Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.540 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eckhard Ahrens«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Trügerische Affäre
Verfasser: Astrid Korten (25)
Verlag: Books on Demand (3316) und Eigenverlag (17951)
VÖ: 22. September 2020
Genre: Thriller (6750)
Seiten: 298 (Taschenbuch-Version), 337 (Taschenbuch-Version Nr. 2), 364 (Kindle-Version)
Themen: Affären (572), Angst (821), Architekten (175), Mord (6004)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Trügerische Affäre« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 19. November 2020 um 16:39 Uhr (Schulnote 1):
» Mit ihrem Mann Jonas ist Jonte als Architektin sehr erfolgreich.
Sie entwirft und er vermarktet.
Bis eines Tages Jonas ihr eine Affäre gesteht und auszieht.
Von da an ist nichts mehr so wie es war.
Mysteriöse Vorfälle ereignen sich und Jonte kann sich an vieles nicht erinnern.
Ein großes Geheimnis umgibt sie und droht bekannt zu werden.
Voller Angst zieht sie sich zurück und spricht immer mehr dem Alkohol zu.
Dann wird in ihrem Umfeld jemand ermordet und sie ist verzweifelt und fühlt sich bedroht.
Wer macht ihr solche Angst?

Astrid Korten hat hier wieder einen sehr starken Psycho-Thriller geschrieben.
Sie ist eine Meisterin der Verwirrungen.
Jonte wirkt sehr geheimnisvoll.
Man weiß nicht, ob man Jonte glauben darf oder ob das tatsächlich so passiert. Was soll man glauben? Sie selbst weiß es ja auch nicht.
Was ist real? Diese Fragen begleiten mich durch das Buch.
Jonas ist kein Symphatieträger. Er ist egoistisch und nur auf seinen Vorteil aus.
Aber alle Charaktere zeichnen sich durch Besonderheiten aus.
Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Jonte erzählt.
Die Autorin führt einen immer wieder auf die falsche Fährte. Das macht das ganze unglaublich aufregend.
Die Spannung ist von Anfang an gegeben und die Cliffhanger lassen einen nicht zu Atem kommen. Man muss einfach immer weiterlesen
Es nimmt eine Wendung, die nicht vorhersehbar war und erst im letzten Moment aufgelöst wird.

Fazit: eine düstere und dunkle Stimmung herrschen hier vor. Geheimnisvoll, verwirrend, spannend, fesselnd und packend bis zu letzten Zeile.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne«
  8      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 13. November 2020 um 12:34 Uhr (Schulnote 1):
» Spannend von der ersten Seite an


Die norwegische Architektin Jonte Sandvik muss die Trennung von ihrem Mann Jonas verkraften. Beruflich aber arbeiten die beiden immer noch zusammen, sie als Architektin und er als Autor, während Jonte tagsüber an der Kinotheke arbeitet. Doch mit der Trennung dringen unheimliche Geschehnisse in ihren Alltag, ein schreckliches Geheimnis droht aus der Vergangenheit hervorzubrechen. Jonte flüchtet sich in den Alkohol, und doch muss sie einen kühlen Kopf bewahren…

Schon der Einstieg in die Geschichte packt den Leser und lässt ihn über die ganze Lektüre hinweg nicht los. Jonte war mir anfangs überhaupt nicht sympathisch, und doch sind die Geschehnisse um sie herum so verstörend, dass ich mich schnell in die Geschichte verbissen hatte. Jeder scheint hier etwas zu verbergen haben, es ist äußerst spannend, diese verwirrenden Geschehnisse zu sortieren. Und doch tauchen immer mehr Fragen auf, bis es endlich zur völlig überraschenden Auflösung kommt. Da fliegen die Seiten beim Lesen nur so dahin!

Die Autorin Astrid Korten schafft es mit ihrem flüssigen Schreibstil und einer packenden Geschichte voller unerwarteter Überraschungen jedesmal erneut, mich mit ihren Büchern zu fesseln. Wieder einmal ist es soweit: Ich vergebe für dieses Buch alle 5 möglichen Sterne und empfehle es unbedingt weiter.«
  10      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 12. November 2020 um 22:16 Uhr (Schulnote 1):
» Ein unheimliches Psychospiel!

79 Kapitel in einer angenehmen Länge mit regelmässigen Cliffhängern plus Prolog haben mich in
"TRÜGERISCHE AFFÄRE"von
Astrid Korten durch die Seiten hetzen lassen.
Dieser Psychothriller ist durchweg spannend,fesselnd,verwirrend und wendungsreich,hier war nichts vorhersehbar.
Nichts ist so,wie es auf dem ersten Blick scheint.
Ein Geheimnis aus der Vergangenheit,was nicht loslässt,egal wie stark die Verdrängung ist.
In diesem Thriller fand ich den hier beschriebenen Wahn ziemlich gut beschrieben,irgendwann wusste ich selbst nicht mehr,was ich glauben konnte und was nicht,deswegen finde ich dieses Psycho-Verwirrspiel auch so klasse.
Ständig wurden falsche Fährten gelegt,die ständigen Wendungen haben mich immer wieder überrascht.
Besonders das Ende finde ich unheimlich gut gelungen.
In dieser Geschichte wird Ehrlichkeit und Vertrauen missbraucht,auch ich wusste irgendwann nicht mehr,wem man hier überhaupt noch über dem Weg trauen kann.
Der Schreibstil der Autorin ist spannend,packend,flüssig und manchmal etwas poetisch,was hier sehr gut gepasst hat.
Besonders hat sich die Atmosphäre im Thriller hervorragend an die Stimmung der Hauptprotagonistin Jonte angepasst.
Dieser Character hat mich sehr berührt,ich habe die ganze Zeit mit ihr mitgefiebert und war,trotz ihren Schwächen,auf ihrer Seite.
Jonte ist eine einsame junge Architektin,der das Leben in jungen Jahren böse mitgespielt hat.
Auch auf der Suche nach der großen Liebe ist sie immer gescheitert.Sie ist eine Meisterin im Bereich Verdrängung und sie lebt sehr zurück gezogen,führt Selbstgespräche und ihre Mutter und ihre beste Freundin sind ihre einzigen Bezugspersonen,doch am meisten vertraut sie dem Alkohol.
Als plötzlich Jonas,ihr Ehemann der in architektonischen Bildbänden mit großem Erfolg in der Öffentlichkeit Jontes Gebäude präsentiert,sie von jetzt auf gleich für eine andere Beziehung verlässt,bricht erneut ihre Welt zusammen.
Ihre Gedanken und Gefühle waren nachvollziehbar und ich konnte mich in ihre Gefühlswelt komplett hinein versetzen.
Doch dies ist nur der Anfang,denn plötzlich geschehen Dinge,die Jonte sich nicht erklären kann,die immer skurriler werden.
Als ein Mord geschieht,droht sie komplett in den Wahnsinn abzurutschen,denn sie muss sich ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit stellen,mit immer mehr Alkohol..
Ihre unerträglichen Situationen haben bei mir einen Kloss im Hals verursacht,einige Momente waren schrecklich und gingen tief unter die Haut.
"Trügerische Affäre"ist ein gelungener Thriller über Wut,Rache und Wahn mit grausamen Verbrechen,der tief in die Abgründe menschlicher Seelen blicken lässt.«
  19      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 10. November 2020 um 18:43 Uhr (Schulnote 1):
» Jonte im Zentrum des Bösen
Auch dieser Psychothriller von Astrid Korten war für mich wieder von Beginn an sehr spannend.
Die Autorin erzählt eine fesselnde und unglaubliche Story, die sich im wesentlichen auf Jonte Sandvik konzentriert. Die Norwegerin ist nicht sehr an Geselligkeit interessiert, arbeitet tagsüber an der Kinotheke in ihrem Heimatort Drammen. Abends geht sie ihrer eigentlichen Profession nach. Sie ist Architektin und entwirft eindrucksvolle Gebäude, die ihr Ehemann Jonas erfolgreich in Bildbänden der Öffentlichkeit präsentiert. Sie scheint zufrieden zu sein mit ihrem Leben, dass eines Tages jäh eine fatale Wendung erfährt. Jonas eröffnet ihr, dass er eine Affäre hat und verläßt sie. Damit beginnt für Jonte eine furchtbare Zeit. Mit ihr und um sie herum passieren schreckliche Dinge, die nicht erklärbar zu sein scheinen. Zudem drängen auch noch aus ihrer Vergangenheit katastrophale Ereignisse wieder in ihr Bewußtsein. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Schon nach wenigen Kapiteln waren in meinem Kopf unendlich viele Fragen und eine gewisse Verwirrtheit. Was mit und um Jonte passierte, erschien mir eigentlich zunächst absurd und ich war wie getrieben in meinem Leseverhalten. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das Geschehen um die junge Frau in Vergangenheit und Gegenwart ist in einem Übermaß gekennzeichnet von tragischen, dramatischen, folgenschweren Vorgängen. Eigentlich zuviel für eine einzelne Person! Ich fragte mich fortwährend, was stimmt hier nicht, zweifelte an der Wahrnehmungsfähigkeit von Jonte. Dafür gibt es ja auch triftige Gründe. Durch ihre Alkoholabhängigkeit war ich mir nie sicher, was erlebt(e) sie wirklich und was könnte wahnhafte Einbildung sein. Sie erscheint mir hochgradig verunsichert, innerlich zerrissen, voller Zweifel und Ängste, verfügt über wenig Selbstvertrauen und versucht ihre riesigen Probleme mit sich allein auszumachen.
Durch unerwartete Wendungen bleibt der Thriller spannend bis zum Ende, ist voller spektakulärer Überraschungen und ließ mich ein ums andere Mal fassungslos zurück.

Fazit:
Astrid Korten schaffte es wieder meisterlich mich auf falsche Fährten zu locken. Mit ihren Figuren sorgt sie für hochgradige Verwirrung, erzeugte Gänsehaut und Nervenkitzel.

„Trügerische Affäre“ ist ein intensiv erzählter Psychothriller, der den Leser in menschliche Abgründe schauen läßt und negative Empfindungen, Handlungen in den Vordergrund stellt. Manipulation, Hass, Abhängigkeit von Alkohol und Drogen, Kontroll- und zunehmender Realitätsverlust, unheilvolle Entwicklungen nach tragischen Ereignissen sind einige der Themen, die diesen Psychothriller ausmachen.

Von mir gibt es dafür die Höchstbewertung und eine unbedingte Lese- und Kaufempfehlung!«
  19      0        – geschrieben von hennie
Kommentar vom 7. November 2020 um 17:43 Uhr (Schulnote 1):
» Hauptprotagonistin in diesem Buch ist die Norwegerin Jonte, die von ihrem Mann verlassen wird, weil er sich in jemand anders verliebt hat. Nicht nur, dass für Jonte nun die Welt zusammenbricht! Nein, plötzlich passieren allerlei Merkwürdigkeiten, die sie schier zum Wahnsinn treiben! Sie weiß nicht mehr wo ihr der Kopf steht und wem sie trauen kann….Mehr sei hier nicht zum Inhalt verraten. Lasst euch überraschen und lest das Buch!
Aber Achtung, nicht nur Jonte ist verwirrt! Als Leser oder Leserin wird man automatisch in das Geschehen hineingezogen. Meisterhaft schafft es Astrid Korten auch diesmal wieder für Ungewissheit, Verwirrung und Nervenkitzel zu sorgen. Lange Zeit weiß man nicht, wem man denn nun eigentlich trauen kann. Trotzdem wird auch diesmal am Ende alles schlüssig aufgelöst und natürlich warten vorher überraschende Wendungen auf die LeserInnen.
Manipulation, Kontrollverlust und Rachsucht spielen hier eine große Rolle und es tun sich regelrecht menschliche Abgründe auf.
Wer gerne spannende und gut durchdachte Psychothriller liest, die nicht so einfach zu durchschauen sind, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich kann nur sagen: Verwirrung und Irreführung garantiert!«
  7      0        – geschrieben von vronika22
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz