Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.848 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »vaaston54«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HB-DOWNLOAD
 
Kate Marshall 1 - So blutig die Nacht
Verfasser: Robert Bryndza (4)
Verlag: Bastei Lübbe (3075)
VÖ: 27. November 2020
Genre: Thriller (6853)
Seiten: 480 (Broschierte Version), 408 (Kindle-Version)
Themen: Gefängnis (570), Leichen (2184), Mädchen (2667), Serienmörder (959), Trauma (172), Verschwinden (1965)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
3,00 (60%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Ein Serienmörder der "Nine Elms Cannibal" totet vor 16 Jahren auf brutale Weise junge Frauen. Inzwischen sitzt er in einer psychischen Klinik in Haft, nachdem ihn Kate Marschall zur Strecke gebracht hat. Doch 16 Jahre später gibt es erneut wieder tote Frauen, die auf diesselbe bestialische Weise ums Leben gekommen sind wie damals. Wie kann das sein, wo doch der Täter in Haft sitzt?
Lesermeinungen (2)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Tags (1)
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Vor einigen Tagen thematisierten wir den Thriller »So blutig die Nacht« von Robert Bryndza im Rahmen unserer Rubrik »Projekt 10«, was bedeutet, dass vier unserer Mitarbeiter die ersten (rund) zehn Seiten des Buchs angelesen haben, um hinterher zu urteilen, ob sie dieser Einstieg so begeistert hätte, dass sie anhand dessen auch den Rest des Romanes lesen wollen würden. Bis dahin war noch keiner von ihnen angefixt, nachdem wir jedoch noch ein wenig weitergelesen hatten und zu einem ersten großen Twist gelangten, haben sich zwei von uns dann doch entschieden, das Buch zu lesen. Was noch ausstand, ist unsere Meinung zum kompletten Buch, und diese wollen wir euch nun nicht länger vorenthalten.

»So blutig die Nacht« stammt aus der Feder des Mannes, der in den vergangenen Jahren durch seine Kriminalromane über die Ermittlerin Erika Foster jede Menge Aufmerksamkeit auf sich zog. In dem neuen Werk tritt die Dame für eine andere Spürnase zur Seite, nämlich für eine Frau namens Kate Marshall, welche die Heldin einer neuen Buchreihe werden soll. Ihr erster Auftritt ist Ende November im Lübbe Verlag erschienen und hat einen Umfang von 481 Seiten. Man kann das Buch für fünfzehn Euro erwerben, die E-Book-Ausgabe ist momentan noch mit 6,99 Euro deutlich günstiger. Später wird das E-Book allerdings auf 11,99 Euro heraufgestuft werden. Es gibt auch eine Hörbuchvertonung, diese wurde von Schauspielerin und Sprecherin Chris Nonnast eingelesen und hat eine Laufzeit von 12:46 Stunden.

In dem Buch wird zunächst ein Blick zurück auf das Jahr 1995 geworfen, in dem die erwähnte Kate Marshall noch eine aufstrebende und junge Polizistin war. Sie machte damals Begegnung mit einem Serienmörder - dem »Nine Elms Cannibal« -, was ihr Leben so nachdrücklich veränderte, dass sie den Polizeidienst traumatisiert quittieren musste. Im Herbst des Jahres 2010 wird sie nun von einem Mann um Hilfe gebeten, dessen Tochter zwanzig Jahre zuvor verschwand. Auf diese Weise wird Kate wieder mit den Ergnissen des Jahres 1995 konfrontiert. Obendrein wird eine weitere Frauenleiche gefunden, und die Indizien sprechen dafür, dass der »Nine Elms Cannibal« wieder am Werk war. Dieser sitzt jedoch eigentlich im Gefängnis.

Das, was sich bereits in den fünf kurzen Kapiteln über das Jahr 1995 angedeutet hat, zeigt sich auch wiederholt im weiteren Verlauf des Thrillers: Bryndza hat hier ein Buch zu Papier gebracht, in dem es einige wirklich heftige Wendungen gibt. Und heftig ist auch das, was im Verlauf des Ganzen geschildert wird. Manchmal vielleicht ein Stück weit zu hergeholt ... insgesamt hat man hier den Eindruck, einen ziemlich »amerikanisch« rüberkommenden Thriller zu lesen. Das ist natürlich Geschmackssache, auf jeden Fall aber erzeugt es genau die Sogwirkung, die es erreichen will, wenn man sich denn darauf einlässt. Das Buch ist spannend, kommt in einem hohen Tempo daher und wechselt in seinen unzähligen kurzen Kapiteln rasch von Szene zu Szene, was es sehr dynamisch erscheinen lässt. Was Kate Marshall angeht, ist sie bis hierhin zwar eine interessante Ermittlerfigur, allerdings fehlt es ihr - und auch der Story an sich - unseres Erachtens noch ein wenig an Alleinstellungsmerkmalen, um wirklich langfristig in Erinnerung zu bleiben. Das kann (und sollte) sich natürlich in den Folgebänden noch ändern. Soweit ein anständiger Start, der Freunde von Thrillern mit fiesen Ideen und einem hochgezogenen Brutalitätsfaktor definitiv unterhalten kann. Wer hingegen nach etwas feiner geschliffenerem Stoff lechzt, der sich unterschwellig perfide in die Leserseele hineinschleicht, der wird eher weniger begeistert sein. Daher: Ein guter Thriller, wenn man denn zur richtigen Zielgruppe gehört.
– geschrieben am 14. Dezember 2020 (3/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz