Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.015 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »zenobiavolcatio«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
The Backdoor Link - Cyberella
Verfasser: Roland Hebesberger (3)
Verlag: Eigenverlag (18763)
VÖ: 1. Dezember 2020
Genre: Thriller (6913)
Seiten: 346 (Gebundene Version), 310 (Gebundene Version Nr. 2), 339 (Taschenbuch-Version), 208 (Kindle-Version)
Themen: Europol (19), Geheimnisse (4474), Hacker (147), Identität (371), Internet (507), Verschwörungen (543), Warnung (53)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,30 (94%)
auf Basis von sieben Bloggern
1
71%
2
29%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Eine Flucht aus der Heimat, vor der Vergangenheit, vor dem Schicksal.

Sarah Beck, eine verurteilte Hackerin, arbeitet seit fünfzehn Jahren unter genauer Beobachtung für die IT-Abteilung der Europol. Bis jetzt hat sie es geschafft, ihre wahre Identität zu verbergen. Als sie die Warnung bekommt, dass jemand nach ihr sucht, muss sie Kopf und Kragen riskieren, um ihr dunkles Geheimnis zu schützen. Sarah schreckt dafür vor nichts zurück, denn sollte sie scheitern, könnte das die komplette Cyberwelt auf den Kopf stellen.
Lesermeinungen (6)     Blogger (7)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. Februar 2021 um 16:47 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt:

Sarah Beck, eine verurteilte Hackerin, arbeitet seit 15 Jahren unter genauer Beobachtung für die IT-Abteilung der Europol. Ihre wahre Identität konnte sie bis jetzt verbergen, doch nun bekommt sie eine Warnung, dass jemand sie sucht. Sie muss alles riskieren, damit ihr dunkles Geheimnis nicht gelüftet wird, denn sollte sie scheitern, könnte die gesamte Cyberwelt auf den Kopf gestellt werden.

Meinung:

Das ist das zweite Buch, das ich von diesem Autor gelesen habe und auch hier bin ich wieder absolut begeistert. Es handelt sich um einen rasanten und spannenden Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Roland Hebesberger schreibt einfach toll. Man kann seine Geschichten förmlich inhalieren, die Seiten blättern sich fast von selbst um. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten, es gibt einige - unerwartete - Wendungen und man muss einfach weiterlesen, weil man wissen möchte wie es weitergeht. Ich mag es, wie der Autor selbst technische Details so beschreiben kann, dass auch ein Laie sie verstehen kann.

Ich habe nur einen winzigen Kritikpunkt: Bei manchen Szenen dachte ich mir, das hätte doch etwas genauer beschrieben werden können, hier hätte sich der Leser eigentlich winden müssen vor Mitgefühl oder Scham oder was auch immer. Ein paar Worte waren meiner Meinung manchmal zu wenig. Vielleicht hätte es aber auch zuviel Tempo aus der Geschichte rausgenommen, wenn man diese Szenen verlängert hätte?

Fazit:

Nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch guten Gewissens weiter empfehlen.«
  8      0        – geschrieben von cbee
Kommentar vom 15. Januar 2021 um 15:27 Uhr (Schulnote 1):
» Packender Thriller um eine geniale Hackerin im Fadenkreuz dunkler Mächte

Nachdem mich "Abzweigungen" und „Red Bird“, die ersten beiden Bücher des Autoren Roland Hebesberger, bereits auf ganzer Linie überzeugen konnten, war ich schon sehr gespannt, ob er das hohe Niveau auch bei seinem dritten Thriller würde halten können. Diese Frage kann ich nun voller Überzeugung mit ja beantworten.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine verurteilte Hackerin, die seit nunmehr 15 Jahren unter strengen Auflagen und mit einer gefälschten Identität für die IT-Abteilung von Europol arbeitet. Doch sie verbirgt noch ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, das die komplette Cyberwelt auf den Kopf stellen könnte, wenn es ans Tageslicht kommt. Als sie eine Warnung erhält, das sich jemand auf die Suche nach ihrer wahren Identität begeben hat, muss sie Kopf und Kragen riskieren, um sich und ihr Geheimnis zu schützen. Und dabei kann sie niemandem mehr vertrauen.
Mit einem packenden Schreibstil, vielen überraschenden Wendungen und einem hohen Erzähltempo treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte, die er komplett aus der Perspektive seiner Hauptfigur erzählt, voran. So müssen wir uns an ihrer Seite durch ein dichtes Gestrüpp aus Lügen und Verrat kämpfen und dabei versuchen, der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Details zu ihrer Vergangenheit erhalten wir dabei aber erst im zweiten Teil der Geschichte, wenn sich der Nebel so langsam lichtet und dies einen krachenden Showdown im dritten Teil einleitet. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Auf die bisher übliche Portion Mystery verzichtet der Autor diesmal, dafür gehen die Einblicke in die Cyberwelt ein Stück weit in Richtung Science Fiction. In Sachen Action und Spannung lässt es der Autor dafür wieder richtig krachen, so das beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen bleibt.
Ein rundherum gelungener Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten konnte.«
  15      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 17. Dezember 2020 um 19:49 Uhr (Schulnote 1):
» Mein Jahreshighlight!

Was soll ich sagen? Abzweigungen und Red Bird hat mich schon umgehauen von dem Autor Hebesberger, doch was er jetzt rausgeknallt hat, übertrumpft das Ganze noch einmal, obwohl ich das nicht für möglich gehalten habe.

Diesmal geht es um eine Hackerin Sarah Beck, die viel zu verheimlichen hat und alles dafür tut, damit es auch geheim bleibt. Doch das Buch behandelt auch das Massaker von Srebrenica, die 90iger, Europol und auch Anarchismus. Es ist so viel drinnen in dem Buch, das aber sehr kompakt, flüssig und absolut nachvollziehbar gestaltet ist. Die Technik ist sehr gut beschrieben und somit für jeden Verständlich. Die Charaktere sind wieder der Hammer und diesmal kann man nicht einmal der Hauptprotagonistin trauen.

Es ist ein Hebesberger, wie man ihn sich vorstellt und es wird jedes Buch noch besser, obwohl man das nicht glaubt. Ich habe dieses Buch verschlungen wie noch kein anderes und es ist mein Jahreshighlight. Absolute Leseempfehlung von meiner Seite!«
  10      0        – geschrieben von Babsi_Viola
Kommentar vom 16. Dezember 2020 um 20:38 Uhr (Schulnote 2):
» Aktionfilm in Buchform
Cover: es gibt die Stimmung innerhalb der Hackerfamilie absolut, wieder.
Inhalt:
Die rasanten Erlebnisse der verurteilten Straftäterin Sarah, die aufgrund eines Deals mit dem Staatsanwalt, anstatt Haft- die IT Sicherheit bei Europol mit sicherstellen soll.
Fazit:

Jeder dem das Gebiet rund um IT oder künstliche Intelligenz gefällt, kommt hier auf seine Kosten. In einer durch, schnelle Abläufe und teils halsbrecherische Aktionen gekennzeichneten Geschichte, erfahren wir viel über Sarah und ihr Leben. Es ist so spannend erzählt, dass die Zeit des Lesens wie im Fluge vergeht. Einziges Manko: es gibt keinen Abschluss der Story. Viele Fragen bleiben offen und werden im Folgeband, dem Leser die Gründe und Hintermänner des Verrats an Sarah, aufzeigen.

Klare Empfehlung für IT Liebhaber- & Aktion Fans ;)«
  9      0        – geschrieben von JoanStef
Kommentar vom 15. Dezember 2020 um 14:58 Uhr (Schulnote 1):
» Sarah arbeitet für Europol - nicht ganz freiwillig - sie wurde gemeinsam mit Mitgliedern einer Anarchisten Gruppe gefasst und hat sich auf einen Deal eingelassen, der ihr wenig Freiheit gibt. Sie stellt ihr Wissen zur Verfügung um Europol sicherer gegen Hackerangriffe zu machen. Hat sie damit alles verraten was ihr einmal wichtig war?

Was -noch- niemand bei Europol weiß, sie lebt mit einer gefälschten Identität. und hält ein wichtiges Tool aus ihrer Vergangenheit versteckt.

Als sich plötzlich jemand für ihre ursprüngliche Identität interessiert, beschließt Sarah zu fliehen.

Spektakulär gelingt ihr mehrmals die Flucht - auch gemeinsam mit Levi, einem Mitarbeiter der Europol, dem sie vertraut. Leider spielt dieser ein falsches Spiel und Sarah steht wieder ganz allein da. Ob ihre alten Kontakte aus der Hackerszene ihr helfen werden?

Eine interessante Story, die mit viel Fantasy erdacht, Einblicke in die Hackerszene und das Leben dieser Menschen gibt, die für ihre Überzeugung alles riskieren.

Der Autor findet immer wieder überraschende Enthüllungen in der Geschichte, wenn ich fast sicher war wie es weitergeht, gab es neue Erkenntnisse.

Ich habe dieses Buch fast in einem Zug gelesen und empfehle es auf jeden Fall weiter.«
  11      0        – geschrieben von Gabriele Marina Jabs
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz