Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.015 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »zenobiavolcatio«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Flüsterwald 2 - Der verschollene Professor
Verfasser: Andreas Suchanek (113)
Verlag: Ueberreuter (269)
VÖ: 18. Januar 2021
Genre: Fantasy (12897) und Kinderbuch (5114)
Seiten: 256
Themen: Gefahr (1343), Großväter (146), Mitschüler (289), Professor (357), Rätsel (78), Verschwinden (1999), Wälder (798)
Reihe: Flüsterwald (3)
Charts: Einstieg am 29. Januar 2021
Zuletzt dabei am 8. Februar 2021
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,20 (96%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
80%
2
20%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
2mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,25 (95%)
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Flüsterwald 2 - Der verschollene Professor« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (8)     Blogger (5)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Februar 2021 um 14:56 Uhr (Schulnote 1):
» Auch wenn Lukas seinen besten Freund vermisst, so hat er sich doch inzwischen gut eingelebt. Das liegt auch an dem geheimen Studierzimmer, wo die Standuhr steht, die Lukas Zugang zum Flüsterwald ermöglicht. Dieses Zimmer hat früher dem Professor gehört, der im Wald verschwunden ist. Seine Enkelin Ella will ihn unbedingt wiederfinden und ist ziemlich penetrant, was Lukas nicht gefällt. Doch dann stimmen Lukas und seine Freunde aus dem Flüsterwald zu, Ella zu helfen und das Rätsel, welches der Professor hinterlassen hat, zu lösen. Sie ahnen nicht, dass es ziemlich gefährlich für sie wird.
Autor Andreas Suchanek hat einen gut zu lesenden und packenden Schreibstil, der mich schon beim Mords-Team begeistert hat. Auch hier ist die Spannung hoch.
Lukas ist der Umzug nicht leichtgefallen, der nötig war, weil sein Vater einen neuen Job bekam. Er ist ein sympathischer Junge und ich konnte nachfühlen, dass er seinen besten Freund vermisst. Doch inzwischen hat er Freunde im Flüsterwald gefunden, von denen seine Familie aber nichts weiß. Das ist die mutige Elfe Felicitas mit magischen Kräften, die coole Katze Punchy und der schokoladensüchtige Menok Rani. Nun kommt also noch Ella dazu, die penetrant und oft wütend ist, aber sie sorgt sich auch um ihren Großvater. Dazu kommen aber noch weitere Figuren, die auch interessant und gut dargestellt sind.
Das Rätsel ist nicht leicht zu lösen, aber gemeinschaftlich geht es halt besser. Die Freunde erleben sehr Abenteuerliches im Flüsterwald, das auch nicht ungefährlich ist. Ob es ihnen gelingt, den Professor zu finden?
Mir hat diese Geschichte wirklich gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende ist zwar schlüssig, lässt aber auf weitere Abenteuer hoffen.
Es macht wirklich Spaß, diese Reihe zu lesen.«
  13      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 8. Februar 2021 um 7:07 Uhr (Schulnote 2):
» Der zwölfjährige Lukas ist wieder zu seinen Freunden in den Flüsterwald zurückgekehrt . Mit dabei ist Ella die Enkelin des verschwundenen Professors . Er hatte sich damals zur Quelle der Magie aufgemacht , warscheinlich weil er vor irgendetwas Angst gehabt hatte . Also machen sich die Freunde auf den Weg den Professor zu finden ...

Ich traf wieder auf alte Bekannte die äußerst sympathisch und liebenswert dargestellt werden : Rani , der Menok , Felicitas die Elfe und ihre Katze Punchy . Der Schreibstil ist leicht , flüssig und bildhaft . Der Spannungsbogen überzieht das ganze Buch . Die Spannung erhöht sich Kapitel für Kapitel .

Fazit : Dieses Abenteuer fängt fast da an wo der erste Band aufgehört hat . Es ist aber trotzdem in sich abgeschlossen . Die Suche nach dem Professor erweist sich als abenteuerlich und aufregend . Ich finde die Story fast noch spannender als im ersten Teil . Ranis Aufzeichnungen und Beobachtungen über die Menschen Lukas und Ella und über seine eigenen Aktivitäten die er während dieser Expedition aufschreibt sind zum lachen komisch aber auch irgendwie süß . Schade dass es davon nicht mehr gibt ...Es ist eine magische Geschichte in die ich am liebsten selbst eingetaucht wäre im wahrsten Sinne des Wortes . Denn dieses mal geht es auch unters Wasser . Aber welche Abenteuer auf die Freunde warten , das müsst ihr schon selbst lesen .
Dies ist der zweite Band einer bisherigen zweiteiligen Reihe . Das Ende ist so geschrieben , dass das Abenteuer bestimmt noch weitergeht . Empfohlen wird das Kinder - und Jugendbuch für Abenteurer zwischen 9 und 11 Jahren .«
  13      0        – geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
 
Kommentar vom 5. Februar 2021 um 18:01 Uhr (Schulnote 1):
» Der verschollene Professor lautet der Titel des zweiten Bandes der Flüsterwald Reihe des Autors Andreas Suchanek. Die vier Freunde Lukas, Rani, Punchy und Felicitas bekommen Verstärkung von Ella, die ihren Großvater den Professor im Flüsterwald suchen will.

Die Geschichte geht spannend weiter und die Suche nach dem Professor bringt für das Team einige Abenteuer mit sich, die durchaus auch mal heftiger ausfallen. Gerade sensible Kinder würde ich daher mit dem Buch nicht unbedingt alleine lassen, da es gerade zum Schluss hin gruselige Situationen gibt. Ansonsten wechseln sich Abenteuer und Humor ab und gerade die Kapitel aus Ranis Sicht verführen zum Lachen. Die Entwicklung der Beziehungen untereinander ist gut nachvollziehbar und stimmig beschrieben. Für mich ist die Reihe bisher geeignet für die empfohlene Altersklasse und hält gut die Waage zwischen Spannung und Entspannung. Der Schluss wartet mit Überraschungen auf, welche Neugierde auf den Folgeband wecken.«
  10      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 5. Februar 2021 um 9:07 Uhr (Schulnote 1):
» Sehnlich habe ich diesem Buch entgegengefiebert und mich riesig gefreut, als ich es endlich in Händen halten durfte.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich war direkt wieder mitten im Geschehen. Sprachlich überzeugt Andreas Suchanek mit der gewohnten Qualität, sodass unmittelbar Bilder vor meinen Augen entstanden sind. Ich liebe es, wenn die Beschreibungen die Story lebendig werden lassen und man das Gefühl hat, als stiller Beobachter daran teilhaben zu können.
Neben Lukas, Rani, Punchy und Felicitas lernen wir nun auch endlich Ella kennen, die im ersten Teil nur einzelne Momentaufnahmen hatte. Auch wenn Lukas und sie einen etwas holprigen Start hinlegen, merkt man schnell, dass sich die beiden perfekt ergänzen. Und das ist auch dringend nötig, denn das Abenteuer, das die Freunde erwartet, hält einen des Öfteren in Atem. Eine Gefahr jagt die nächste und es gibt eine Menge Geheimnisse zu lösen. Auch wenn wir den Mysterien des Flüsterwaldes ein Stück näherkommen, müssen wir leider dennoch auf Band 3 warten, bis weitere Fragen geklärt werden.
Nichtsdestotrotz hatte ich wundervolle Lesestunden, habe das Buch nicht aus der Hand legen können und harre nun der Dinge, die hoffentlich bald kommen werden.
Ein spannendes Abenteuer, das mich mit zauberhaften Figuren, rasanten Entwicklungen und einem fantastischen Setting überzeugt hat. Ich kann es euch nur ans Herz legen.«
  14      0        – geschrieben von Martina Suhr
 
Kommentar vom 30. Januar 2021 um 10:24 Uhr (Schulnote 2):
» spannend geht es weiter

Lukas war ja gar nicht begeistert davon, dass er und seine Familie umgezogen sind, doch seit er die Geheimtreppe in seinem Zimmer entdeckt hat ist das anders. Denn er hat einen geheimen Zugang zum Flüsterwald gefunden und somit neue Freunde kennen gelernt. Es passt ihm auch gar nicht, dass die Enkeltochter des verschollenen Vorbesitzers ihm auf die Nerven geht. Aber Ella möchte ihren verschollenen Großvater im Flüsterwald wieder finden. Lukas und seine neuen Freunde willigen ein, ihr bei der Suche nach ihrem Großvater zu helfen. Die einzige Spur die sie haben, ist ein seltsames Rätsel.

Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn (11) gelesen und es hat uns beiden sehr gut gefallen. Es war altersentsprechend spannend und flüssig geschrieben. Wir haben bei jeder neuen Station, die sie bewältigen mussten, mitgefiebert. Die Tagebucheinträge von Rani waren sehr lustig und haben uns gut gefallen. Wir würden auch gerne einmal mit der Blinzelbahn mitfahren  . Was uns dann doch noch etwas erstaunt hat war, was die fünf eigentlich alles in einer Nacht erlebt haben und wie oft sie in letzter Sekunde entkommen sind. Eigentlich wären das ja auch Abenteuer für mindestens einen ganzen Tag, wenn nicht sogar für zwei Tage gewesen aber dies haben sie alles in einer Nacht erlebt. Wir sind jetzt gespannt, ob sie es schaffen werden, Ellas Opa zu befreien und was Felicitas Mutter zu verheimlichen hat. 4 von 5*.«
  11      0        – geschrieben von dru07
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz