Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.540 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eckhard Ahrens«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Du darfst nicht sterben
Verfasser: Andrea Nagele (1)
Verlag: Emons (393)
VÖ: 24. September 2020
Genre: Thriller (6750)
Seiten: 320 (Taschenbuch-Version), 314 (Kindle-Version)
Themen: Falle (201), Hass (316), Lügen (1064), Mord (6004), Schwestern (1161), Zwillinge (640)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Wenn aus Liebe tödlicher Hass wird.

Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Was als Liebe beginnt, mündet in einen Alptraum aus Lügen und Mord. Als Lili und Anne begreifen, dass man sie in eine tödliche Falle gelockt hat, wird ihnen klar, dass sie nur eine Chance haben: Sie müssen zusammenhalten.
Quelle: Emons
Lesermeinungen (0)     Leserkanonen-Einblick
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Vor einigen Tagen haben wir hier den vom Emons Verlag herausgegeben Thriller »Ich bin der Sturm« der Autorin Michaela Kastel thematisiert. An dem Tag, an dem Frau Kastels Buch erschien, hat der Emons Verlag aber auch noch einen zweiten vielversprechenden Thriller herausgegeben, nämlich »Du darfst nicht sterben« der Kärntner Schriftstellerin Andrea Nagele. Auch dieses Buch haben wir uns dieser Tage ein wenig näher angesehen. Das 314 Seiten starke Buch ist am 24. September veröffentlicht worden. Man kann es für sechzehn Euro bekommen, die E-Book-Ausgabe ist zum Preis von 12,99 Euro zu haben.

Das gespiegelte Cover deutet es bereits an: Im Mittelpunkt von Frau Nageles Roman stehen (eineiige) Zwillinge, nämlich die Damen Lili und Anne, die abgesehen von ihrer genetischen Ausgangsbasis grundverschieden sind. Beide unterhalten eine Beziehung zum gleichen Mann, nämlich zu dem charismatischen Paul. Nach und nach zeigt sich, dass dieser eine finstere Seite hat, und aus der anfänglichen Liebe wird ein fürchterliches Geflecht aus Lügen und Mord. Um der tödlichen Falle zu entkommen, in welche die beiden Schwestern geraten sind, müssen Anne und Lili erkennen, dass sie nur dann mit heiler Haut davonkommen können, wenn sie gemeinsame Sache machen.

Hm ... eigentlich ist das Cover sogar doppeldeutig, denn schließlich weist der erwähnte Paul gewissermaßen zwei Gesichter auf. Doch das nur nebenbei.

Die Bezeichnung des »Thrillers« oder gar des »Psychothrillers« ist bekanntlich eine Schublade, die schnell mal aufgemacht wird, und nicht selten landen einfache Ermittlerkrimis darin. »Du darfst nicht sterben« hat sich das Prädikat hingegen absolut verdient, und es dauert auch gar nicht lange, bis man dies beim Lesen zu spüren bekommt. Was zum einen daran liegt, dass es die Autorin geschafft hat, ihre Leser mit ihren Worten tief in die Seele der Beteiligten eintauchen zu lassen und sie mit größtmöglicher Intensität Teil des Geschehens werden lässt, zudem aber auch daran, dass sie hier eine Story entworfen hat, die kaum vielschichtiger, unvorhersehbarer und wendungsreicher sein könnte, und die so vor Spannung strotzt. Ohne viel Federlesens wird man gleich mit heftigen Momenten konfrontiert, und das Buch gönnt sich im kompletten Verlauf keinen Durchhänger, das Tempo stimmt, der Stil ohnehin, kurzum: Wenn man auf der Suche nach einem Buch ist, das dem Leser den Puls hochschießen lässt wie die Maskenpflicht einem Querdenker, dann ist man hier an der richtigen Stelle. Ein wirklich gelungener Thriller!

Damit bleibt eigentlich nur die Frage, ob man es in der Psychotherapie - dort arbeitet die Autorin in ihrem Leben abseits des Buchwelt - tatsächlich lernt, so geschickt mit dem Gemüt der Menschen zu spielen, wie es Frau Nagele hier mit den Lesern macht. Falls ja, dann möchte man nicht wissen, mit was für Patienten sie es in der Vergangenheit zu tun hatte. ;)
– geschrieben am 16. November 2020 (5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz