Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.514 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »milow334«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
TASCHENBUCH
 
Die Lichtwerkzeuge von Avalon
Verfasser: Kira Klenke (4)
Verlag: Neue Erde (3)
VÖ: 14. September 2020
Genre: Ratgeber (2633)
Seiten: 96
Themen: Avalon (44), Esoterik (108), Heilung (111), Spiritualität (153)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Die Lichtwerkzeuge von Avalon« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (0)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Kira Klenke für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Kira Klenke gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Twitter und bei Facebook.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

Worum geht es in dem Buch?

Die Licht-Werkzeuge von Avalon sind Visualisierungen, die einen inneren Raum in uns öffnen, wo wir aufblühen können in die oder den, der wir von Natur aus sind. Sie helfen (gerade jetzt in dieser Zeit der Herausforderung) mit uns selbst, mit dem was uns wichtig und wesentlich ist, verbunden zu bleiben.
Die 15 leicht zu erlernenden Selbsthilfe-Tools, mit denen du erstaunlich schnell neue Zuversicht, geniale Lösungen und spielerische Freude in dein Leben bringst, sind deshalb besonders kraftvoll, weil man sie in der inneren Verbindung mit dem Kraftort, an dem sie entstanden sind, anwendet.


Textauswahl aus "Die Lichtwerkzeuge von Avalon"

Mit dem Lichtwerkzeug Orakelstein Antwort auf Herzensfragen finden
Wirkung des Lichtwerkzeugs

Wenn du Rat suchst, egal welcher Art und ganz gleich für welchen Lebensbereich, kann dir dieses Lichtwerkzeug dienlich sein. Es ermöglicht dir, Antwort auf die Fragen zu finden, die dir wirklich am Herzen liegen.
Lege dir etwas zum Schreiben bereit, damit du sowohl deine Frage oder ein Thema, für das du Rat brauchst, als auch die Antwort darauf bzw. den Rat, den du erhältst, schriftlich festhalten kannst.


Der Orakelstein der Glastonbury Abbey

Der Orakel-Stein liegt auf dem weitläufigen Ruinengelände der Glastonbury Abbey (Abbey bedeutet auf dt. Kloster). Schon in vorchristlicher Zeit soll dieser Ort für religiöse Rituale genutzt worden sein. Um die Abbey ranken sich viele Legenden. Man sagt beispielsweise, das Kloster solle von Jüngern Jesu gegründet worden sein. König Arthus soll hier beerdigt worden sein (seine Grabstätte ist dort sogar in Google Maps markiert) und ebenso Joseph von Arimathäa, ein Anhänger Jesu. Der Legende nach soll Jesus selbst als Kind mit Josef von Arimathäa Glastonbury besucht haben.
     Auf dem weiträumigen Gelände der Glastonbury Abbey liegt hinter dem gut erhaltenen, achteckigen Küchengebäude des Klosters etwas versteckt und von den meisten Besuchern und auch bei offiziellen Führungen unbeachtet ein etwa ein Meter langer eiförmiger Megalith. Ein Foto des Megalithen-Eies findest du auf https://www.KiraKlenke.de/Bilder.


Ankommen und Einstimmen

Stelle dir vor, wie du dich neben diesen Stein ins Gras setzt und dich innerlich auf ihn einstimmst. Vielleicht magst du die Verbindung auch über das o. g. Foto aufnehmen? Lasse dir Zeit. Vielleicht schließt du für eine Weile die Augen, um besser spüren und visualisieren zu können. Komme ganz hier an beim Orakelstein. Versuche seine Schwingung zu erahnen.
     Lege deine linke Hand aufs Herz und horche nach innen, spüre nach: »Welches Thema oder welche Frage bewegt mich jetzt gerade?« Schreibe dies auf. Gehe dabei mit deinem ersten Impuls, ohne lange darüber nachzudenken. Lasse einfach den Stift sich wie von alleine übers Papier bewegen und Worte formen und ganze Sätze. Oder du schreibst den folgenden Impuls-Satz ab: »Meine wichtigste (Herzens-)Frage in diesem Moment ist...« und vervollständigst dabei den ganzen Satz in einem Schreibfluss. Auch wenn du vielleicht eine Sekunde vorher noch nicht wusstest, was du da zu Papier bringen würdest, vertraue dem Fluss des Schreibens und deiner Intuition.
     Dann lege deinen Stift beiseite. Mache den Kopf leer und frei, so gut es dir gelingt. Die folgenden Achtsamkeitsfragen, deine innere Wahrnehmung betreffend, können dir den Einstieg in die Anwendung dieses Lichtwerkzeugs erleichtern:
• Spürst du, wie sich beim Atmen dein Brustkorb bewegt?
• Spürst du das Gewicht deines Körpers auf dem Boden oder der Sitz-Unterlage?
• Hörst du Geräusche um dich herum? Stell dir vor, du hörst hier auf dem Gelände der Abtei die Vögel zwitschern und in der Entfernung ganz leise Menschenstimmen und gelegentlich Autoverkehr.
• Stelle dir vor, du legst nun behutsam deine Hände rechts und links seitlich an den Stein. Fühlst du, wie kühl er ist und dass seine Oberfläche uneben ist?


Das Orakel befragen

Erinnere dich an dein Thema oder deine Frage, auf die du Antwort suchst. Stelle dir vor, du nimmst sie in die Mitte deiner Brust, mitten in deinen Herzraum. Lies sie dort, ohne tatsächlich deine Stimme zu erheben, innerlich laut. Sprich sie (innerlich vorgestellt) laut in deinem Herzraum aus. Stelle dir dabei vor, die Worte hallen laut im Raum deines Herzens. Tu das jetzt. Vielleicht magst du es noch einmal wiederholen?
     Bitte nun innerlich um Antwort. Betrachte dabei den Megalithen, dieses große Ei aus Stein. Er ist oben ausgehöhlt. In der Aushöhlung steht Regenwasser. Der graue, englische Regenhimmel spiegelt sich darin. Die Wasseroberfläche sieht von dort, wo du sitzt, silbern aus. Schaue mit weitem, weichem Blick, ohne irgendetwas zu fokussieren, auf diesen Naturspiegel. Er ist glatt, unbewegt und silberfarben.
     Halt, stopp, denke jetzt nicht nach. Spüre stattdessen in dein Herz und schaue dabei hin, schau in den grau-silbernen Spiegel, in das gespiegelte Ebenbild des Himmels hoch über dir. Schaue hinein mit weitem und nicht fokussiertem Blick.
     Dann warte, warte einfach ab. Es gibt nichts – nichts! – weiter für dich zu tun. Die Antwort wird nun von selbst kommen.
     Was hörst du? Was siehst oder spürst du? Oder: Wie fühlst du dich jetzt? Was fühlst du jetzt? Was ist der erste Gedanke, der dir nun durch den Kopf schießt? Vielleicht hörst du innerlich eine Antwort, erhältst so einen Rat deine Frage betreffend. Vielleicht siehst du etwas? Vielleicht bemerkst du irgendetwas in deinem physischen Körper oder in deinem Emotionalkörper. Oder vielleicht empfängst du etwas ganz anderes. Lasse dir Zeit, schließe die Augen.

     Abschließend mache dir ein paar Notizen. Solltest du (noch) nichts empfangen haben, dann achte in den nächsten Stunden und Tagen auf Hinweise, die dir deine Frage betreffend überall und jederzeit begegnen können.
     Schließe mit einem innerlichen Dank an das Orakel und an diesen wunderbaren Kraftort ab. Kehre mit deiner Aufmerksamkeit aus deiner Innenwelt zurück in das Jetzt, zurück an den Platz, an dem du gerade sitzt. Atme ein paar Mal bewusst tiefer durch. Strecke dich ein bisschen, so wie du es morgens beim Aufwachen machst, und kehre zurück an den Platz, an dem du gerade sitzt und dies liest.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz