Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.807 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »liana472«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Essen gut, alles gut
Verfasser: Heike Niemeier (1)
Verlag: Kiepenheuer & Witsch (590)
VÖ: 17. Dezember 2020
Genre: Ratgeber (2695)
Seiten: 368 (Taschenbuch-Version), 320 (Kindle-Version)
Thema: Ernährung (293)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Essen gut, alles gut« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. Januar 2021 um 14:27 Uhr (Schulnote 1):
» Der Leser erhält zunächst einen kurzen Einblick in das Leben von Heike Niemeier und wie sie zu ihrem Beruf fand, das ist sehr interessant. Ich mag es, wenn Autorin bei Sachbüchern nicht total undurchsichtig bleiben und so bekomme ich einen gewissen persönlichen Zugang und entwickelten zudem auch eine gewisse Sympathie für die Schreiberin.
Sie geht hier auf so viele entscheidende und wichtige Aspekte hinsichtlich der Ernährung ein, sodass mir nichts einfällt, was sie ausgelassen haben könnte. Von den Bestandteilen von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen und deren Wichtigkeit geht sie über zu guten und weniger guten Zwischenmahlzeiten, Zuckerarten, Süßstoffen, Vitaminen, Mineralien und Co. Dabei werden auch körperliche Symptome und Phänomene beschrieben, beispielsweise lerne ich etwas über die sogenannte Fettleber. Zudem wird sich hier mit dem BMI kritisch und realistisch auseinander gesetzt und vieles auch anhand verschiedener Grafiken erklärt. Denn ein 100-Kilo-Mann kann entweder übergewichtig oder einfach sehr muskulös sein, so als Beispiel ;)

Gelungen finde ich außerdem, dass die Autorin nicht nur theoretische, sondern auch praktische Tipps gibt, anhand von mehreren, vielfältigen und gesunden Rezepten, die durchaus lecker klingen (denn gesund heißt nicht gleich nicht lecker und umgekehrt), einer Art Ernährungstagebuch, Fragestellungen an den Leser und verschiedenen Übungen. Es handelt sich also nicht nur um ein Buch, welches "man mal eben liest", sondern auch um ein Nachschlagewerk und ein gewisses Arbeitsbuch. Das Gute daran ist aber, dass Frau Dr. Heike Niemeier das Ganze nicht als Arbeit präsentiert, sondern als Chance, das finde ich wirklich sehr gelungen. So kommt es mir als Leserin nicht vor, dass ich gerade belehrt und bekehrt werde. Raum für Süßes bzw. Ungesundes wird hier übrigens auch eingeräumt, doch was hat es mit Fast Food und Junk Food wirklich auf sich und was ist eigentlich der Unterschied? Solche und viele weitere Fragen werden hier super erklärt! Eine große Lehre, die ich persönlich aus dem Werk ziehe, ist, dass Fett nicht fett macht (natürlich kommt's auf die Menge und bestenfalls noch die richtigen Fette an). Doch viele schwören dem Fett grundsätzlich noch ab und das ist wirklich schade, denn es kann eine ganze Menge!

Der Schreibstil ist sehr flüssig und wird immer wieder durch ein klares Fazit gen Ende eines Kapitels zusammen gefasst. Durch die ansprechende Optik und die vielen interessanten Themen lässt sich das Buch bzw. entsprechende Stellen, zügig lesen.

"Essen gut, alles gut" ist vom Titel her vielleicht etwas überspitzt und doch ist so viel wahres dran, was hier toll und informativ herausgearbeitet wurde, ohne den Leser zu erschlagen. Daher vergebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****«
  13      0        – geschrieben von damarisdy
 
Kommentar vom 25. Dezember 2020 um 14:54 Uhr (Schulnote 1):
» Eigentlich wissen wir alle, dass wir viel häufiger auf unseren Körper hören sollten. Nur allzu oft ignorieren wir diese Botschaften.
Dieses Buch von Dr. Heike Niemeier zeigt uns, dass Diäten und Verzicht der falsche Weg sind, um sich wohlzufühlen. Sie erklärt in ihrem Buch, dass schon kleine Veränderungen in der Ernährung zu einer großen Wirkung führen kann.
Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, die dann jeweils noch Unterkapitel haben:
1. Wozu über das Essen nachdenken?
2. Lebensmittel sind Mittel zum Leben. Was essen wir?
3. Wissen allein reicht nicht. Wie essen wir?
Der Schreibstil ist gut lesbar. Dazu gibt es Tipps, Grafiken und Illustrationen, die das Ganze auflockern.
Doch es gibt nicht nur Theorie, sondern auch Rezepte, um das Theoretische in die Praxis umzusetzen. Die Rezepte sind einfach nach zu kochen. Die Einkaufstipps sind auch hilfreich.
Ein interessantes und verständliches Buch, für alle, die sich mit dem Thema Ernährung beschäftigen wollen und eine Anregung, doch mal auf den Bauch zu hören.«
  10      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz