Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.561 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Lukas7050«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Inspektor Fonseca 3 - Die Mauern von Porto
Verfasser: Mario Lima (3)
Verlag: Heyne (3039)
VÖ: 8. Februar 2021
Genre: Kriminalroman (8498)
Seiten: 368 (Broschierte Version), 369 (Kindle-Version)
Themen: Brand (203), Inspektor (255), Mordkommission (203), Porto (4), Portugal (69), Schuld (721), Skelette (124)
Reihe: Inspektor Fonseca (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,10 (98%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
BUCHVORSTELLUNG - WERBUNG FÜR DAS BUCH:
Ein neuer Fall für Inspektor Fonseca und die Mordkommission Porto

Das verwinkelte Bairro da Sé ist der älteste Stadtteil von Porto. Nach einem Brand werden dort zwei Skelette gefunden – eingemauert in einem leer stehenden Haus. Ein klassischer Cold Case. Die beiden als weiblich identifizierten Leichen liegen dort offenbar schon seit Jahren. Den Mörder zu ermitteln, scheint so gut wie unmöglich.
Doch in einem Viertel wie dem Bairro da Sé gibt es immer jemanden, der etwas weiß. In den engen Gassen wird eine Menge getuschelt. Alte Konflikte brechen auf, Gerechtigkeit wird gefordert. Als ein weiterer Mord geschieht, beginnt für Fonseca und sein Team ein Wettlauf gegen die Zeit.

Bei den Inspektor-Fonseca-Romanen handelt es sich weniger um „Urlaubskrimis“ als um klassische Ermittlerkrimis mit klarem Fokus auf den Fall. Das Lokalkolorit kommt natürlich trotzdem nicht zu kurz, dafür sorgt der Schauplatz schon selbst: die schöne alte Hafenstadt Porto am Atlantik, die John Malkovich einmal „die romantischste Stadt Europas“ genannt hat.

Es braucht niemand Bedenken zu haben, weil es der dritte Band der Reihe ist. Jeden Inspektor-Fonseca-Roman kann man unabhängig von den anderen lesen. „Die Mauern von Porto“ ist sogar besonders gut für den Einstieg geeignet, da hier noch eine neue Ermittlerin ins Team kommt, die ihre Kollegen auch erst kennenlernt.

Der Autor:

Mario Lima ist das Pseudonym eines deutschen Autors, der seit vielen Jahren in Portugal lebt und seine Romanwelt genau kennt. Auch portugiesische Leserinnen und Leser mögen die Bücher und finden, dass Land und Leute darin gut getroffen sind. Die Geschichten sind auch nicht aus der Sicht eines ausländischen Besuchers erzählt, sondern direkt aus der Perspektive der portugiesischen Hauptfiguren. Für die Protagonisten ist es daher ganz normal, dass eine Mordermittlung etwas anders abläuft, als man es sonst gewohnt ist.

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Mario Lima für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu Mario Lima gibt es auf seiner Autorenseite und bei Facebook.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (4)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Februar 2021 um 9:41 Uhr (Schulnote 2):
» Das Bairro da Sé ist eines der ältesten Viertel von Porto. Die Straßen sind eng und verwinkelt und viele Häuser sind marode oder stehen leer. Nach einem Brand findet die Feuerwehr im unbewohnten Nachbarhaus zwei unterschiedlich große Skelette hinter einer Mauer. Bei dem kleineren ist das Zungenbein gebrochen und bei dem anderen ist der Schädel eingeschlagen. Inspektor Fonseca und seine Mitarbeiter nehmen die Ermittlungen auf. In der Nachbarschaft will niemand etwas wissen. Die forensischen Untersuchungen ergeben, dass die Morde vor 22 Jahren geschahen. Das Team um Inspektor Fonseca ist enttäuscht, weil sie den Mörder nicht mehr festnehmen können, denn in Portugal verjährt Mord nach fünfzehn Jahren. Doch dann gibt es einen weiteren Mord. Hängen diese Fälle zusammen?
Dieser Krimi liest sich sehr angenehm. Sehr atmosphärisch sind die Örtlichkeiten dargestellt, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Der Täter ist zwar früh bekannt, aber dennoch ist der Fall sehr spannend.
Interessant fand ich die Informationen über die politischen Verhältnisse in Angola zur Zeit der Nelkenrevolution.
Ich kannte Inspektor Fonseca und sein Team bereits aus dem Buch „Tod in Porto“. Mir gefallen diese Polizisten sehr gut, denn sie wollen Gerechtigkeit, stoßen aber so oft an ihre Grenzen. Dennoch geben sie nicht auf. Neu zum Team gestoßen ist Tété Marinho, die aus Angola stammt und frustriert Lissabon hinter sich gelassen hat, weil sie in der Abteilung Korruption keine Ermittlungserfolge verbuchen konnte. Sie passt gut in ihr neues Team, das intensiv ermittelt, aber auch die kleinen Freuden zwischendurch genießt.
Mir hat dieser spannende Portokrimi wieder gut gefallen.«
  11      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 17. Februar 2021 um 6:51 Uhr (Schulnote 2):
» In den verwinkelten Straßen von Bairro da Sé das ein Stadtviertel von Porto ist , hat es einen Brand gegeben . Die Feuerwehr findet eine nachträglich eingezogene Mauer ohne Tür in der Mansarde . Dahinter befinden sich unter einer Plastikplane zwei Skelette ...Kommissar Fonesca und sein Team setzten alles in Bewegung damit der Fall aufgeklärt wird . Aber die Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen ein weil der Fall schon 22 Jahre zurückliegt ...

Der Schreib - und Erzählstil ist sehr leicht , locker und bildhaft aber auch ruhig geschrieben . Die Spannung nimmt langsam an Fahrt auf und sie steigert sich kontinuierlich so dass es keine Längen gibt . Da die Kapitel nicht sehr lang sind bin ich auch recht zügig durch das Buch gekommen . Die Protagonisten sind gewinnend und passen hervorragend in die Story hinein . Da gefällt mir Fonesca besonders gut . Er hält zwar die Stricke als Chef in der Hand , aber ich hatte nie das Gefühl er drängt sich in den Vordergrund .

Fazit : Ich habe diesen Krimi fast schon verschlungen . Ich bin regelrecht in die Geschichte abgetaucht . Der Autor beschreibt Porto ausdrucksstark und sehr bildlich . Ich hatte beim lesen immer das Gefühl ich bin mitten im Geschehen . Mir gefiel Fonesca richtig gut weil er eine ruhige Art an sich hat und nicht aufdringlich ist . Aber auch das Team an sich ist ausgezeichnet vom Autor beschrieben . Die Story ist mitreißend und bleibt bis zur letzten Seite spannend . Im Glossar sind zudem portugiesische Wörter aufgelistet die in diesem Buch vorkommen und übersetzt werden .
Dieses Buch kann ich Krimifans absolut empfehlen . Es ist für mich ein Lesehighlight das mich nicht mehr losgelassen hat .«
  10      0        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz