Effekte und ein spannendes Ende. Mir hat die Mischung aus Krimi und historischer Roman gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es gerade mit der Begine und Lazarus weitergehen wird und warte nun auf Band 3 dieser schönen Reihe.«
  15      0        – geschrieben von nirak
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz