Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.318 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »DAMLA38«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Hells Raiders MC 3 - Last Mile: Erlösung
Verfasser: Katie Ashley (4)
Verlag: Plaisir d'Amour (221)
VÖ: 9. Oktober 2020
Genre: Erotische Literatur (3489)
Themen: Anziehungskraft (559), Biker (367), Drogen (509), Mechaniker (18)
Reihe: Hells Raiders MC (3)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats Oktober 2020 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 9 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Samantha arbeitet undercover an einem Fall, der sie in die Mitte des MC der Hells Raiders bringt. Sie hat jedes Recht der Welt, Biker zu hassen und entsprechend voreingenommen trifft sie auf Bishop; den Sergeant at Arms des MC’s. Dieser ist vom ersten Augenblick an Feuer und Flamme für sie, doch Sams Wunden sitzen tief. Ihre Zweifel, verschwiegene Wahrheiten und am Ende die Liebe, könnten sie alles kosten, was jemals in ihrem Leben von Bedeutung war.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Oktober 2020 um 13:33 Uhr (Schulnote 1):
» In " Last Mile: Erlösung (Hells Raiders MC 3) " musste Samantha als Kind miterleben, wie ihr Dad von einem Biker erschossen wurde.
Jahre später ist sie als Agentin des ATF selbst im Kampf gegen die Kriminalität tätig. Ihr nächster Auftrag verlangt ihr einiges ab, denn sie soll mit ihrem Kollegen Gavin, den hiesigen Hells Raider MC in einer Undercoveraktion, als Anwärter und dessen Freundin, ausspionieren und den Waffenschieberring zu sprengen.
Doch als Sam das erste Mal suf ihre Zielperson Bishop trifft, spürt sie sofort eine starke Anziehung zu ihm und sie muss sich sehr auf ihre Rolle konzentrieren.
Für den Sergeant at Arms Benjamin 'Bishop' Malloy ist der MC mehr als nur sein Leben und doch arbeitet er hart, um sich eine Zukunft außerhalb des MC aufzubauen. Sein Traum von einem eigenen Motorradladen, in dem er restaurierte Bikes verkauft, ist nur einer davon.
Als er auf Sam, die Freundin seines Kumpels und neuem Clubmitglieds trifft, ist er gleich von ihr fasziniert. Da er jedoch einen Clubbruder nie hintergehen würde, muss sie für ihn Tabu sein.
Denoch widmet Bishop seine Zeit Samantha und kann sich immer weniger der Anziehungskraft erwehren.
Auch Sam muss mit jedem weiteren Treffen mit Bishop erkennen, dass da mehr in ihm steckt und nicht alle Biker gleich sind. Wird sie ihren Gefühlen zum trotz, denoch gegen ihn und den MC weiter ermittelten?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Samantha und Bishop mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln, so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, wie es mit Sam und Bishop weiterging.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  14      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 13. Oktober 2020 um 12:42 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Fingerschnippen, mehr ist nicht nötig und ich bin in der Story drin. Was ist es nur, dass mich immer wieder an Geschichten dieser Art fasziniert und blitzschnell für sich einnimmt? Einen großen Anteil daran haben sicher die detailliert ausgearbeiteten Figuren. Die Frauen der Biker, bei der jede Einzelne ein schweres Schicksal zu tragen hat. Die Verbrüderung der Biker, ihre unbedingte Loyalität und der brutale Zusammenhalt untereinander. Ihre Kinder, die immer wieder spielend Humor und Leichtigkeit in die Seiten bringen und mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und logischerweise die Biker.

Es versteht sich von selbst, dass es keine bärbeißigen, Bierbauch tragenden ungepflegten Kerle sind, sondern gutaussehende, trainierte und raue Bad Boys, mit einem zartschmelzenden Kern. Und dann ist da die unterschwellige Spannung, die ich nicht überlesen kann. Mal ist es eine offene Bedrohung, dann nähert sich die Gefahr subtil, lässt mich lange warten, ehe ihr Spannungsbogen blitzartig in die Höhe schnellt und meinen Atem stocken lässt. Obendrein werde ich mit feurigen expliziten Szenen belohnt, bei denen die Verhütung ihren Platz findet. Kurzum: Es sind Bücher, die mich begeistern und den Alltag vergessen lassen.

Zur Handlung:
Samantha arbeitet undercover an einem Fall, der sie in die Mitte des MC der Hells Raiders bringt. Sie hat jedes Recht der Welt, Biker zu hassen und entsprechend voreingenommen trifft sie auf Bishop; den Sergeant at Arms des MC’s. Dieser ist vom ersten Augenblick an Feuer und Flamme für sie, doch Sams Wunden sitzen tief. Ihre Zweifel, verschwiegene Wahrheiten und am Ende die Liebe, könnten sie alles kosten, was jemals in ihrem Leben von Bedeutung war.

Die Figuren:
Samantha Vargas ist 8 Jahre alt, als etwas Schreckliches geschieht. Heute, mit 30 Jahren, arbeitet sie als Agentin und ist besessen von dem Wunsch, jeden menschlichen Abschaum hinter Gitter zu bringen. Sie ist taff, humorvoll, kein Modepüppchen und hat von Beginn an mein Interesse geweckt.

Benjamin Bishop Malloy ist 25 Jahre alt und der jüngste der Malloy-Brüder. Motorradfahren und der Motorradclub bilden in seinem Leben die Grundpfeiler. Seine Familie steht immer an erster Stelle und schließt jedes Clubmitglied mit ein. Mit Frauen genießt er unkomplizierten und schnellen S*x, eine Beziehung hatte er noch nie. Durch Boxkämpfe verdient er sich Geld für seinen größten beruflichen Traum.

Bisher dachte ich, Bishop schon etwas zu kennen, aber Pustekuchen. Hinter dem harten Brocken und Frauenverschlinger, liegt eine Sehnsucht, die mir beim Lesen das Herz wärmt.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist lebhaft, flüssig und an einigen Stellen explosiv. Die aufgeheizte Stimmung zwischen Bishop und Sam ist greifbar und sie befeuern sich gegenseitig, was zu humorvollen zweideutigen Dialogen führt, die ich total genieße. Ihr Umgang miteinander ist von starker Anziehung geprägt, doch Ashley zeigt mir deutlich, dass mehr dahinter steckt. Der Prolog zum Anfang des Buches holt mich direkt ab und schon fliege ich durch die Seiten.

Die Spannung baut sich langsam auf, ehe sie unvermittelt zuschlägt, und das gleich einige Male. Ich liebe es düster, spannungsgeladen, feurig, warmherzig, romantisch und packend. Und genau das lese ich hier. Der dritte Teil gefällt mir ebenso gut wie die beiden Vorgänger. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Sam und Bishop in der Vergangenheit geschildert.

Mein Fazit:
„Last Mile: Erlösung“ ist eine emotionale Lovestory, die im Biker Milieu ihre Wurzeln hat. Es wird etwas düster und gefährlich, aber hält sich dabei in Grenzen. Das Feuer der Protagonisten springt voll auf mich über. Die Story unterhält mich bestens und begeistert mich mit Charakteren aus den beiden ersten Teilen, die ich alle schmerzlich vermissen werde. Die Hells Raiders sind ein besonderer Motorradclub, deren neue Ziele mich jedes Mal berühren.

Von mir erhält dieses Buch 5 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.«
  15      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 11. Oktober 2020 um 23:47 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn möglich sollte man die Bücher in der Reihenfolge lesen. Es macht einfach mehr Spaß, da alle drei Brüder ja schon recht gut beschrieben sind. Bishop zeigt sich jetzt mehr und mehr von seiner fürsorglichen Seite. Dass er diese besitzt, war ja schon immer klar, aber hier kommt es so richtig zur Geltung. Er ist der ruhende Pol. Klar er hat es auch nicht einfach gehabt im Leben, aber er ist doch psychisch sehr stabil. Wohingegen Samantha als Kind erleben musste , wie ihr Vater erschossen wurde. Dies hat sie emotional sehr mitgenommen und so verlangt ihr der Undercover Job bei den Hells Raiders alles ab.

Die Entwicklung war schön nachzuvollziehen und ich fand die Dynamik gut. Ein vermeintlicher Bad - Boy , der einer von den Guten ist und eine Agentin, die das nicht glauben kann. Umgekehrte Welt, ein bisschen. Die erotischen Momente waren toll in die Story eingefügt und ziemlich heiß beschrieben. Ich mag den Schreibstil von Katie Ashley sehr gerne, da sie eine tolle Mischung präsentiert aus Gefühlschaos, zu sich selber finden, Unbekanntes entdecken ( gerade- und auch – in sich selbst), und natürlich über seinen Schatten springen und auf seine Intuition hören. Dies alles ist eingebettet in eine ganz runde Rahmenhandlung, die ich als sehr spannend und emotional empfunden habe. Der dritte Teil war ein winziges bisschen weichgespült, was das Bad - Boy - Feeling angeht, da der Club ein wenig kürzertreten will, doch einige heftige Szenen sind schon enthalten. Allerdings kommt die Bedrohung hier von außen und Samantha und Bishop müssen schauen was dies mit ihren Gefühlen anstellt. Den Showdown fand ich wunderbar und ergreifend.
Schade, dies ist das Ende einer wunderbaren Reihe, die ich jedem ans Herz legen möchte, der auf Biker - Romance steht. ( und natürlich allen anderen auch.... probiert es mal aus, springt über euren Schatten und lasst euch auf diese tolle Reihe ein, ihr werdet es nicht bereuen.)«
  15      0        – geschrieben von mellidiezahnfee
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz