Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.165 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »nora29«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte
Verfasser: Jonas Jonasson (5)
Verlag: Bertelsmann (503)
VÖ: 26. Oktober 2020
Genre: Gegenwartsliteratur (3468)
Seiten: 400
Themen: Galerie (45), Gemälde (254), Krieger (976), Massai (8), Mission (843), Rache (2317), Reisen (2481), Schweden (481)
Charts: Einstieg am 24. Dezember 2020
Höchste Platzierung (1) am 12. Januar 2021
Zuletzt dabei am 23. Januar 2021
Erfolge: 7 × Media Control Top 10 Print (Max: 8)
1 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 7)
2 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 13)
14 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
27mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,82 (84%)
1
42%
2
38%
3
16%
4
2%
5
1%
6
0%
Errechnet auf Basis von 396 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Blogger (1)     Tags (7)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 3. Februar 2021 um 15:24 Uhr (Schulnote 1):
» Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

Schwarzer Humor bis zum Überlaufen und eine Geschichte voller glücklicher Wendungen und Zufällen. Kurz gesagt: Eine Erfrischung, die wir momentan gut gebrauchen können.

Inhalt:
Profitgieriger schwedischer Galerist, der für Geld über Leichen geht, trifft auf kenianischen Massai-Krieger, der nicht genau weiß, was Geld ist, dafür aber ein millionenschweres Gemälde besitzt, das von der deutsch-afrikanischen Künstlerin Irma Stern stammen könnte…

Fazit:
Die Geschichte an sich ist wirklich genial. Völlig unterschiedliche Kulturen werden miteinander vermischt. Schon bald entsteht eine einzigartige Verbindung zwischen den Charakteren. Außerdem gibt es eine Künstlerin namens „Irma Stern“, die in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich fand es toll, dass Bilder dieser Künstlerin auch in dem Buch abgebildet wurden, wodurch ich mich noch besser in die Geschichte hineinversetzen konnte. Die Geschichte ist detailreich und so in sich verwoben, dass man erst am Ende erkennt, was hinter den ganzen Geschehnissen wirklich steckt.
Das Cover ist schlicht und einfach, passt aber sehr gut zu den anderen Büchern des Autors.
Ich würde das Buch ab einem Alter von 14 Jahren empfehlen. Definitiv empfehlenswert!«
  8      0        – geschrieben von Lesekaiser
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz