Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.001 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »INA94«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis
Verfasser: Marc-Uwe Kling (11)
Verlag: Ullstein (1269)
VÖ: 7. Oktober 2020
Genre: Dystopie (678) und Satire (225)
Seiten: 432 (Gebundene Version), 433 (Kindle-Version)
Themen: Dritter Weltkrieg (18), Klimawandel (45), Maschinen (72), Mörder (605), Zukunft (253)
Reihe: QualityLand (2)
Erfolge: 3 × Media Control Top 10 Print (Max: 5)
2 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 7)
13 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,75 (85%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
20%
2
80%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,40 (92%)
1
75%
2
14%
3
9%
4
0%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 329 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (4)     Tags (6)
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Mehr als drei Jahre waren verstrichen, seitdem Multitalent Marc-Uwe Kling seine außergewöhnliche Zukunftsvision »QualityLand« rund um therapiebedürftige Maschinen, in Level eingeteilte Menschen und rosafarbene Delfindildos gestrickt hatte. Im Herbst ist der Nachfolgeband zu seiner satirischen Dystopie erschienen, und auch wenn seitdem nun schon wieder einige Monate vergangen sind, wollen wir noch unsere Meinung zu dem Buch nachreichen. »QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis« ist am 71. Geburtstag der Deutschen Demokratischen Republik im Ullstein Verlag erschienen, hat einen Umfang von 432 Seiten und kostet neunzehn Euro. Für die Digitalausgabe muss man vier Euro weniger aus dem Portemonaie holen, eine 9:46 Stunden lange Hörbuchfassung hat der Autor selbst eingelesen.

Im neuen Buch begegnet man einmal mehr Peter Arbeitsloser, den man aus dem ersten Band kennt, und der nun in seiner Arbeit als Maschinentherapeut aufgeht. Er wird dieses Mal insbesondere mit den politischen Ambitionen eines alten Bekannten konfrontiert. Kiki Unbekannt versucht herauszubekommen, wer sie eigentlich wirklich ist und wer ihre Eltern sind, außerdem wird sie von einem eigenartigen Killer (genauer gesagt von dessen Killermaschinen) gejagt. Martyn Vorstand kämpft mit dem Level-System des Landes, und Aisha Ärztin ist am Grübeln, was eigentlich aus dem einstigen Landeschef John of Us wurde. Zu allem Überfluss wird der Dritte Weltkrieg ausgelöst, nachdem einige dafür zuständige Algorithmen getriggert werden. Klingt verwirrend? Ist es nicht, alles ergibt seinen Sinn ... nun, zumindest im QualityLand-Kontext.

Einem Problem, das viele humoristische und satirische Bücher haben, unterliegt auch Klings neues Werk: Dem Leser werden so viele amüsante Dinge um die Ohren geballert, dass man den Geist, der bisweilen darin steckt, gar nicht so richtig genießen kann. Wenn der Autor beispielsweise über die »Neolibs« spricht, die sich aus guten Gründen zu einer Sekte weiterentwickelt haben und er erläutert, welche fundamentalistischen Untergruppierungen sich gebildet haben, und was diese outgesourct haben, dann steckt darin verflixt viel satirischer Feinsinn, aber es kann aufgrund der Schlagzahl schnell geschehen, dass man darüber hinwegliest, während sich einem die »Brachiallacher« wie die als »Read-Bait« gestalteten Überschriften viel stärker ins Hirn hineinfräsen, obwohl es vermutlich viel trivialer war, sie zu verfassen. (Dies ist unsere Kurzrezension zu Marc-Uwe Klings neuestem Buch. Der vorletzte Absatz wird euch in Erstaunen versetzen!)

Ansonsten bietet Kling wieder das, was er schon drei Jahre zuvor geboten hat: Einige Stunden guter Unterhaltung mit jeder Menge darin verpackter Gesellschaftskritik, die man aber auch »einfach so« drauflos lesen kann, ohne die eingebaute Kritik wahrzunehmen. Und auch dann wird man nicht weniger zufrieden sein. Wir hatten anfangs gewisse Schwierigkeiten, wieder in die Story hineinzufinden, denn obwohl wir das QualityLand-Gesellschaftskonstrukt noch in Erinnerung hatten und uns auch Peter Arbeitsloser noch im Gedächtnis hängengeblieben war, konnten wir uns nicht mehr ganz zusammenreimen, worum es storytechnisch im ersten Band im Kern überhaupt gegangen war. Falls in einigen Jahren ein dritter Band erscheinen sollte, dann kann uns dies wieder genauso passieren, wenn wir versuchen werden, den zweiten Band zu rekonstruieren, denn die Story ist bis zu einem gewissen Niveau schlichtweg nebensächlich, der Gesamteindruck zählt. Und der ist ein guter - »Kikis Geheimnis« ist erneut ein spaßiger Ausflug nach QualityLand geworden.
– geschrieben am 21. Februar 2021 (4/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz