Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.200 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rosel Schuh«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke!
Verfasser: Rüdiger Bertram (75)
Verlag: Rowohlt (1581)
VÖ: 15. September 2020
Genre: Fantasy (12065) und Kinderbuch (4648)
Seiten: 192 (Gebundene Version), 181 (Kindle-Version)
Themen: Künstliche Intelligenzen (112), Mädchen (2551), Mobiltelefone (66)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats September 2020 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke!« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. September 2020 um 12:12 Uhr (Schulnote 1):
» Franzi ist die Einzige in ihrer Klasse, die kein Handy und somit leider auch keine Freunde hat. Daher wünscht sie sich unbedingt eins. Doch ihre Eltern haben nicht viel Geld. Doch als Franzi aufs Gymnasium wechselt haben sie ein Einsehen und schenken ihr ein gebrauchtes. Franzi ist überglücklich... bis sie merkt das ihr Handy sprechen kann. Es heißt Dandy Smart und kommt auf so einige (kriminelle) Ideen. Zum Beispiel möchte er einen Superchip stehlen, damit er unendliche Speicherkapazität hat. Doch diesen Chip möchte die Superschurkin Lady Ballerina auch haben um damit die Weltherrschaft an sich zu reißen...

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an sehr gut unterhalten und ich konnte mich sehr gut in Franzi hinein versetzen. Und vor allem das ihr Handy Dan ein Eigenleben hat, machte die Sache noch viel unterhaltsamer. Den er hatte so einige witzige Ideen, aber hat Franzi leider auch in einige Schwierigkeiten gebracht. Dennoch konnte man Dan nie wirklich böse sein.

Neben diesem witzigen Aspekt, spricht die Geschichte auch wichtige Themen wie Mobbing und Ausgrenzung an. Das hat mir an der Geschichte besonders gut gefallen.

Auch die einzelnen Illustrationen im Comicstil haben dieses Buch perfekt ergänzt, da sie gut im Text eingebaut waren und sie somit für noch mehr Lesespaß gesorgt haben.

Ich hoffe sehr, dass es noch mehr Abenteuer von Franzi und Dan geben wird, den dieses Superteam hat sehr viel Potenzial.«
  13      0        – geschrieben von SummseBee
Kommentar vom 22. September 2020 um 10:39 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:

Das Leben ist schon schrecklich, wenn man als Einzige kein Handy hat. Doch zum Schulwechsel wird Franzi von ihren Eltern überrascht und bekommt endlich das lang ersehnte Handy. Es ist zwar gebraucht, aber egal es ist ein Handy! Und es hat ein Eigenleben, dass Franzis Leben ganz schön auf den Kopf stellt.

Meine Meinung:

Das Buch ist wirklich witzig. Ein sprechendes Handy ist ja an sich schon lustig, aber dieses Handy ist noch viel mehr. Es spioniert andere Handys aus, ruft von sich aus Leute an, bestellt Pizza, zapft Kreditkartenkonten an. Und es will einen Superchip und stiftet Franzi dazu an diesen zu klauen. Und all das ist einfach witzig geschrieben und schön zu lesen. Ich mochte die Geschichte und auch die Protagonisten und bin sicher, dass auch die Zielgruppe das Buch lieben wird.

Fazit:

Sehr witzig«
  8      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 15. September 2020 um 13:43 Uhr (Schulnote 1):
» Garant für kindgerechten Lesespaß

Franzi wünscht sich so sehr ein Handy, denn alle – wirklich alle! - haben eines. Erst als Franzi aufs Gymnasium kommt, kriegt sie ein gebrauchtes von ihren Eltern geschenkt. Doch dieses Handy ist ganz anders als alle anderen – es heißt Dandy und spricht mit Franzi! Nun soll das Mädchen einen Superchip besorgen, damit Dan mehr Speicherkapazität haben kann. Doch auch die Superschurkin Lady Ballerina will den Chip haben, um sich mit ihm die Weltherrschaft zu sichern. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Der Autor Rüdiger Bertram hat schon einige erfolgreiche Kinderbücher geschrieben, und auch diesmal ist ihm ein ganz besonderer Spaß gelungen: Den Wunsch nach einem eigenen Handy kennt jedes Kind (und alle Eltern dazu). Dass dieses Handy nun so ganz besonders ist, erkennt man schon auf dem Cover – die Illustrationen sind einfach super, durchgängig durch das gesamte Buch. Franzi eignet sich ganz gut als Identifikationsfigur, mit ihrem Wunsch nach einem Handy, aber auch nach einer BFF. Ganz humorvoll entwickelt sich die Geschichte, alles ist ein bisschen überdreht, aber dennoch nimmt der Autor seine kleinen Leser ernst: Dies ist der Humor, der Kinder überzeugt. Zudem ist der Schreibstil den jungen Lesern angepasst. So hat die Geschichte eine Menge Spannung und auch ein bisschen Action, genau richtig für junge Leserinnen ab 8 Jahren. (Jungs werden sich leider nicht so gut wiederfinden in einem Buch, das ein Mädchen zur Hauptperson macht.) Das superschurkige Handy ist Garant für besten Lesespaß.

Ein absolut gelungenes Kinderbuch, finde ich, und deshalb empfehle ich es sehr gerne weiter. Selbstverständlich vergebe ich dafür alle 5 möglichen Sterne!«
  13      0        – geschrieben von Gisel
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz