Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.624 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jonne07«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Stummer Schmerz
Verfasser: Lena Sander (8)
Verlag: Eigenverlag (24095)
VÖ: 21. Dezember 2020
Genre: Thriller (7874)
Seiten: 303
Themen: Babys (462), Ballerina (27), Lieder (71), Spieluhr (4), Therapeuten (176)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Auch in: Sammelband »Schweig still, Mädchen« (Zu Amazon.de führender Werbelink)
Charts: Einstieg am 2. Januar 2021
Höchste Platzierung (5) am 7. Januar 2021
Zuletzt dabei am 12. Januar 2021
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
9mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
2,16 (77%)
1
40%
2
24%
3
24%
4
8%
5
4%
6
1%
Errechnet auf Basis von 246 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Wenn du die Spieluhr hörst, ist es zu spät
Die Psychotherapeutin Nele erlebt den Albtraum jeder werdenden Mutter,
die sich auf ihr Baby freut. Ihr Kind ist tot!
Seither hört Nele immer wieder eine imaginäre Melodie und sieht eine Ballerina,
deren Gesicht sich mehr und mehr zu einer grausamen Fratze verzieht.

Nur einen Blutfleck findet man von der 17-jährigen traumatisierten Emily auf der Treppe der
psychiatrischen Klinik Feldbergblick. Sie selbst ist spurlos verschwunden ...

Wo ist Emily? Lebt Neles Baby oder leidet die Psychotherapeutin selbst an Wahnvorstellungen ?
Folge der Spieluhr und du gelangst zu der grausamen Wahrheit, die tief in der Seele verborgen ist.
Lesermeinungen (37)     Trailer     Blogger (5)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Februar 2021 um 15:47 Uhr (Schulnote 1):
» Dies war der zweite Thriller, den ich von dieser Autorin gelesen habe und war wieder sehr gefesselt. Das Cover ist sehr eindrucksvoll gestaltet und der Klappentext allein ist schon spannend zu lesen.
Die Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben und in ihren Charakteren gut einzuordnen.
Mit ihrem empathischen und eindrucksvollen Schreibstil hat die Autorin hier wieder ein Werk geschaffen das unter die Haut geht. Ein reales und grausames Thema ist hier verwoben mit Fiktion, viele Handlungsstränge und Perspektiven führen in großer Spannung zu einem überraschenden Ende. Emotionen, Gedankengänge und Verhaltensweisen, die typisch für viele psychische Erkrankungen sind, werden hier so empathisch und authentisch in Worte gefasst, dass man sie selbst fast spürt.
Die Tiefgründigkeit bringt den Leser zum Nachdenken und dennoch steht er hilflos da und ist schockiert über die Beweggründe und akribisch geplanten Ausführungen der Taten.
Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung geben und bin bereit für einen weiteren Thriller der Autorin, denn es sind nicht nur spannende Bücher, sondern sie rufen uns auch Geschehnisse wieder ins Gedächtnis, die wir verdrängen oder vergessen weil wir nicht direkt konfrontiert sind. Deshalb finde ich auch die Tatsachenberichte am Ende sehr gut. Denn was ich nicht seh tut mir nicht weh.«
  10      0        – geschrieben von UlrikeBode
 
Kommentar vom 7. Februar 2021 um 14:17 Uhr (Schulnote 1):
» Die Psychotherapeutin Nele erlebt den Alptraum jeder schwangeren Frau, ihr Kind wird tot geboren. Sie verfällt in schwere Depressionen, immer wieder hörst sie eine Melodie und sieht eine Ballerina vor sich. Nele kann nicht glauben das ihr Kind tot ist, und bringt sich dadurch in eine schlimme Situation die zur folge hat, das sie sich in eine psychiatrische Klinik begibt.
In der psychiatrischen Klinik Feldblick verschwindet die traumatisierte Emily spurlos, man findet nur einen Blutfleck auf der Treppe. Was ist passiert ?
Wow was für ein Buch.
Ab der ersten Seite war ich in der Geschichte gefangen. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite, ich musste immer weiter lesen. Was verbindet Nele und Emily ? Lebt das Kind von Nele, oder bildet sie sich das alles ein ? Das müsst ihr unbedingt selber lesen.
Diese Geschichte ist nach wahren Begebenheiten geschrieben, dieses Wissen lässt mich erschaudern. Unfassbar zu was Menschen fähig sind.
Der Schreibstil ist flüssig und bildgewaltig, ich konnte mich in die Protagonisten hineinversetzen und mir ihnen fühlen. Die flippige Beta hat die Story etwas auf gelockter, und mich das ein oder andere mal Schmunzeln lassen.
Erst am Ende fügt sich alles zusammen, und man wird von der ganzen grausame Geschichte überrascht.
Dies war mein erstes Buch der Autorin, ich bin absolut begeistert.
Ein Spannungsgeladener Thriller der mir beim lesen Gänsehautfeeling beschert hat.

Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung! «
  8      0        – geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
 
Kommentar vom 10. Januar 2021 um 15:32 Uhr:
» Mir wurde das Buch von einer Freundin wärmstens empfohlen und so habe ich es mir auch gleich zugelegt.«
  11      0        – geschrieben von Sonnenblümchen
 
Kommentar vom 10. Januar 2021 um 13:02 Uhr:
» Dies ist mein zweiter psycho Thriller von Lena Sander, und er ist mega spannend. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.....
Freue mich schon auf weitere Werke.....«
  11      0        – geschrieben von Kerstin Kalkowski
Kommentar vom 10. Januar 2021 um 12:52 Uhr (Schulnote 1):
» Wahnsinn, diese Autorin hat sehr gründlich recherchiert und daraus ist dieses wunderbare, spannendes Buch entstanden.
Selten so ein guter, spannender Thriller gelesen.
Spannung bis zur letzten Seite garantiert!!
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!!!!«
  13      0        – geschrieben von Saarelfe
Seite:  1 2 3 4 5 6 7 8
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz