Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.848 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »vaaston54«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
All Saints High 3 - Der Verlorene
Verfasser: L.J. Shen (9)
Verlag: LYX (1259)
VÖ: 21. Dezember 2020
Genre: Romantische Literatur (22215)
Seiten: 464 (Taschenbuch-Version), 384 (Kindle-Version)
Themen: Assistenten (225), Fassade (386), Künstler (343), Rache (2060), Stipendium (12)
Reihe: All Saints High (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,40 (92%)
1
60%
2
40%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »All Saints High 3 - Der Verlorene« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Januar 2021 um 16:44 Uhr (Schulnote 1):
» In " All Saints High - Der Verlorene " begegnen sich Leonora und Vaught des erste mal als Kinder und sofort ist da etwas besonderes zwischen ihnen, dass beide noch nicht fassen können.
Beim nächsten Aufeinandertreffen sind sie Teenies und Leonora sieht Vaught von da an mit anderen Augen.
Als Lenny dann ihr Highschool Abschlussjahr auf der All Saint High absolvieren muss, treffen beide erneut aufeinander. Und von da an herrscht eine Hassliebe zwischen ihnen, die beiden einiges abverlangt.
Das aber dann Vaught den heißbegehrten Praktikumsplatz an der Kunst-Akademie von Leonoras Vater bekommt und Lenny nur die Assistentinstelle, wird für beide zur Zereissprobe.
Doch als Leonora hinter Vaughts wahres Geheimnis kommt, kann sie nicht mehr gegen ihn arbeiten, sondern möchte ihm helfen. Was dieser mit Vehemenz verhindert.
Aber kann es zwischen beiden jemals mehr werden und das, was sich schon seit ihrer Kindheit abzeichnete, eine Zukunft haben?
Die Story hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gebracht, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Leonora und Vaught mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen, da ich wissen wollte, ob Vaught an seinem von Hass getriebenen Plan festhielt, oder ob es seiner Liebe zuliebe davon Abstand nahm.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  11      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 10. Januar 2021 um 11:38 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt:

Lenora und Vaughn kennen sich schon von früher. Durch ihre frühere Begegnung ist der Hass gewachsen und Vaughn macht Lenora das Leben an der All Saints High zur Hölle. Und dann schnappt er ihr auch noch das begehrte Praktikum an der Kunst-Akademie ihres Vaters weg und sie soll seine Assistentin werden! Lenora findet sich damit ab, beschließt aber, sich bei dieser Gelegenheit an Vaughn zu rächen.

Aber je besser sie das Künstler-Genie kennenlernt, desto mehr kann sie hinter seine grausame Fassade schauen, hinter der sich viel mehr verbirgt. Und bald kann sie das Prickeln nicht mehr ignorieren, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat.

Meinung:

Auch der dritte Teil der All Saints Reihe hat mich nicht enttäuscht. Die Autorin hat hier wieder ein interessantes, spannendes und emotionales Buch geschrieben, das einen so schnell nicht loslässt.

Die Hauptprotagonisten sind sehr interessante Persönlichkeiten, beide haben ihr Päckchen zu tragen und versuchen damit klarzukommen. Beide entwickeln sich wahnsinnig weiter und es ist richtig schön, sie dabei zu beobachten. - Beobachten ... ja, die Autorin schreibt so, dass vor meinen inneren Augen ein Film abläuft beim Lesen.

Ich mochte die Dialoge zwischen Lenora und Vaughn. Die beiden schenken sich nichts. Manchmal war das Aufeinandertreffen der beiden sogar richtig lustig.

Die Geschichte wird abwechselnd hauptsächlich von Lenora und Vaughn in der Ich-Perspektive erzählt. Das mag ich bei solchen Romanen sehr gern, denn da kann man so richtig in die Gedankenwelt der Protagonisten eintauchen und versteht sie auch besser.

Natürlich werden trotzdem die Geheimnisse nicht gleich aufgedeckt. Man weiß, da steckt mehr dahinter, aber was wirklich geschehen ist, erfährt man erst relativ spät. Das hält den Spannungsbogen und die Leser bei der Stange.

Ab und zu zog sich die Geschichte etwas, aber trotzdem fand ich das Buch toll.

Fazit:

Trotz ein paar Längen wieder ein super Buch in der All Saints High Reihe!«
  14      0        – geschrieben von cbee
Kommentar vom 6. Januar 2021 um 10:58 Uhr (Schulnote 1):
» Ich habe nicht gewusst, dass Liebe so hässlich sein kann. Es dauert eine Weile, ehe ich erkenne, dass ich in die Reflexionen der Seelensplitter sehe, in denen sich abgrundtief Böses widerspiegelt. by lesehungrig

Dies ist mein erstes Buch von L. J. Shen und es hat mich erschüttert, erschreckt, berührt und wird lange nachhallen. Hier ist Dark Romance statt Pink Romance angesagt.

Nur grob zum Kern:
Vaughn erhält das begehrte Stipendium an der Kunstakademie Carlisle Castle in England, worauf Lenora spekuliert hat. Schwer enttäuscht bleibt ihr nur die Assistenzstelle an seiner Seite. Für sie bietet sich dadurch endliche eine Möglichkeit, sich für die vielen Verletzungen durch ihn in der Vergangenheit an ihm zu rächen.

Charaktere, die mich Erstaunen und Erschrecken:
Lenora Astalis vermisst ihre viel zu früh verstorbene Mutter und ist eng an ihre ältere Schwester gerückt. Lenora liebt es, aus kaputten, weggeworfenen Gegenständen, etwas Schönes und Vollständiges zu erschaffen. Sie hat enormes Talent. Wenn sie nicht an einer Assemblage arbeitet, dann verschlingt sie Bücher oder hört Musik. Lenora ist gerne für sich allein. Zu ihren Mitschülern findet sie keinen Weg und wird häufig gemobbt. Sie ist auf eine gute Art drüber und schräg.

Vaughn Spencer ist ein Bildhauer-Genie und kommt aus Kalifornien. Er ist kalt, gemein, zerstörerisch veranlagt und innerlich kaputt. Die idealen Voraussetzungen, ihn ein Genie zu nennen. Sein Charakter erschreckt mich und ich reserviere ihm nicht viel Platz in meinem Herz. Das ändert sich erst gegen Ende der Geschichte und alles fügt sich wie ein Puzzle ineinander, dessen Teile schon immer auf dem Tisch liegen, aber niemand sieht.

Was das Buch auszeichnet:
Ein genialer Schreibstil sorgt dafür, das ich blitzartig in die Geschehnisse hineingezogen werde und nahe bei der kleinen Lenora bin, als sie hinter Vaughns Geheimnis kommt. Und von diesem Moment an steht meine Neugierde in Flammen. Und diese brennen eine Weile, ehe ich in das Geheimnis eingeweiht werde. Ich begleite Lenora und Vaughn als Kinder und Teenager, die ein spezielles Verhältnis zueinander haben, ehe ich mit ihnen im Jetzt lande. Es wird rasch dunkel und böse und ich bestaune die Charaktere, die mir Shen schenkt. Vaughn ist in Abertausenden Facetten abgef**kt und kein Mann, den ich gerne an meiner Seite haben möchte.

Der dunkelste Punkt in mir leuchtet heller, das das wenige Licht in diesem Buch.
Auf Carlisle Castle wird eine fragwürdige Lebenseinstellung vermittelt, womit ich mich überhaupt nicht identifizieren kann. Lenora auch nicht, was sie für mich noch sympathischer macht. Und die All Saints High strotzt vor grausamen Mitschülern, was leider keine Seltenheit ist. In dieser Story gibt es jede Menge Dramatik und noch mehr Schmerz. Es wird zerstörerisch, bedrückend und heftig dunkel. Schwere Themen dominieren die Seiten und die Triggerwarnung ist absolut berechtigt. Für mich eine großartige Geschichte mit ordentlich Tiefgang und gelungenen Spannungsbögen, die mich immer wieder verschlingen. Die Story wird zu 98% aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Lenora und Vaughn in der Vergangenheit geschildert.

Mein Fazit:
„All Saints High – Der Verlorene“ ist eine spannungsvolle, erschütternde, berührende und düstere Lovestory, die mich lange im Dunkeln hält, ehe etwas Licht in die Seiten fällt. Shen hat eindrucksvolle Charaktere entwickelt, wobei mich Vaughn immer wieder schaudern lässt. Ich frage mich mehr als einmal, wie die Geschichte zu einem guten Ende kommen soll, und bin völlig gefesselt. Sogwirkung beschreibt es nicht annähernd, wie mich das Buch in sich hineinzieht.

Für mich ist alles in weiten Teilen stimmig und die wenigen winzigen Fragen, die mir beim Lesen in den Kopf schießen, killen schon die nächsten Spannungsmomente. Absolut grandios. Mit dieser Story vergesse ich alles um mich herum. Wer beim Lesen nicht zwingend rosafarbene Blüten benötigt oder Kitsch und katsch zum glücklich sein, der sollte unbedingt einen Blick auf diese Geschichte werfen und dann hat sie euch eh schon am Wickel.

Von mir erhält „All Saints High – Der Verlorene“ 5 krasse Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  17      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 5. Januar 2021 um 13:32 Uhr (Schulnote 2):
» In der Geschichte hat der Leser es mit den Hauptfiguren Lenora Astalis und Vaughn Spencer zu tun, die lediglich die Kunst miteinander zu verbinden scheint. Ansonsten können sich die beiden nicht ausstehen. Als sie dann zusammenarbeiten müssen, treffen verschiedene und vor allem gebrochene Welten aufeinander, die dem Leserherz einiges abverlangen. Hier kann man wirklich von einer Hassliebe sprechen, die sich langsam aber sicher entfaltet und ungeahnte, teils verstörende Ausmaße annimmt.

L. J. Shen schreibt ihren Roman hauptsächlich aus den Sichtweisen beider Hauptprotagonisten in der Ich-Perspektive im Präteritum, im Epilog greift sie auf das Präsenz zurück und erlaubt dem Leser zudem auch noch Einblicke in eine weitere Perspektive während der Story, was das Ganze sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet. Am Anfang habe ich ein paar Startschwierigkeiten mit den Charakteren, da sie wirklich sehr speziell und auf ihre eigene Art und Weise gebrochen sind, besonders Vaughn. Wow. Doch gleichzeitig haben er und auch Lenora auch etwas sehr anziehendes an sich und ich möchte dringend mehr über sie beide erfahren. Hier hat sich die Autorin wirklich ins Zeug gelegt, was die Ausarbeitung und den Background von ihnen beiden angeht und trifft mich damit das ein oder andere Mal ins Mark. Ich erlebe viele Momente der Verblüffung, teils des Ekels und auch der Faszination. Sie übt mit den Geschehnissen, Wendungen und dem Zusammenspiel der Protagonisten wirklich eine extreme Sogwirkung auf mich aus und schickt mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich erlebe bei dieser Geschichte wirklich die verschiedensten Emotionen sämtlicher Richtungen, das ist schon eine Kunst, die Frau Shen hier gekonnt umsetzt.

Die Lovestory ist hier wirklich von gegensätzlichem Hass, Wut, aber auch Unsicherheit geprägt und ist etwas ganz besonderes. Nach und nach stellen sich bei mir auch die Gefühle und Emotionen ein, sodass ich mich auf Vaughn und Lenora einlassen kann und mit ihnen mitfiebere. Hier erwarten den Leser viele, explizite Szenen, die nicht ohne sind. Generell ist Gewalt bzw. Brutalität auch ein großes Thema in der Geschichte, mit dem beide Charaktere in Berührung kommen. Also nichts für schwache Nerven. Man darf sich also nicht durch das zarte, pastellfarbene Cover beeinflussen lassen (ich persönlich liebe sowas, passt es hier aber nicht so recht zum Inhalt), denn diese Geschichte ist wirklich dunkel!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und trägt mich durch viele Ereignisse und Wendungen sowie die verschiedenen Sichtweisen ruckzuck durch das gesamte Werk. L. J. Shen kann wirklich sehr gut mit Worten umgehen und versteht sich zudem super darin Emotionen zu transportieren.

"All Saints High - Der Verlorene" ist eine beeindruckende, tragische und auch skrupellose Lovestory, die meiner Meinung nach fast schon im Dark Romance Bereich angesiedelt ist bzw. sein sollte und gehört für mich nicht wirklich in die Kategorie Jugendbuch, wenn die Protagonisten auch noch recht jung sind. Ich wurde sehr intensiv unterhalten und vergebe eine entsprechende Lese- und Kaufempfehlung und 4 Sterne ****«
  17      0        – geschrieben von damarisdy
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz