Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.841 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »wilhelm26«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HB-DOWNLOAD
 
One-Last-Serie 1 - One Last Song
Verfasser: Nicole Böhm (47)
Verlag: Mira (806)
VÖ: 1. Oktober 2020
Genre: Romantische Literatur (22199)
Seiten: 448
Themen: Beziehungen (1875), Kellner (150), Musik (296), Musiker (361), New York City (1541), Sänger (409)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von vier Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,75 (85%)
1
50%
2
25%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »One-Last-Serie 1 - One Last Song« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Januar 2021 um 16:29 Uhr (Schulnote 1):
» Rileys größter Traum ist es in New York auf der Bühne zu stehen. Doch bisher erntet sie nach Castings nur Absagen und es geht nicht so recht voran. Sie kommt ihrer geliebten Musikwelt immerhin ein bisschen näher als sie einem Job als Kellnerin im Bistro der New York Music & Stage Academy bekommt. Dort lernt sie auch den erfolgreichen Musiker Julian kennen. Auch wenn sich Riley nur auf ihre Karriere konzentrieren möchte, kann sie die aufkeimenden Gefühle für Julian nicht lange ignorieren. Und auch Julian möchte eigentlich keine Frau mehr näher an sich ran lassen, die auch auf die Bühne will...

Riley mochte ich von der ersten Seite an und auch die ganze Musikwelt mit ihrem Glamour hat mich sofort fasziniert. Und auch, wenn diese ganze Welt so ihre Schattenseiten hat und Riley diese im Laufe der Geschichte leider auch kennen lernt, kämpft sie für ihre Träume. Das hat mich sehr beeindruckt.

Die Musik bringt Riley und Julian zusammen und die Liebe zu dieser verbindet die beiden nachhaltig. Ich konnte beim lesen nicht genug davon bekommen wie sie über die Musik fachsimplen und zusammen singen und daher war ich auch immer sehr gespannt zu erfahren, wie es mit den beiden weiter geht.

Riley und Julian waren für mich bis zum Ende sehr authentisch und ich habe sie beide sehr ins Herz geschlossen. Gerade da abwechselnd aus beider Sicht erzählt wird, bekommt man von beiden einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt.

Ich lese sehr gern Liebesgeschichten, die in der Musikwelt spielen und kann daher jedem nur dieses Buch empfehlen, der auch gern solche Geschichten mag. Ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Bücher dieser Reihe.«
  13      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 31. Dezember 2020 um 19:25 Uhr (Schulnote 3):
» Riley möchte sich endlich ihren Traum erfüllen und Musicaldarstellerin werden. Zwei Jahre Zeit gibt ihr Vater ihr dazu. Zwei Jahre in der Metropole New York, die sich langsam dem Ende zuneigen, und noch immer konnte Riley trotz zahlreicher Castings keine besonders attraktive Rolle ergattern. Durch Zufall kommt sie an einen Job als Kellnerin im Bistro einer angesehen Musikschule, und begegnet dort Julian, der gerade mit seiner Band in der Stadt ist. Die beiden entwickeln Gefühle füreinander, doch bald schon droht Julians Vergangenheit, ihn einzuholen, und auch Riley läuft die Zeit davon...

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch okay, es lässt sich angenehm leicht lesen. Die Protagonistin ist gut gestaltet und war mir sympathisch, wenn sie auch etwas naiv ist, die Geschichte selbst verläuft insgesamt mehr oder weniger genauso wie es zu erwarten war. An für sich ist es alles nichts Neues, diverse Klischees werden erfüllt, es ist von Anfang an klar, dass die beiden Protagonisten sich ineinander verlieben werden usw. Ich habe ein bisschen die Tiefe vermisst, immer wenn man gerade dachte, es könnte ein bisschen in die Richtung gehen, wurde im letzten Moment doch nochmal ein Bogen darum geschlagen. Trotzdem lässt sich das Buch wie gesagt ganz nett für zwischendurch einschieben, wenn man nichts allzu Tiefgründiges haben und einfach mal nur entspannt lesen möchte!«
  10      0        – geschrieben von Anna625
Kommentar vom 27. Oktober 2020 um 7:09 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:
Riley hat nur einen Traum: sie will es in New York auf die großen Bühnen schaffen. Doch bisher schafft sie es einfach nicht und das Ultimatum ihres Vaters läuft langsam ab. Als sie Julian kennen lernt verliebt sie sich in ihn, obwohl sie sich nur auf die Karriere konzentrieren will. Und Julian geht es nicht anders. Trotzdem droht dem Beziehung ein Ende als sie als Paar ins Rampenlicht gezerrt werden.
Meine Meinung:
Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch, weil es schon klang, dass es nach dem üblichen Klischees abläuft. Ich wurde aber absolut positiv überrascht, denn ja natürlich läuft es nach erwartetem ab, aber es ist besser umgesetzt als andere Bücher des Genres. Auch die "Einblicke" ins Showgeschäft sind glaubhaft und vorstellbar und machten die Geschichte ein wenig besonders. Der Schreibstil hat mir besonders gut gefalle, weil er sich extrem gut lesen lässt.
Fazit:
Hat mir gut gefallen«
  10      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 26. Oktober 2020 um 19:29 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn Buchstaben in deinem Kopf zu Noten werden und ihr Klang alles in dir zum Vibrieren bringt, dann hältst du einen kostbaren Schatz in Händen.

Es ist mein erstes Buch von Nicole Böhm und im Nachgang weiß ich gar nicht, wo die Zeit geblieben ist, die ich mit dem Buch verbracht habe, so rasch ist sie verflogen. Es ist eine besondere Geschichte, die mir auf zauberhafte Art näher gebracht wird, und so weiche ich von meiner üblichen Rezensionsstruktur ab und und schreibe die Eindrücke auf, wie sie mir aus dem Herzen strömen:

Zur Umsetzung:
Aufgrund des lebendigen und packenden Schreibstils tauche ich sofort mit Riley Maddock in die Story ein. Sie ist mir mit ihrer direkten und unkonventionellen Art blitzartig nahe und ich koste jeden Moment mit ihr aus. Julian Sloan ist Gitarrist der erfolgreichen Rockband Beyond Sanity und die Entwicklung zwischen ihm und Riley ist ausgefallen. Es prickelt und knistert, doch Julian hat ein Geheimnis, das es ihm erschwert, sich auf Riley einzulassen.

Ich erhalte immer wieder kleine Hinweise darauf, aber bis zur endgültigen Lüftung dauert es etwas, was den Spannungsbogen hochhält. Die Story wird dabei abwechselnd aus der Ich-Perspektive in der Vergangenheit geschildert und ich genieße das angenehme Tempo, das ihr zu Grunde liegt.

Was passiert und die Story mit mir macht:
Gemeinsam mit den beiden lerne ich die Welt der Reichen und Berühmten kennen und verstehe Julians Seite ebenso wie ihre. Die Story ist tragisch, witzig, mitreißend und genial. Um in diesem Business zu bestehen, verlangt es jedem alles ab. Riley ist mutig und dabei von ihrer Angst beherrscht, nicht gut genug zu sein. Julian versteht es, Riley Mut zu vermitteln und ihr Hoffnung zu geben. Böhm, transportiert diese Emotionen wunderbar.

Sie führt mich mit einer Lebendigkeit durch die Geschichte, so dass ich mich ständig an Rileys Seite befinde und mit ihr die New Yorker Luft atme. Ich sehe alles durch ihre Augen und ich sehe Julian. Unnötig zu erwähnen, dass ich mich genauso in ihn verliebe, wie sie. Mein Gott, er ist aber auch ein Mann, den ich nicht an jeder Ecke sehe, oder besser gesagt, in keinem Winkel meines Lebens. Mit Feingefühl spinnt Böhm die Fäden und zieht mich tiefer ins Zentrum der beiden.

Ich gehöre ihnen, ich gehöre der Geschichte, ja, in diesem Moment gehört mein Herz sogar Böhm. Sie hat es geschafft, dass ich alles um mich herum ausblende und nur noch die Musik in den Seiten wahrnehme. Sie bringt meinen Körper zum Summen und Gänsehaut umfasst mich, wenn es hochemotional wird und das wird es verflixt oft.

Eindrucksvolle Nebenfiguren:
Auch mit Ethan, Julians Bandkollege und besten Kumpel, verstehe ich mich trotz seiner heftigen Probleme super. Er ist ein feiner Kerl, der den richtigen Weg finden muss, um nicht unterzugehen, doch mit Julian an seiner Seite, atme ich immer wieder beruhigt durch.

Auch Ally schließe ich sofort in mein Herz. Sie wird Rileys erste richtige Freundin in New York. Eine Freundin von der Sorte, mit der man mitten in der Nacht etwas Verrücktes anstellen kann, einfach nur, weil man es in diesem Augenblick möchte. Sie ist immer für sie da und hört ihr wirklich zu. Menschen wie Ally und Riley sind kostbar und selten.

Eine City, die polarisiert:
Und dann ist da New York, die Stadt, die dich verschlingt, wenn du dich ihr nicht entgegenstellst. Böhm präsentiert mir auf beeindruckende Weise den Puls dieser Metropole und weckt den Wunsch in mir, mich sofort in einen Flieger zu setzen und hinzufliegen.

Mein Fazit:
Mit „One Last Song“ erlebe ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Aber nicht die von der schnellen verrückten Sorte, wobei mir sofort schwindelig und übel wird, sondern die, die mich langsam mit sich zieht, und am Ende völlig auf den Kopf stellt, ohne mich dafür an meine Grenzen gebracht zu haben. Und am Ende der Fahrt habe ich immer ein recht dümmliches, aber wahnsinnig glückliches Grinsen im Gesicht. Ich hoffe, ihr bucht euch gleich ein Ticket für diesen unvergesslichen Trip und steigt ein. Jede Sekunde länger zu warten wäre pure Verschwendung.

Von mir erhält „One Last Song“ 5 überzeugende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  22      0        – geschrieben von lesehungrig
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz