Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.843 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas4«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Die Douglas-Schwestern
Verfasser: Charlotte Jacobi [Eva-Maria Bast] (4) und Charlotte Jacobi [Jørn Precht] (4)
Verlag: Piper (1907)
VÖ: 30. November 2020
Genre: Familienepos (446) und Historischer Roman (4632)
Seiten: 464 (Taschenbuch-Version), 359 (Kindle-Version)
Themen: Hamburg (623), Parfüm (17), Schwestern (1179)
Erfolge: 1 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 18)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,81 (84%)
1
36%
2
47%
3
17%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 36 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Douglas-Schwestern« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Januar 2021 um 13:15 Uhr (Schulnote 2):
» Beste Unterhaltung

Das Cover:
Ein wunderschönes Cover in zarten Farben, ausdrucksstark und zusammen mit dem Klappentext eine Einladung, das Buch unbedingt lesen zu wollen.
Die Geschichte:
Das Buch erzählt die Geschichte der Carstens Schwestern, die 1910 die erste Douglas-Parfümerie in Hamburg eröffnet haben. Sie hatten sich bereits als kleine Mädchen versprochen in die Welt der Düfte einzutauchen, was in dieser Zeit nicht ganz einfach war. Der Vater unterstützt sie, aber die Mutter versucht es zu verhindern. Die beiden jungen Frauen nehmen den Kampf um die Selbstständigkeit auf.
Meine Meinung:
Das Buch hat mich sehr angesprochen, denn der Klappentext verspricht einen Roman der Zeitgeschichte rund um die Entstehung der Douglas-Parfümerie.
Die Figuren sind gut ausgearbeitet und bewegen sich in ihren Charakteren sehr überzeugend. Im Mittelpunkt stehen die beiden jungen Frauen Maria und Anna, die gegen alle Widerstände ihre Parfümerie eröffnen. Die Geschichte beginnt von der ersten Seite an sehr spannend und hat mich sofort gefesselt, denn die Autoren schreiben in einer leicht lesbaren, flüssigen und unterhaltsamen Sprache. Die Schauplätze sind sehr genau dargestellt. Die Welt der Düfte und die gute Recherche um dieses Thema finde ich sehr gelungen. Zahlreiche Perspektivwechsel halten den Spannungsbogen durchgängig hoch. Es ist nicht der Roman der Zeitgeschichte, den ich erwartet habe. Für mich ist es eher ein zarter Liebesroman, der die nicht einfachen Beziehungen der beiden Romanfiguren Maria und Anna beschreibt und nur teilweise eingebettet ist in die Zeitgeschichte und in die Unternehmensgeschichte von Douglas. Interessant finde ich die geschickt eingeflochtenen Begegnungen mit Berühmtheiten der Epoche.
Mein Fazit: Ein sehr spannender und unterhaltsamer Roman, zwischen Liebe, Flakons, Düften und der Lebenswirklichkeit der damaligen Zeit, die es den Frauen nicht leicht machte. Gerne gebe ich meine Leseempfehlung.
Heidelinde von „friederickes bücherblog“«
  15      0        – geschrieben von friederickesbücherblog
Kommentar vom 29. Dezember 2020 um 11:07 Uhr (Schulnote 1):
» Die Begegnung der elfjährigen Maria Carstens mit Berta Kolbe auf dem Markt hat Einfluss auf das Leben von Marie. Marie begleitet Berta in eine Parfümerie und damit weiß sie sofort, dass auch sie einmal eine Parfümerie haben will. Als sie sich später zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Anna diesen Traum erfüllen will, wird sie zwar von ihrem Vater unterstützt, doch die Stiefmutter tut alles, um das zu verhindern. Doch Marie lässt sich nicht beirren und so eröffnet sie 1910 am Neuen Wall in Hamburg ihre Parfümerie „Douglas“.
Das Autoren-Duo Charlotte Jacobi erzählt in diesem Roman, wie alles begann mit der Douglas-Kette, die heutzutage so erfolgreich ist. Der Schreibstil liest sich wirklich sehr angenehm und flüssig und verbindet historisch Belegtes mit Fiktivem.
Auch die Charaktere sind authentisch und lebendig ausgearbeitet. Maria, die von allen nur Marie genannt wird, weiß schon früh, was sie will und sie kämpft dafür, ihren Traum wahr werden zu lassen. Unterstützt wird sie dabei auch von ihrer Schwester Anna und von Berta Kolbe. Diese Frauen zeigen sich selbstbewusst in einer Zeit, als es noch nicht üblich war, dass Frauen ihren eigenen Weg gehen. Marie schafft es und macht sich schnell in Hamburg einen Namen. Dabei gibt es durchaus auch Schwierigkeiten, die mit Maries Stiefmutter anfangen und mit den politischen Verhältnissen und dem Krieg weitergehen. Die ewig nörgelnde Stiefmutter ging mir mächtig auf die Nerven.
Es ist ein unterhaltsamer Roman und man hat beim Lesen manchen berauschenden Duft in der Nase.«
  14      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz