Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.200 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rosel Schuh«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Ihr Königreich
Verfasser: Jo Nesbø (23)
Verlag: Ullstein (1218)
VÖ: 2. September 2020
Genre: Kriminalroman (7500)
Seiten: 592 (Gebundene Version), 631 (Kindle-Version)
Themen: Brüder (915), Norwegen (172), Rückkehr (884)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats September 2020 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,15 (77%)
1
33%
2
34%
3
23%
4
5%
5
3%
6
1%
Errechnet auf Basis von 94 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ihr Königreich« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (10)     Blogger (1)     Tags (4)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. September 2020 um 11:21 Uhr (Schulnote 1):
» Familienbande

Die beiden Brüder Roy und Carl Opgard haben ein enges Verhältnis und kennen sich sehr genau. Nach dem Unfalltod der Eltern kümmert sich Roy um seinen jüngeren Bruder Carl. Dieser ist allseits beliebt und hat gute Schulnoten, geht zum Studieren nach Amerika und wird dort erfolgreich. Roy hingegen ist eher in sich gekehrt und reserviert, er wird Automechaniker und Chef der örtlichen Tankstelle. Er lebt alleine im ehemaligen Elternhaus in den kargen, norwegischen Bergen in der Nähe der kleinen Stadt Os.
Als Carl und seine junge Frau Shannon nach Os zurückkehren, um ein exklusives Wellnesshotel zu bauen, das nicht nur sie, sondern das ganz Dorf reich machen soll, löst dies einiges an Wirbel auf. Denn nicht nur Carls Rückkehr, sondern auch die Baupläne werden nicht von allen mit großer Begeisterung aufgenommen. Carls Heimkehr nach 15 Jahren holt einige Ereignisse wieder an die Oberfläche, die lange in Vergessenheit geraten sind. So gab es z.B. zum Unfalltod der Eltern Ungereimtheiten, aber auch um die Beziehung der Brüder zueinander rankten sich Gerüchte, die wieder aufleben. Und der Sohn des damals verschwundenen Polizeichefs beginnt nun wieder, unbequeme Fragen zu stellen.
Roy, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, beginnt, Gefühle für seine Schwägerin zu hegen. Für ihn, der seinen kleinen Bruder immer und mit allen Mitteln beschützt hat, geht es nun um Treue oder Verrat, aber auch um Schuld und Verantwortung.
Nesbo erzählt zu Beginn ruhig, allerdings mit vielen Andeutungen, die den Leser lange über das tatsächliche Geschehen im Ungewissen lassen. Seine Figuren zeichnet er sehr genau und authentisch, ihre Beweggründe und Motive erlebt man hautnah mit.
Wer Jo Nesbo, auch abseits der Harry Hole-Reihe, mag, kommt hier voll auf seine Kosten!«
  15      0        – geschrieben von amena25
Kommentar vom 27. September 2020 um 16:29 Uhr (Schulnote 2):
» Das Cover: mit dem in der Ferne sich bewegendem Mann auf glänzendem Asphalt; versteht man, nach Lesen dieses Romans.

Inhalt: Die Entwicklung 2er Brüder, von der Kindheit bis zur Gegenwart; unter dem Aspekt der Bereitschaft, Verbrechen um seiner Selbst oder zum Wohle Anderer, zu begehen.

Jo Nesbo hat hier ein, von seinen H. Hole Romanen unabhängiges, intensives Werk erschaffen.

Es ist sicher von Vorteil, wenn der Leser seine routinemäßigen Erwartungen an einen Jo.Nesbo Roman beiseitelegt & bereit ist, sich auf eine andere Art Kriminalroman einzulassen.

Mittels der schriftstellerischen Intensität und Genauigkeit, wird dem Leser klar, was hinter den Verhaltensmustern der Brüder & im Verlauf auch der Schwägerin, steckt. Über die Morde & anderen Verbrechen werden in einem vollkommen unüblichem Erzählstil, nicht nur berichtet, sondern auch die Bausteine der psychischen & mentalen Beweggründe, dem Leser vor Augen geführt. Hier geht es nicht um simple Verbrechensbekämpfung, sondern eher um die Gesamtkonstruktion, das Wechselspiel zw. Täter und Opfer.

Kritisch betrachtet mag einiges zu genau und penibel aufbereitet sein. Im Nachhinein ergibt sich daraus ein Sinn. So wird hier nicht mit pauschalen Erklärungen oder üblichen Methoden, die Entstehung eines Mörders erzählt. Vielmehr erlebt der Leser die einschneidenden Geschehen "hautnah". Es wird der innere Zwiespalt des Täters, sowie die Gedankengänge, der Opfer, skizziert oder als fulminantes, mit allen nur möglichen Farben & Facetten ausgestattetes Gemälde erschaffen. Auch wenn bei einigen Verbrechen, der Leser schon früh eine Vermutung über die Person des Täters haben mag, ist die Wegstrecke bis zur Aufklärung alles, aber nicht langweilig.

Fazit: der etwas andere Kriminalroman. Die Abgründe & das Erleben von Täter & Opfer hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Dieses Buch eignet sich nicht zum schnell mal "zwischendurch" lesen. Es ist ein Vorteil, wenn man sich Zeit zum Schmökern & Nachdenken nehmen kann. So entfaltet sich die Botschaft und die Gesamtgeschichte wird zu einem Erlebnis. Ein Kinofilm ohne Werbepause ;)

Klare Leseempfehlung!«
  16      0        – geschrieben von JoanStef
Kommentar vom 24. September 2020 um 12:55 Uhr:
» Das Cover ist ein echter Eyecatcher. Dieser Riss im Boden passt auch sehr gut zum Buch. So als Andeutung, wenn man den Boden unter den Füssen verliert.

Inhalt:
Wie weit würdest du für deinen Bruder gehen?

Als die Polizei erneut in dem ungelösten Fall ihres verschwundenen früheren Chefs ermittelt, ist der Automechaniker Roy alarmiert. Die kürzliche Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os bringt anscheinend Unglück. Auch dass dessen Frau genau Roys Typ ist macht ihn nervös. Carl hingegen ist voll großer Pläne und verspricht, ganz Os reich zu machen. Doch plötzlich kursieren im Ort Gerüchte und Verdächtigungen zum Unfalltod ihrer Eltern. Roy hat seinen kleinen Bruder immer beschützt, aber jetzt stehen sie sich als Rivalen gegenüber.

Meine Meinung:
Hier ist Jo Nesbo mal wieder ein Highlight gelungen, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Die Spannung ist ab der ersten Seite extrem hoch und steigert sich bis zur letzten Seite, auch wenn es zwischendurch einige Längen gibt, die sich aber letztendlich dann doch wieder relativieren. Doch Nesbo hat sich mit der Thematik des Buches insgesamt eh auf sehr dünnes Eis begeben, die in vielen Richtungen allerdings sehr realistisch sind. Der Psychologische Hintergrund ist hierbei sehr gut recherchiert. Man erkennt deutlich wie sehr der Einfluss der Eltern und deren Erziehung einen Menschen formen. Auch die Rivalität zwischen den Brüdern wird thematisiert. Und nicht zuletzt die Position des älteren Bruders. Das ist dem Autor wirklich sehr gut gelungen.
Auch sehr gut gefallen hat mir, das aus der Ich Perspektive des älteren Bruders Roy erzählt wird. So kann sehr gut in seine Geschichte eintauchen und versteht vieles besser. Manches war zwar etwas zu viel, aber Schwamm drüber, letztendlich wird man gut unterhalten und das ist das wichtigste.

Mein Fazit:
Trotz einiger Längen, klare Leseempfehlung. 4 Sterne.«
  10      0        – geschrieben von dartmaus
Kommentar vom 21. September 2020 um 13:59 Uhr (Schulnote 4):
» Eben kein Harry Hole!
Seit Jahren lese ich die Harry Hole Reihe von Jo Nesbo sehr gerne. Obwohl ich vor Jahren einen Einzelband des Autors nach 200 Seiten abgebrochen hatte, habe ich mit 'Ihr Königreich' einen weiteren Versuch gestartet und wurde leider wieder enttäuscht. Die ersten 250 Seiten zogen sich endlos dahin. Es geht um die Geschichte der zwei Brüder Roy und Carl, welche auf einem abgelegenem Berghof in der kleinen norwegischen Stadt Os leben. Roy ist der Erzähler und seine Geschichte erzählt meist in der Gegenwart, aber auch viel in der Vergangenheit, als seine Eltern noch lebten, später als die beiden Jugendlichen elternlos auf dem Hof wohnten und Carl dann den Hof verließ, um 15 Jahre später mit seiner Frau Shannon zurückzukehren. Die beiden habe den Plan oben auf dem Berg ein Luxushotel zu erbauen und als Geldgeber wollen sie die Einwohner von Os gewinnen.
Carl wurde immer von seinem großen Bruder beschützt und gerächt. Dieser geht dafür keiner Schlägerei aus dem Weg und schreckt auch nicht vor Morden zurück.
Nach einem kurzen spannenden Teil flacht die Handlung wieder ab, um zum Schluß dann endlich etwas an Fahrt aufzunehmen. Leider aber auch nur mit einer völlig aus der Luft gegriffenen Handlung. Jeder der sich den Brüder in den Weg stellt, wird niedergeschlagen, bedroht oder gar ermordet.
Ich habe mich teilweise durch das Buch gequält, habe es diesmal aber bis zum Schluß durchgelesen. Es war in diesem Monat bereits die zweite Leseenttäuschung von einem Autor, den ich sonst schätze.
Ich bedanke mich bei Vorablesen und dem Ullstein Verlag, welche mir ein Exemplar zeitnah als Prämie zur Verfügung gestellt haben.«
  14      1        – geschrieben von Knopf
Kommentar vom 15. September 2020 um 18:45 Uhr:
» Tatsächlich war das mein erster Nesbo überhaupt und ich habe etwas ganz anderes erwartet. Zumindest am Anfang habe ich ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte reinzufinden.
Dabei fing es gleich mit dem Hund ziemlich heftig an, da habe ich schon ein bisschen geschluckt. Das Buch entpuppt sich aber für mich eher als Familiendrama. Im Zentrum stehen Roy Opgard und sein jüngerer Bruder Carl, die beide eine augenscheinlich innige Beziehung zueinander haben. Dennoch bleibt Roy allein in Norwegen zurück, um Hof und Tankstelle zu betreiben, während es Carl in die „weite Welt“ zieht.15 Jahre später kehrt er in seine alte Heimat zurück, mit seiner Ehefrau Shannon an seiner Seite und begeisterten Plänen für ein Gebirgs- Spa und Wellness Hotel im Gepäck.

Es fällt mir schwer, etwas über den Inhalt zu schreiben, ohne etwas vorwegzunehmen, es ist teilweise schon sehr intensiv, verstörend und auch gerade was die Vergangenheit betrifft, abstoßend. Die Frage nach Schuld, Scham und Sühne kommt immer wieder auf. Wie weit ist man bereit, für die Menschen zu gehen, die man liebt?
Der Satz aus der Jugend von Roy und Carl „Tu was getan werden muss und tue es jetzt“ bekommt eine große Bedeutung. Dabei sind die beiden Brüder sehr sympathisch und nah beschrieben. Das Buch zieht Kreise, mal ist es die Gegenwart, mal die Vergangenheit, so nach und nach wird offengelegt, was damals wirklich passiert ist und was Roy und auch Carl antreibt. Und auch Shannon spielt später eine andere, wichtige und neue Rolle.
Obwohl ich auch sehr aufmerksam sein musste, war die Geschichte sehr spannend. Sie führt manchmal auf falsche Fährten und entwickelt sich dann doch wieder anderes als vielleicht erwartet. Die Sprache ist sehr bildgewaltig, die Erzählungen, Gedanken und Anregungen haben mir sehr gefallen!
Vor allen auch die Beschreibungen der Vögel war für mich sehr interessant und es wurde mir nie langweilig.

Die Fragen, die im Buch auftauchen, wie nach dem Sinn und Zweck der Liebe, dem Einfluss der Gene, die Frage nach der Moral, nach Kontrolle und den Entscheidungen, die man trifft hallen in mir immer noch nach und dieses Buch mit dem treffenden Titel „Ihr Königreich“ werde ich so schnell bestimmt nicht vergessen!«
  16      0        – geschrieben von Lissy31
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz