Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.014 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »COAL-168«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Waldstettener G'schichten 4 - Das alte Gutshaus
Verfasser: Brigitte Teufl-Heimhilcher (22)
Verlag: Books on Demand (3502)
VÖ: 22. Januar 2021
Genre: Gesellschaftsroman (324)
Seiten: 220 (Taschenbuch-Version), 211 (Kindle-Version)
Themen: Bürgermeister (90), Pflegeheim (132)
Reihe: Waldstettener G'schichten (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Waldstettener G'schichten 4 - Das alte Gutshaus« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Februar 2021 um 8:55 Uhr:
» Meine Meinung

Dies ist die erste Geschichte, die ich aus der Waldstettener Reihe gelesen habe. Es wird bestimmt nicht meine Letzte sein. Ich bin sofort gut in der Geschichte gelandet. Hatte das Gefühl, sämtliche Protagonisten persönlich zu kennen.

Die Traudel ist eigentlich gar nicht so zickig. Nur a wengal unzufrieden. Sie möchte halt endlich ihre beruflichen Fähigkeiten als Architektin ausleben dürfen. Da kommt ihr der Bau eines Altenheimes gerade richtig. Zumindest eine WG sollte es werden. Dazu muss das Erbe, in Form eines alten Gutshauses, herhalten. Wenn es klappt. Also ich sag dazu jetzt nix.

Der Bürgermeister Ludwig darf doch auch mal gerne zeigen, dass er einen Arsch in der Hose hat! Den soll er aber bitte nicht der intriganten Irma Duscher zeigen, die eh alle Pläne vereiteln will. Auch dann nicht, wenn seine Holde so gar nicht eifersüchtig werden möchte.

Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, Stettenkirchen und ihre Bewohner zu erleben. Ich mag Geschichten sehr gerne, die aus der Feder österreichischer Autor*innen stammen. Noch dazu ist es sehr sehr wichtig, Altenheime zu bauen. Ich war sehr gespannt, was da auf die Stettenkirchner noch alles so zukommt. Besonders auf die Traudel. Die hat doch bestimmt auch mit den Wechseljahren zu kämpfen. Oder? Mit Anfang 50 ganz normal! ich bitte Euch!

Fazit

Ein humorvoller Gesellschaftsroman, der Lust auf mehr macht. A wengal Krimi, a wengal Altenheim haben mir amüsante Lesestunden beschert. Österreichischer Lokalkolorit vom Feinsten. Wie das Ganze geendet hat? Fahrt selbst nach Österreich. Im Moment auch per Buch möglich!

Servus Frau Teufl-Heimhilcher. Ich komme wieder.«
  11      0        – geschrieben von Giselas Lesehimmel
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz