Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.541 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »TORBEN69«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Dünen, Diebe, Dorfgeplänkel
Verfasser: Gisela Garnschröder (8)
Verlag: Midnight (103)
VÖ: 2. November 2020
Genre: Kriminalroman (7736)
Themen: Diebe (440), Diebstahl (594), Dorf (902), Dünen (6), Ermittlungen (1324), Kommissare (2055), Leichen (2142), Nordsee (332), Ostfriesland (571)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats November 2020 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Dünen, Diebe, Dorfgeplänkel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. November 2020 um 9:51 Uhr (Schulnote 2):
» lustige rüstige hauptfiguren

Isabella Steif und ihre Schwester Charlotte Kantig sind endlich im Urlaub angekommen. Sie machen Urlaub auf der Insel Langeoog und treffen auch noch auf Hauptkommissar Meier, der ebenfalls auf der Insel urlaub machen möchte. Eines Morgens finden die beiden Damen den Hauptkommissar in einem Strandkorb. So wie es aussieht hat er in diesem übernachtet. Anscheinend hatte er am Abend zuvor ein Gläschen zu viel und den Weg nach Hause nicht mehr gefunden. Sehr peinlich ist auch noch, dass er ausgeraubt wurde und den Verlust seines Dienstausweises beichten muss. Natürlich muss auch noch eine der beiden Damen am nächsten Tag eine Leiche in den Dünen finden. Als ob das nicht genüg wäre, wird Kommissar Meier auch noch von seinem Kollegen angerufen, dass er im Falle der im Ort stattfindenden Betrugsfälle einfach nicht weiter kommt.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war mein erster Fall für Steif und Kantig und er hat mir gut gefallen. Glaube jetzt nicht, etwas Wichtiges verpasst zu haben, denke man kann die Bücher auch nicht nach Reihenfolge lesen. Die beiden älteren Damen haben mir sehr gut gefallen. Immer zur rechten Zeit am rechten Ort, doch manchmal dachte ich mir – Oh mein Gott, kapier es doch. Das Thema, welches die Autorin Gisela Garnschröder hier anspricht, ist leider immer noch aktuell und taucht immer wieder auf. Obwohl man schon so oft davon gehört und gelesen hat, gibt es leider noch genügend Leute, die darauf hereinfallen. Mir hat es aber gut gefallen, wie die beiden Damen an den Fall herangegangen sind. Ich würde weitere „Fälle“ der beiden lesen. 4 von 5*.«
  8      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 15. November 2020 um 12:10 Uhr (Schulnote 2):
» Mit dem Buch "Dünen, Diebe, Dorfgeplänkel" legt Gisela Garnschröder bereits den neunten Fall für ihre betagten Hobby-Detektivinnen Isabella Steif und Charlotte Kantig vor, die nicht nur im Münsterland einen gewissen Kult-Status besitzen.

Endlich Urlaub! Das denken sich nicht nur Isabella Steif und Charlotte Kantig, als sie auf Langeoog ankommen, sondern auch Hauptkommissar Meier, der ebenfalls an der Nordsee weilt. Doch nach einem Glas zu viel wacht der Polizist eines Morgens in einem Strandkorb auf: Dienstausweis, Handy, Geld und Uhr sind weg. Nicht nur ärgerlich, sondern auch peinlich, weil ausgerechnet Steif und Kantig ihn dort finden. Noch schlimmer: Als am Tag darauf eine Leiche in den Dünen entdeckt wird, sind die beiden Seniorinnen auch nicht weit. Währenddessen geht in Oberherzholz auch noch eine Betrügerbande um. Die örtlichen Dorfpolizisten haben alle Hände voll zu tun. Zum Glück steigen Isabella und Charlotte mit Balu direkt in die Ermittlungen ein. Doch jede Spur scheint ins Leere zu laufen und die Verbrecher zeitgleich überall zu sein …

Das hübsche Cover lässt eher auf heitere Strandlektüre als auf einen packenden Krimi schließen. Ein knallroter Strandkorb zieht alle Blicke auf sich, und man träumt insgeheim davon, sich einfach fallen zu lassen und die wunderbare Aussicht auf Dünen und Meer zu genießen.

Der neunte Fall für die rüstigen Seniorinnen spielt an zwei zentralen Schauplätzen, nämlich in einem fiktiven kleinen Dorf mitten im idyllischen, ländlich-beschaulichen Münsterland, wo die unzertrennlichen Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, und auf der kleinen ostfriesischen Insel Langeoog, auf der sie von einem unbeschwerten Urlaub mit ihrem Hund Balu träumen, bis sie wieder einmal in ein (oder mehrere) Verbrechen verwickelt werden.

Gisela Garnschröder erzählt eine mäßig spannende Geschichte, die um erfinderischen Trickdiebstahl (Polizistentrick) und brutale Morde kreist. Während die ermittelnden Polizeihauptkommissare lange im Dunkeln tappen, ist auf die betagten Amateur-Detektivinnen Verlass, die dem echten Leben abgeschaut und fest in ihrer Heimat verwurzelt sind. Trotz einiger inhaltlicher Längen hat mich dieser ruhige Regio-Krimi wieder überzeugt. Ich mag die Steif- und Kantig-Krimis, sie bieten einfach gute Unterhaltung für zwischendurch.«
  17      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 9. November 2020 um 7:02 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:

Eigentlich wollen die Schwestern Isabella und Charlotte nur Urlaub mal und das eigentlich in Bensersiel. Durch einen Wasserschaden in der gemieteten Ferienwohnung sind sie aber unerwartet auf Langeoog gelandet. Und nicht nur sie sind dort, auch der ihnen vertraute Kommissar Meier. Der hat aber gleich eine doofe Erfahrung, einmal einen zuviel getrunken und alle Wertsachen sind weg, was ihm mega peinlich ist. Und dann taucht auch noch eine Leiche auf. Und natürlich müssen die Schwestern mitmischen.

Meine Meinung:

Ich kannte die Serie bisher noch gar nicht und das ist scheinbar eine Fehler. Die beiden Schwestern haben Charme und es hat mir viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Gut gefallen haben mir die Settings, ich mag sowohl das Münsterland als auch die See und das wurde hier schön verknüpft. Die Story ist interessant und ausgeklügelt geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm und liest sich flott weg. Ich kann mir sehr gut vorstellen, weitere Bücher mit diesem interessanten Geschwisterpaar zu lesen.

Fazit:

Hat mir gut gefallen«
  7      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz