Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.461 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Mathias Singer«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Libby Whitman 06 - Wo Tod statt Liebe wartet
Verfasser: Dania Dicken (68)
Verlag: Eigenverlag (25890)
VÖ: 5. Februar 2021
Genre: Thriller (8198)
Seiten: 277 (Taschenbuch-Version), 280 (Taschenbuch-Version Nr. 2), 279 (Kindle-Version)
Themen: FBI (756), Leichen (3068), Misshandlung (68), Profiler (190), Skelette (153), Suche (1522), Virginia (50)
Reihe: Libby Whitman (15)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Libby Whitman 06 - Wo Tod statt Liebe wartet« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Januar 2023 um 20:11 Uhr (Schulnote 1):
» Klappentext:
Nach seinem lebensgefährlichen Schuss auf FBI-Profilerin Libby Whitman läuft die Fahndung nach dem flüchtigen Vincent Howard Bailey auf Hochtouren. Vergebens, denn als die brutal zugerichtete Leiche einer vermissten Frau auftaucht, wird klar: Bailey ist auf dem besten Wege, ein Serienmörder zu werden.
Zeitgleich bittet die Polizei das FBI um Hilfe, als in einer Kleinstadt in Virginia die skelettierte Leiche eines Mädchens in einer Hauswand gefunden wird. Das Skelett des Teenagers weist Spuren jahrelanger Misshandlungen auf – und es scheint keine Vermisstenanzeige zu dem Fall zu passen.
Als Bailey erste Drohungen gegen Libby richtet, zögert Profiler-Chef Nick Dormer nicht länger und lässt Bailey auf die Most Wanted List des FBI setzen. Doch Bailey hat sein nächstes Opfer längst in seiner Gewalt – und schmiedet einen perfiden Plan ...


Es hat nicht lange gedauert und man ist schon wieder mitten drin im Geschehen. Auch wenn das Lesen des vorgänger Bandes vielleicht schon etwas her ist, findet man sich direkt wieder zurecht.

Libby müsste sich eigentlich von den vorangegangenen Strapazen erholen. Alle sind besorgt um sie, nur sie selbst nicht. Wenn der Schuss da mal nicht nach hinten losgeht... es ist wie immer spannend.

Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. Ich mag es immer, wenn man auch die andere Seite kennenlernen kann.

Es passieren ständig wieder Dinge mit denen man nicht rechnet. Die Spannung bleibt somit konstant hoch. Die ständige Bedrohung die im Hintergrund mit schwingt, lässt weder die Protagonisten noch den Leser zur Ruhe kommen.

Das Buch endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Es ist also von Vorteil wenn der nächste Band bereits vorliegt 😉.«
  10      0        – geschrieben von Kate_nte
Kommentar vom 13. Februar 2021 um 17:13 Uhr (Schulnote 1):
» sehr spannend

Libby hat ihre lebensgefährliche Schussverletzung dank Owen überlebt. Für sie ist es klar, so schnell wie möglich an ihren Arbeitsplatz zu kommen um bei der Suche nach Vincent Bailey zu helfen. Schon bald entführt Bailey sein nächstes Opfer und kontaktiert ganz frech Libby. Zur selben Zeit wird in einer Kleinstadt in Virginia die skelettierte Leiche eines Mädchens in der Hauswand gefunden. Die dortige Polizei bitte das FBI um Hilfe. So ist Libby wenigstens etwas von Bailey abgelenkt. Bailey fängt an Libby zu drohen, was Profiler-Chef Nick Dormer nicht länger zögern lässt und alles versucht um Bailey auf die Top 10 der meist Gesuchtesten Verbrecher zu bekommen. Doch ob es ihnen dadurch gelingen wird Bailey schneller zu schnappen?

Oh man das Buch war spannend und dank des fiesen Endes graut einem schon vor dem nächsten Buch. Die Geschichte war spannend und flüssig geschrieben. Auch wenn der eine oder andere vielleicht meckern wird, da es an einigen Stellen zu sehr an eine Geschichte von Sadie erinnert (es wird aber auch auf die Ähnlichkeiten der Fälle hingewiesen). Ich denke mir, dass Dania ihre Gründe hatte und diese wird sie uns bestimmt im nächsten Buch mitteilen. Ich muss zugeben, dass ich auch schon die Befürchtungen hatte, wie das Buch enden könnte und hatte leider Recht. Über den anderen Fall, den Libby bearbeitet hat, war ich fassungslos. Wie herzlos kann jemand sein. Hier hat Dania uns doch deutlich gemacht, dass es nicht immer so schnell und einfach ist, wie es uns die Fernsehserien weismachen möchten. Ein klick im PC und schon erfahren wir alles von der gesuchten Person und sogar wo sie sich befindet. 5 von 5*.«
  9      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 13. Februar 2021 um 16:43 Uhr (Schulnote 1):
» "Es ist schon faszinierend, zu erkennen, wie wenig es manchmal braucht, um so vieles zu zerstören." (Willy Meurer)
Nach Libbys Auseinandersetzung mit dem Serientäter Vincent Howard Bailey, der für sie mit einem gefährlichen Schusswechsel endet, wird Libby schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Derweil läuft die Suche nach Bailey auf Hochtouren, doch dieser scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Leider taucht dann auch einige Zeit danach die brutal zugerichtet Leiche von der vermissten Studentin Leanne Watkins auf. Spätestens jetzt ist dem FBI klar, dass Bailey an Grausamkeit seinem Cousin Randall in nichts nachsteht. Zur selben Zeit erhält die BAU einen Anruf der Polizei, dass man in Virginia beim Restaurieren eines Wohnhauses ein Skelett gefunden hat. Wie sich schnell herausstellt, war es ein Teenager, dessen Tod vor ca. 15 Jahren eintrat. Fieberhaft wird nun nach Vermissten und den ehemaligen Mietern gesucht. Als Bailey weitere Drohungen gegen Libby richtet, bleibt Nick nichts anders zu tun, als Owen und Libby in Sicherheit zu bringen und Bailey auf die Ten Most Wanted Liste zu setzen. Doch wie lange soll die beiden in Angst weiterleben?

Meine Meinung:
Viel zu lange musste ich auf diese Fortsetzung warten, besonders da der letzte Band "Ihre Schreie sind Musik" mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat. Dies nun ist die Fortsetzung über den brutalen Serienmörder Vincent Howard Bailey, der zuvor mit seinem Cousin Randall Howard mehrere Frauen über Jahre gefangen, gefoltert, verstümmelt und getötet hat. Mit Mary Jane Cox hat er sogar eine Liebesbeziehung angefangen, bei der diese flüchten konnte. Während der Cousin wenig später von Libby getötet wird, kann Bailey fliehen und begeht jetzt erneut Morde mit derselben Handschrift. In diesem Band beginnt nun das Katz- und Mausspiel zwischen Vincent und Libby, das nicht ohne Folgen bleibt. Den aufgewühlt durch die Angst vor dem unberechenbaren, grausamen Serienmörder und Sadisten müssen Owen und Libby um ihr Leben fürchten. Dania Dicken präsentiert hier jedoch noch einen zusätzlichen Fall, bei dem es um familiäre Misshandlungen mit Todesfolge geht. Dass es genau solche Fälle schon im realen Leben gab, das schildert sie hier an bekannten Beispielen. Da ist zum einen Theresa Knorr, die alle ihre Kinder misshandelt hat, jedoch zwei der Kinder so schwer, dass diese sogar daran verstarben. Und Gertrude Baniszewski, deren Pflegekind Sylvia Likens unter ihren starken Foltern und Misshandlungen leiden musste und ebenfalls verstarb. Gerade diese realen Fälle machen den hier geschilderten Fund des Skeletts noch interessanter. Doch brisant bleibt weiterhin die Suche nach Bailey und besonders die Anspannung um die Bedrohung für Libby. So fiebere und leide ich mit Libby und Owen und hoffe insgeheim, dass Vincent irgendwann das Interesse an ihr verliert. Doch wie ich ja inzwischen die Autorin sehr gut kenne, kommt es hier zum Showdown und am Ende erneut zu einem fiesen Cliffhanger. Auf unfassbare Weise hält die Autorin fast durch das gesamte Buch hindurch den Spannungsbogen recht hoch, sodass ich als Leser immer angespannt bin, desto länger ich das Buch lese. Und nicht nur das, ihr informatives und fachliches Wissen über reale Serientäter und Mörder ist hier wieder von großer Bedeutung für mich. Ich muss sagen, da hat sie sich inzwischen schon ein gutes Repertoire angeeignet. Als kleinen Sahnetupfer präsentiert sie dann noch die wunderschöne Hochzeit von Libby und Owen, die mit einer brillanten Rede von Ziehvater Matt ihren Höhepunkt bekommt. Meinen Rat am Ende: Bitte nur diese Folge lesen, wenn man gute Nerven hat und wenn man zuvor mindestens Band 5 gelesen hat. Ich jedenfalls kann dieses Buch nur empfehlen und geben 5 von 5 Sterne.«
  18      0        – geschrieben von claudi-1963
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies