Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.174 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eule«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Tausche Ehe minus gegen Freundschaft plus
Verfasser: Christian Purwien (3) und Thomas Kowa (33)
Verlag: Books on Demand (4011)
VÖ: 22. November 2020
Genre: Humoristisches Buch (1401)
Seiten: 196 (Taschenbuch-Version), 162 (Kindle-Version)
Themen: China (166), Donald Trump (40), Götter (880), Hotel (895), Road Trip (174), Siddhartha Gautama (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Zwei in Scheidung lebende Musikerinnen fahren nach China, um dort auf Einladung des Goethe-Instituts Konzerte zu geben.
Noch bevor der erste Ton erklingt, sind alle Instrumente gestohlen, die Pässe ebenso und ihr Rauhaardackel Hugo wurde entführt.
Eine aberwitzige, rabenschwarze Komödie mit wagemutigen Heldinnen, die der Liebe so richtig eins in die Fresse geben.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Oktober 2021 um 17:17 Uhr (Schulnote 1):
» Was für eine Reise!

Der Autoren Thomas Kowa und Christian Purwien nehmen ihre Leser auf eine...etwas andere...Reise nach China mit. Zwei Frauen, ein Hund. Wer reist eigentlich mit Hund ins Land des Lächelns und des leckeren Essens?

Wenn man sich eingelesen hat, dann ist man mittendrin und kommt nicht mehr raus. Witzig, abgefahren, kurios! Die Zitate an jedem Kapitelanfang haben mir sehr gut gefallen. Die Schreibweise ist genial. Der Humor derb, aber mega witzig.

Eine Reise, über die man gerne liest, aber niemals selber in dieser Art machen möchte. Ich habe sie auf jeden Fall genossen!!!

PS. Witziges Buchcover!«
  4      0        – geschrieben von Arh
Kommentar vom 10. August 2021 um 21:52 Uhr (Schulnote 1):
» China! Wir kommen!

Der etwas andere Roadtrip!

Eine spritzige, witzige Reise durch das Land des Lächelns. Und gelächelt habe ich viel während des Lesens!

Die Autoren beschreiben eine Reise, die so kurios und abgefahren ist. Lesen und staunen ja, selber erleben...bloß nicht! Man möchte gar nicht aufhören zu lesen, hat Angst was zu verpassen. Die Figuren sind einzigartig und schräg. Mit denen möchte ich nicht zusammen verreisen, dass endet im Chaos.

Und wer nimmt schon einen Hund mit nach China? Ein Schelm wer böses dabei denkt, als der dann verschwunden ist!

Eine richtig gute Geschichte, die man gelesen haben muss! Also Koffer packen und los!«
  11      0        – geschrieben von NikoLaus
Kommentar vom 18. Dezember 2020 um 21:53 Uhr (Schulnote 1):
» Kurzmeinung: Spritzige Ironie und leider 😂 allzu authentische Skurrilitäten schräger Protagonisten. Witzig und erheiternd! Zum Zerstreuen perfekt!
Der Chinamann ( und Frau ), der sich nur kopfschüttelnd wundern kann!
Thomas Kowa ( oder heißt er heimlich Iowa? ) und Christian Purwien sind absolut gnadenlos. Gnadenlos im aufs Doppelkorn nehmen! Denn im doppelten Sinne werden Frauen als auch Männer veräppelt. Und das ganz ohne Apple!

Und immer wieder schieben sich kursive Kommentare ein. Quasi als Metaebene des Buches.

Ich finde es schön, daß jedes Kapitel von einem Zitat gekonnt eingeleitet wird. Sie wachen darüber, daß der Fließtext nicht über den Rand des Buches hinweg ausbüxt und dann das Buch leer wäre.

So sehr fiktiv sind die Protagonisten gar nicht. Solch schräge Originale gibt es ebenso im echten Leben. Das macht die Damen des Buches nur umso liebenswürdiger.

Und zwei Ladys in China auf Roadtrip, vor allem diese beiden - lehren die Chinesen Tires, daß ihnen nur so die Nudelsuppe schlackert. Oder das hypermoderne Huhiwi - Handy.

Hunde werden den Roman gewißlich lieben. Denn diese können lesen und Menschisch, sagen es jedoch den Homini Sapiens nicht. Aber Hunde sind ohnehin nur verkleidete Katzen.

Wer so richtig 💖haft lachen will, bis die Lunge überhutzt, äh, überhitzt Quälst ist hier exaktalmente richtig.

Origineller Wortwitz, kreative Ausraster 😂😂😅😆, köstlicher Humor, leckere salzige Tränen des Lachens. Zum Glück ist den Autoren nichts sakrosant.

Beispiel aus dem Buch:

( Auf Christine bezogen ) Sie war der Auffassung, dass Gott uns die weiblichen Reize gegeben hatte, damit wir sie einsetzten.

Blödsinn. Ich hab sie euch gegeben, damit ich was Nettes anzuschauen hab, wenn ich auf die Erde gucke.

Gott

Tolle Lektüre sowie Unterhaltung zum Zerstreuen und Diaphragma ( Zwerchfell ) - Training! 🇻🇳«
  11      0        – geschrieben von Luciferangelsammy
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz