Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.808 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ElenaBork«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Emotiondancer
Verfasser: E.F. v. Hainwald (6)
Verlag: GedankenReich (30)
VÖ: 31. Oktober 2020
Genre: Dystopie (671) und Jugendliteratur (7265)
Seiten: 384 (Taschenbuch-Version), 380 (Kindle-Version)
Themen: Erinnerungen (944), Gefahr (1304), Gefühle (128), Netzwerke (34)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
BUCHVORSTELLUNG - WERBUNG FÜR DAS BUCH:
Endlich ist es passiert - der Moment auf den die Fans von "Cyberempathy" gewartet haben: Es gibt Neues aus Skyscrape!
Doch wer jetzt auf eine Fortsetzung hofft, der wird nicht ganz fündig. Hainwald hatte immer gesagt, dass es keine direkte Fortsetzung geben wird, dennoch betritt man erneut seine Welt - gespickt mit einer utopischen Perfektion, welche schon erahnen lässt, dass auch hier eine Menge hinter den ach so harmonischen Fassaden im Gange ist. Es handelt sich um ein SpinOff, was jedoch auch erahnen lässt, was nach dem Hauptroman geschehen sein könnte.

Diesmal begleitet der Leser Protagonistin Kaja. Durch emotionale Anfälle beginnt sie, mehr und mehr ihr Selbst zu verlieren. Doch damit nicht genug: durch die digitale Vernetzung der Gefühle - dem Cybernet - übertragen sich diese Gefühle auf ihre Mitmenschen und reißt sie ebenfalls mit in den Abgrund.
Doch obwohl diese Situation seitens der modernen Gesellschaft nicht haltbar ist, legt sich ein seltsamer Schleier des Schweigens um ihr Leben. Als sie beginnt, in ihren verblassenden Erinnerungen zu wühlen, stößt sie auf Grenzen der Menschheit ... mit all ihren Schrecken. Vielleicht sollten manche Antworten niemals gegeben werden?

Dieser Roman eröffnet die Welt des SolarPunks - ein utopisches SciFi Genre, in dem die Technik die Menschheit auf eine neue Evolutionsstufe gehoben hat. Doch statt kalter Perfektion, erwartet den Leser tiefe Emotionalität.
Dieses Buch ist unabhängig vom Hauptroman lesbar - ist jedoch gespickt mit Querhinweisen, welche das Lesevergnügen noch steigern.

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei E.F. v. Hainwald für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu E.F. v. Hainwald gibt es auf seiner Autorenseite, bei Twitter, bei Facebook und bei Instagram.
Lesermeinungen (1)     Leseprobe     Trailer     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. November 2020 um 20:48 Uhr (Schulnote 2):
» Meine Meinung:
Ich habe mich tierisch auf dieses Buch gefreut, weil “Cyberempathy” damals zu meinen Highlights gehörte. Das Cover finde ich ganz cool, bis auf die Nase ^^ Die farbliche Gestaltung und der Schriftzug gefallen mir aber richtig gut.

Der Schreibstil von E. F. v. Hainwald hat mir hier auch wieder richtig gut gefallen. Er ist flüssig, bildgewaltig und modern. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und immer wieder haben sich Bilder in meinem Kopf gebildet.

“Cyberempathy” hatte ja ein offenes Ende, weshalb ich total neugierig auf dieses SpinOff war. In diesem Buch dreht sich alles um Kaja. Kaja war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie kann sich an vieles aus ihrer Vergangenheit nicht mehr erinnern und setzt im Laufe der Geschichte alles daran, um mehr darüber zu erfahren. Ich habe sie als starke Persönlichkeit empfunden, die sich ihrer eigenen Schwächen aber auch sehr bewusst ist. In meinen Augen kann man sie einfach nur mögen.
Der Leser trifft in diesem Buch auf viele neue, aber auch bekannte Gesichter. Der Mix war sehr erfrischend.

Ganz besonders habe ich mich auf dieses Buch gefreut, weil mich das Setting von “Cyberempathy” total begeistert hatte. Hier muss ich leider sagen, kam mir das Setting etwas zu kurz. Der Fokus liegt ganz klar auf der Geschichte von Kaja, Emotionen und dem Cybernet. Wie geht man damit um, wenn alle um dich herum stehenden und lebenden Personen deine Emotionen direkt mit fühlen, abbekommen und auf sie überschwappen? Die Thematik, die der Autor hier mit eingebaut hat, ist schon sehr nachdenklich stimmend und tiefgreifend. Es gibt einige interessante und spannende Momente, in denen ich regelrecht ans Buch gefesselt war. Aber dennoch fehlte mir die Begeisterung, die ich eben beim vorherigen Buch empfunden habe. Zwischendurch war es mir zu eintönig, was es dann auch wieder etwas schleppend wirken ließ.

Trotz allem gibt es für das Buch von mir eine Leseempfehlung.


Fazit:
Von mir bekommt “Emotiondancer” von E.F. v. Hainwald eine klare Leseempfehlung. Das Spin-Off ist flüssig, bildgewaltig und modern geschrieben. Es greift nachdenklich stimmende und tiefgründige Themen auf und in der Story liegt der Fokus ganz klar auf der Geschichte von Kaja. Mir persönlich kam das Setting etwas zu kurz, was mich im vorherigen Band einfach komplett geflashed hatte.«
  15      0        – geschrieben von Charleens Traumbibliothek
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz