Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.037 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »glenndun671«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Millenia Magika - Der Schleier von Arken
Verfasser: Falk Holzapfel (2)
Verlag: Egmont (321)
VÖ: 27. Oktober 2020
Genre: Fantasy (12932) und Kinderbuch (5137)
Seiten: 352
Themen: Ghouls (8), Hexen (867), Magie (2572), Nerds (72), Tanten (114), Trolle (91), Verschwinden (2009)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,65 (87%)
auf Basis von drei Bloggern
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,20 (96%)
1
80%
2
20%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Millenia Magika - Der Schleier von Arken« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Februar 2021 um 15:53 Uhr (Schulnote 1):
» Millenia Magika

Eine magische Geschichte mit großartigen Illustrationen!

Inhalt:
Arken - die langweiligste Stadt der Welt: kein Internet, kein Handynetz, kein Einkaufszentrum.
Und doch ist dies der Ort, an den sich Adrian flüchtet, als der Krach Zuhause und in der Schule zu groß wird. Er will sich dort nur ein paar Tage bei seiner Großtante zurückziehen, bis sich alles wieder beruhigt hat.
Wie kann er denn ahnen, dass mit dem Beginn des neuen Millenniums die Magie zurückgekehrt ist und dass ausgerechnet Arken der Ort ist, an dem sich Hexen, Ghule und magische Wesen vor dem Rest der Welt verstecken? Viel schlimmer ist aber, dass er scheinbar zu ihnen gehört.
Doch ihm bleibt keine Zeit sich darüber zu wundern, denn seine Tante ist spurlos verschwunden.
Die junge Hexe Jazz ist sich sicher, dass es sich dabei um ein magisches Verbrechen handelt, während Kleinstadttroll und Nerd Juri es als Teil ihrer Helden-Quest sieht, Adrians Tante wiederzufinden. Die drei können nicht wissen, dass das Schicksals Arkens und seiner Bewohner von ihnen abhängt.

Fazit:
Das Cover von dem Buch sticht sofort ins Auge. Darauf abgebildet sind die geheimnisvolle Stadt Arken, die drei Freunde und ein Wolf, der im Laufe des Buches noch an Bedeutung gewinnt. In dem Roman gibt es sehr viele Illustrationen! Mir gefielen diese sehr gut, da man dadurch die Geschichte besser verstehen kann.
Das Buch wechselt zwischen verschiedenen Perspektiven, wodurch der Leser ein besseres Bild vom Inhalt bekommt.
Im Laufe der Geschichte tauchen sehr viele Charaktere auf, wodurch man ein wenig den Überblick verliert. Die ungewöhnlichen Namen sind dabei nicht gerade hilfreich. ;-)
Am Ende des Buches lässt sich erahnen, dass es wahrscheinlich einen Folgeband geben wird. Ich würde das Buch ab einem Alter von zwölf Jahren empfehlen.«
  13      0        – geschrieben von Lesekaiser
 
Kommentar vom 23. Januar 2021 um 0:35 Uhr (Schulnote 2):
» Magisches Abenteuer voller Gefahren

Arken ist die langweiligste Stadt der Welt. Hier wohnt Adrians Tante, und zu ihr fährt er, als er von zu Hause ausreißt. Kurz danach ist seine Tante verschwunden und Adrian erfährt Unglaubliches: In Arken haben Hexen, Ghule und viele andere magische Wesen eine Zuflucht gefunden; das Verschwinden von Tante Lia ist ein magisches Verbrechen. Zusammen mit der Hexe Jazz und dem Troll Juri bricht Adrian auf, um seine Tante zu suchen.

Und schon finden sich die drei wieder in einem Abenteuer, das sie mehrmals in größte Gefahr bringt. Manche Frage, die Adrian zu Beginn der Geschichte umtreibt, wird im Verlauf der Erzählung beantwortet, allerdings bleibt für meinen Geschmack noch zuviel offen. Das lässt auf eine Fortsetzung hoffen, dennoch hätte ich mir jetzt bereits ein paar Antworten mehr erwartet. Das Abenteuer, in das die drei stürzen, enthält viele magische Elemente und birgt so immer wieder überraschende Wendungen. So entsteht ein guter Spannungsbogen, der die Geschichte zu einem passenden Ende führt. Die Illustrationen im Buch sind eine wunderschöne Ergänzung zur Erzählung selbst.

Ich empfehle dieses Buch gerne weiter an junge Leser ab 10 Jahren, die gerne in eine magische Welt voller Abenteuer abtauchen wollen, und vergebe 4 von 5 Sternen.«
  10      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 26. November 2020 um 18:46 Uhr (Schulnote 1):
» Zu Gast im angeblich langweiligsten Ort der Welt

Wie kann jemand nur so leben? Kein Handy, kein Internet und noch nicht einmal ein Shoppingcenter. Nichts dergleichen gibt es in Arken. Und trotzdem muss Adrian sich auf den Weg in dieses Kaff machen. Dort wohnt nämlich seine Tante Kamelia, oder Kurz Lia. Er hat die Nase voll. Sein Stiefvater Eckart drangsaliert ihn und in der Schule sieht es auch nicht besser aus. Der einzige Ausweg für ihn: Die Flucht nach Arken. Was er hier vorfindet übertrifft alles, was er bisher erlebte. Hier gibt es Hexen, Ghule und zudem auch noch fremde Stimmen, die sich in seinem Kopf einnisten. Ja und dann ist da noch Jazz, eine junge Hexe. Mit ihr erlebt Adrian viele spannende aber auch gefährliche Abenteuer.

„Millenia Magika – Der Schleier von Arken“, gefiel mir ausgesprochen gut. Dabei gilt es zunächst, das Cover zu bewundern. Es zeigt einen weißen Wolf vor der Dorfkirche Arkens. Alles sieht gruselig aus und die Leser sehen sofort, worauf sie sich einlassen. Ja und dann ist da die Sprache. Da wir zwei Enkel haben, die gerne lesen, beschäftige ich mich vermehrt um Literatur für Kinder. Häufig ist dann die Ausdrucksform sehr schlicht (nett gesagt) und ja, fast schon Gassensprache. Nicht so hier in „Millenia Magika“. Der Autor Falk Holzapfel bedient sich einer gewählten Sprache, die aber auch von jüngeren Kindern ab 10 Jahre mit Sicherheit gut zu lesen ist. Ja und dann sind da noch die beeindruckenden Zeichnungen in schwarzer und weißer Farbe. Auch sie gefielen mir ausgesprochen gut. Sie lockern den Text auf und zeigen Szenen, die in dem Buch vorkommen.

Also kurzum, ich empfehle das Buch auf jeden Fall allen Leseratten, die sich erstens nicht vor Spannung fürchten und zweitens gerne Fantasy lesen.«
  13      0        – geschrieben von lielo99
 
Kommentar vom 11. November 2020 um 16:53 Uhr (Schulnote 1):
» Millenia Magika Der Schleier von Arken ist der Auftakt einer Fantasy Trilogie des Autors Falk Holzapfel. Adrian möchte nur einige Tage vor seinem nervigen Heim zu seiner Tante Lia flüchten und gerät dabei in das größte Abenteuer seines Lebens.

Das Buch wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen und das finde ich passend. Wobei man aber berücksichtigen muss das es einige gruselige Szenen gibt, sowie Kämpfe bei denen es hart zugeht. Sensible Kinder sollte man daher bei diesem Buch begleiten. Ansonsten finde ich die Geschichte spannend geschriebene und die einzelnen Charaktere sind fantasievoll und interessant umgesetzt. Es gibt keine einzelnen Helden, die Abenteuer werden nur durch gemeinsames Handeln bestanden. Die Protagonisten gewinnen im Laufe der Geschichte immer mehr an Tiefe und das Ende verheißt eine spannende Fortsetzung. Die Illustrationen im Buch passen gut zur Geschichte und man merkt das sie mit Liebe zum Detail gezeichnet sind.«
  7      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 4. November 2020 um 23:27 Uhr (Schulnote 1):
» Wunderschöne magische Welt in Arken

Adrian läuft von zu Hause weg, um seine Tante zu besuchen. Sie wohnt in Arken. Für ihn ist es die langweiligste Stadt, weil es dort kein Handynetz und kein Internet gibt. Aber da täuscht er sich gewaltig. Denn Arken ist der Ort, an dem sich Hexen, Ghule und magische Wesen vor dem Rest der Welt verstecken. Noch schockierender für ihn ist, dass er anscheinend zu ihnen gehört. Das wird ihm vom Dorftroll Juri und der Hexe Jazz erzählt. Aber plötzlich verschwindet seine Tante.

Frank Holzapfel hat eine wunderbare magische Welt in Arken in diesem Buch entstehen lassen. Das Cover ist sehr edel und wunderschön gestaltet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr einfach und klar. Dadurch bin ich gut in den Lesefluss gekommen und konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Es war auch recht spannend. Bis zuletzt wird die Spannung gesteigert. Beim Lesen entstanden zauberhafte Bilder von Arken. Es kommen viele magische Wesen vor, wie Hexen, Ghule und Trolle. Die Illustrationen sind sehr gelungen und einfach zauberhaft. Bei jedem Kapitelanfang ist ein wunderschönes Bild von Frank Holzapfel. So lernt der Leser auf den Bildern u.a. Adrian Eisenhut, Juri Tschaplina oder die Hexe Jazz kennen. Ein Highlight für mich war, dass die Seitenzahl durch eine Eule dargestellt war, die eine Schriftrolle hält, wo die Seitenzahl zu sehen war. Im Einband ist eine Karte von Arken abgedruckt. Das mag ich sehr gerne, wenn eine Karte abgebildet ist und man während der Handlung immer wieder darauf schauen kann, wo man sich gerade befindet. In jedem Detail sieht man, wie äußerst liebevoll der Autor sein Buch gestaltet hat. Der Schleier von Arken ist der erste Band der Trilogie von Millenia Magika. Ich freue mich auf die nächsten Bände.

Für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene, die gerne in eine magische Welt eintauchen wollen. Volle Leseempfehlung von mir!«
  15      0        – geschrieben von esmeralda19
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz