Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.810 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ellen905«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Hedda Böttcher 9 - Tod auf Baltrum
Verfasser: Thorsten Siemens (14)
Verlag: Klarant (701)
VÖ: 12. Januar 2021
Genre: Kriminalroman (7830)
Seiten: 200 (Taschenbuch-Version), 192 (Kindle-Version)
Themen: Inseln (1804), Leichen (2175), Mord (6100), Ostfriesland (580), Unwetter (69), Verschwinden (1955)
Reihe: Hedda Böttcher (9)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Januar 2021 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
»Ich befürchte, wir haben eine Leiche gefunden.«

Ein Spaziergang endet für die ostfriesischen Ermittler Hedda Böttcher und Enno Frerichs mit einem Schock, denn eine leblose Hand ragt aus dem Dünensand. Dabei wollten die beiden auf der Nordseeinsel Baltrum nur einige ruhige Tage verbringen, doch anscheinend gönnt ihnen das Schicksal keinen Urlaub ohne Mordfall mehr. Hedda und Enno informieren die Inselpolizistin Stina Wemken, aber aufgrund des starken Unwetters kann der Tote nicht sofort geborgen werden. Und am nächsten Tag … ist die Leiche verschwunden! Handelt es sich bei dem Toten wirklich um die Person, auf die der Siegelring an seiner Hand hindeutet? Und wie lässt sich das mit den Aussagen mehrerer Inselbewohner in Einklang bringen, dass das vermeintliche Opfer Baltrum schon vor einiger Zeit den Rücken gekehrt haben soll? Die Insulaner zeigen indes kein gesteigertes Interesse an der Aufklärung des Falls. Im Gegenteil, Hedda und Enno haben zunehmend das Gefühl, als würde jemand ihre Ermittlungen sabotieren …
Quelle: Klarant
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. Januar 2021 um 16:35 Uhr (Schulnote 2):
» Hedda und Enno wollen ein paar Urlaubstage auf Baltrum verbringen und dabei ihre Hochzeit planen. Doch es ist Anfang Dezember und der Wettergott scheint es nicht gut mit ihnen zu meinen. Während eines Spaziergangs entdeckt Hedda einen klobigen Ring im Sand. Bei näherem Hinsehen müssen sie feststellen, dass der Ring an einem Finger steckt. Sie informieren die Inselpolizei. Die Polizistin Stina Wemken hat gleich einen Verdacht, wer der Tote im Sand sein könnte. Doch das Wetter erschwert die Ermittlungen. Ein Strom- und Netzausfall verhindert den Kontakt zum Festland. Dann ist der Tote verschwunden und unter den Ortsansässigen hat keiner ein Interesse an der Klärung des Falls. Daher müssen Hedda und Enno die Sache in die Hand nehmen, obwohl sie sich fest vorgenommen hatten, nur Urlaub zu machen.
Dies ist bereits der neunte Band aus der Reihe, der aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann.
Der Schreibstil ist wieder schön flüssig zu lesen. Die Touristen sind verschwunden, dass Wetter ist ungemütlich und nicht einmal ein Restaurant ist im Dezember auf Baltrum geöffnet.
Hedda und Enno hatten sich das alles etwas anders vorgestellt, vor allem wollten sie keinen Mordfall klären müssen. Aber sie sind nun mal wie sie sind und müssen ihre Nase in den Fall stecken. Dass die Kripo nicht auf die Insel kommen kann, ist ja auch eine gute Entschuldigung. Die beiden sind verliebt, das spürt man immer wieder. Mir ist das manchmal sogar etwas zu viel.
Schnell kommt der Verdacht auf, dass es einer von ihnen sein muss, aber die Baltrumer weisen jeden Verdacht von sich, denn der Gedanke, dass einer von ihnen ein Mörder ist, gefällt wohl niemandem. Die Charaktere sind sehr individuell und gut beschrieben. Florianmit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten fällt noch eine ganz besondere Rolle zu.
Interessant fand ich das Thema Gedächtnisforschung, das zeigt, dass man Erinnerungen auch manipulieren kann. Es gab ja einige Zeugenaussagen, die sich widersprochen haben, nachdem der Tote Frank Koch spurlos verschwunden war. Um festzustellen, wer da lügt, muss wohl ein Spezialist ran.
Am Ende löst sich nicht nur der Fall des verschwundenen Frank Koch schlüssig auf, sondern auch noch der Fall einer verschwundenen Unterhose.
Ein spannender Ostfriesland-Krimi.«
  5      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz