Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.327 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hans-Jürgen Pilz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
TASCHENBUCH
 
Wintergemüse
Verfasser: Heidi Lorey (1)
Verlag: Ulmer (23)
VÖ: 17. September 2020
Genre: Ratgeber (2606)
Seiten: 144
Themen: Garten (166), Gemüse (29), Winter (422)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Wintergemüse« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Oktober 2020 um 10:16 Uhr (Schulnote 1):
» Kurzmeinung: Supertolle Tipps. Gemüse in der Balkonkiste. Find ich so ne gute Idee. Also den Winter als Erntezeit nehm ich jetzt ernst. :-)
Wintergemüse im Balkonkasten
Das Buch hat 5 Kapitel:

Das Potenzial einer vergessenen Jahreszeit

Wintergemüse – so geht’s

Wintergemüse vorgestellt

Winterkräuter

Service



Also ich bin rundum begeistert von dem Buch. Es ist angenehm anzufassen, hat ein schönes Cover, viele Bilder gemalte Diagramme, Tabellen usw. Alles passt zusammen. Dafür gibt es eine 1 mit Sternchen.



Mein Lieblingskapitel war das Wintergemüse. Ich hatte sagenhafte Erinnerungen an meine Jugend. Erdbeerspinat und Blattrettich zum Beispiel wurden früher von meiner Oma und meinem Papa angepflanzt und ich selber hatte diese Sorten total vergessen. Viele Sachen wie Pastinake, Topinambur, Winterportulak waren mir nur noch als Name in Erinnerung und bei Fleischkraut, Gartenmelde und Stielmus hab ich wieder viel Neues gelernt.



Es wurde die Winterkultur und die Coole Ernte erklärt, eigentlich ja mehr erzählt. Das Buch hat einen tollen Schreibstil. Ich hab das mit Begeisterung an einem Abend durchgelesen. Dann gibt es noch in einer speziellen Tabelle den Spickzettel für das Gemüse und die Sorten für den Herbst- und Winteranbau.



Das Allerbeste fand ich: „Was schief gehen kann“. Die Kohlhernie kannte ich, aber nicht, dass das bei so vielen Gemüsesorten eintreten kann. Und ich kannte sie nicht unter einem Namen. Jedenfalls habe ich sehr viel dazugelernt.



Beim Thema Winterkräuter war ich sehr erstaunt, dass es Rosmarinsorten gibt, die hier den heimischen Winter überstehen.

Das Thema Service gibt Tipps für weitergehende Fachliteratur, dazu noch Adressen und Bezugsquellen. Jansensamen in Winterswijk kannte ich noch nicht. Dieses Fachgeschäft werde ich auf jeden Fall mal testen.



Im ersten Kapitel gibt es sehr interessante Diagramme und gemalte Bilder und Erklärungen zum Thema. Das Diagramm mit den Winterhärtezonen in Deutschland fand ich sehr aufschlussreich. Vor allem das mit der Münsterländer Bucht.



Der schöne Softcover Umschlag gibt dann noch weitere Tipps zum Thema und eine Tabelle zu den Gemüsesorten, wie kalt es denn sein darf.



Auch das Thema Wintergemüse im Balkonkasten fand meine volle Aufmerksamkeit und mein Interesse. Ich wusste gar nicht, dass man im Winter so viel anbauen kann.



Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch über den Anbau von Wintergemüse und Kräutern. Ich bin sehr begeistert und habe auch viel gelernt. 10 Sterne und sehr empfehlenswert.«
  15      0        – geschrieben von Lesezeichenfee
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz