Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.353 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jörn Fritsch«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Unendlich funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten
Verfasser: Michelle Schrenk (29)
Verlag: Ueberreuter (259)
VÖ: 21. September 2020
Genre: Fantasy (12243), Jugendliteratur (7091) und Romantische Literatur (21285)
Seiten: 416 (Gebundene Version), 373 (Kindle-Version)
Themen: Begegnungen (2823), Erinnerungen (913), Fluch (577), London (1626), Mitschüler (277)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Amy sieht plötzlich Bilder, die sich so real anfühlen. Sie hält sie zeichnerisch fest und versucht, sie zu ergründen. Diese Bilder tauchen zeitgleich mit einem schwarzhaarigen Jungen auf, der sie ebenso verwirrt, wie die Bilder in ihrem Kopf. Was hat es damit auf sich und welchem Geheimnis kommt Amy auf die Spur?
Lesermeinungen (3)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Oktober 2020 um 21:07 Uhr (Schulnote 1):
» Beim Lesen der ersten Seiten schießt mir durch den Kopf, dass es Zeit wird, dass endlich jemand diese Geschichte erzählt. Für mich fühlt es sich an, als ob sie wirklich geschehen, und nur in Vergessenheit geraten ist. Dabei breitet sich ein warmes Gefühl in mir aus, das mich vollkommen ausfüllt. Endlich rutscht alles an seinen Platz, wie es schon seit langer Zeit vorherbestimmt ist.

Zur Handlung:
Amy sieht plötzlich Bilder, die sich so real anfühlen. Sie hält sie zeichnerisch fest und versucht, sie zu ergründen. Diese Bilder tauchen zeitgleich mit einem schwarzhaarigen Jungen auf, der sie ebenso verwirrt, wie die Bilder in ihrem Kopf. Was hat es damit auf sich und welchem Geheimnis kommt Amy auf die Spur?

Zu den Figuren:
Amy Evans ist 17 Jahre alt. Nach dem Tod ihres Vaters ist sie mit ihrer Mutter zu Tante May nach London gezogen. Dadurch hat sie engen Kontakt zu ihrer Freundin Jill, die schon in London gelebt hat. Amy liebt Kunst, alte Gegenstände und zeichnet Bilder auf eine Art, die sie faszinierend lebendig wirken lassen. Ich mag sie vom ersten Moment an. Zusammen mit ihrer Freundin haben wir jede Menge Spaß.

Louis Lamen ist mysteriös, grummelig und kann mit einem Lächeln alle Gewitterwolke verdrängen, wenn er denn will. Als er mich näher an sich heranlässt, erliege ich ihm rettungslos.

Nathan Kane ist nett, doch er bleibt undurchsichtig. Auf der einen Seite möchte ich ihn ins Herz schließen und dann ist da immer ein Aber. Ich bin total hin- und hergerissen.

Die Entwicklung aller Figuren ist spannend angelegt und nachvollziehbar geschrieben.

Die Umsetzung:
Der spannungsreiche Einstieg wirft viele Fragen auf und schon bin ich an Amys Seite, um das Abenteuer ihres Lebens hautnah mitzuerleben. Schrenk trifft mit ihrem gefühlvollen Schreibstil etwas in mir, das sich sanft in meiner Brust ausbreitet und mich komplett einnimmt. Bilder werden lebendig, tanzen durch meinen Kopf und lassen Gefühle greifbar werden. Die Spurensuche von Amy finde ich total aufregend und ich möchte immer mehr erfahren. Puzzleteile schieben sich zusammen, verschwimmen vor meinen Augen und ein neuer Denkansatz kommt ins Spiel. Durch geschickt eingewobene Rückblenden bewege ich mich problemlos zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Es erinnert mich etwas an die Suche nach dem „Heiligen Gral“.

Die latente Gefahr, in der Amy dauerhaft zu schweben scheint, ist so real, dass ich an einigen Stellen die Luft anhalte. Als wäre das nicht schon genug Stoff, um ein Buch zu füllen, spielt die Liebe die eigentliche Hauptrolle. Und schwupp sind wir bei der Magie – ich lese keine Fantasy, aber hier hat Schrenk genau die richtige Dosis an Magie in die Buchseiten gezaubert, so dass ich mich mit allem identifiziere. Und seien wir doch mal ehrlich: Liebe ohne Magie gibt es nicht. Für mich ist die Liebe das größte Faszinosum dieser Welt. „Unendlich Funkenhell“ wird aus Amys Ich-Perspektive im Präsens geschildert.

Was mir nicht gefällt:
Die kursive Schrift der Rückblenden. Mir hätte die Jahreszahl darüber gereicht, um mich zu orientieren. Doch die Story ist zu grandios, als das ich dafür etwas abziehen könnte. Und die Längen der Zeitsprünge halten sich in Grenzen.

Mein Fazit:
Was für ein bezauberndes Jugendbuch. Die Story ist warmherzig, romantisch, lässt mich lachen, reißt mich mit ihrer Lebendigkeit mit und beschert mir einige Spannungsbögen, die meine Atmung immer wieder beeinflussen. Wenn du in deinem Leben Platz für Träume hast und in deinem Herzen jung geblieben bist, dann lass dich entführen und erlaube den Funken, sich zu entladen. Jedes Wort in diesem Buch tanzt leicht wie eine Feder vor meinen Augen. Sobald es mich berührt, erhält es Gewicht und vertieft sich. Es ist eine Symbiose, die ihre Vollendung durchs Lesen findet. Und verdammt, dieses Buch macht mich megaglücklich.

"Undenklich Funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten" erhält von mir 5 funkelnde Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.«
  20      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 27. September 2020 um 12:38 Uhr (Schulnote 1):
» Unendlich funkenhell

Ein verblüffendes Fantasy-Abenteuer!

Klappentext:
Auf der Londoner Tower Bridge stößt die 17-jährige Amy mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Er kommt ihr vage bekannt vor und übt eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus, scheint sie aber nicht zu kennen. Doch Amy sieht plötzlich Bilder von einem Liebespaar vor sich, das von Verfolgern gejagt von der Brücke springt. Ihre Neugierde ist geweckt. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf die Legende von der Blume des Lebens und ist augenblicklich fasziniert. Als Amy ihrem sympathischen Mitschüler Nathan davon erzählt, warnt er sie jedoch eindringlich vor dem schwarzhaarigen Jungen. Bringt Amy sich in Gefahr, wenn sie in der Vergangenheit herumstochert?

Fazit:
Das Cover ist wirklich schön illustriert und wirkt harmonisch aber auch geheimnisvoll. Im unteren Teil des Covers kann man die Umrisse von London erkennen. Da das Buch Großteils in London spielt finde ich das sehr gut kreiert! Was es mit der geheimnisvollen Blüte in der Mitte des Covers auf sich hat möchte ich aber noch nicht verraten. ;-)
Die Geschichte an sich ist gut durchdacht und wurde auch gut umgesetzt. Zwar war der Anfang etwas ungewöhnlich, doch mit der Zeit gewöhnt man sich an die Geschichte.
Ich würde das Buch ab einem Alter von sechzehn Jahren empfehlen.
Das Buch wird den meisten Fantasy-Liebhabern bestimmt gefallen.

Falls ihr noch auf der Suche nach einem passenden Buch seid, könnt ihr gerne meine Website besuchen:
https://www.lesekaiser.at/buchrezensionen/«
  8      0        – geschrieben von Lesekaiser
 
Kommentar vom 24. September 2020 um 12:02 Uhr (Schulnote 2):
» Ein Liebesroman auf Fantasybasis

Zwei Seelen die bestimmt sind, sich zu lieben, auf denen jedoch ein Fluch liegt der bestimmt, dass sie sich ewig trennen müssen. Bist Du bereit für die Liebe, die ewig dauern wird?
Amy ist siebzehn. Auf der Londoner Tower-Bridge stößt sie mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Diese Berührung löst vage Erinnerungen in ihr aus. Sie sieht Bilder, ein Liebespaar, gejagt von Verfolgern und es springt von der Brücke. Ein sympathischer junger
Mann namens Nathan warnt sie vor dem Herumstochern in der Vergangenheit. Auch der schwarzhaarige Junge sieht aus, als würde er etwas verbergen.

Meine Meinung
Das einzige Buch, das ich bisher von Michelle Schrenk gelesen habe, hat mich bewogen, auch dieses hier zu lesen. Allerdings finde ich, dass das Genre hier ein anderes ist. Es ist mehr ein Fantasy-Liebesroman, der andere war ein normaler Liebesroman. Doch hat mich dieses Buch nicht enttäuscht. Es liest sich, dank des angenehm unkomplizierten Schreibstils (keine Unklarheiten im Text), leicht und flüssig lesen. Ich war relativ schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Amy, die immer wieder herumrätselt, wer denn nun der Richtige ist. Zwei neue Mitschüler gibt es, Nathan und Louis, doch welcher ist der Richtige? Sie fühlt sich zu beiden irgendwie hingezogen. Doch nur einer versucht den anderen wirklich schlechtzumachen. Wer das ist, verrate ich hier natürlich nicht, das muss der geneigte Leser schon selbst herausfinden. Ich verstehe auch Louis. Das Ende ist wirklich schön, und irgendwie fantastisch. Es ist ja auch ein Fantasy-Roman, denn das, was hier erzählt wir, gibt es nicht. Mich hat dieses Buch gefesselt, mir sehr gut gefallen und mich auch gut unterhalten. Daher gibt es von mir eine Leseempfehlung sowie vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.«
  11      0        – geschrieben von Lerchie
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz