Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.498 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »yannick2«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HB-DOWNLOAD
 
Hex Files 2 - Wilde Hexen
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Hex Files 2 - Wilde Hexen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (3)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. September 2020 um 15:16 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt:

Ivy Wilde ist noch immer die faulste Hexe auf der Welt. Sie ist froh, dass sie mit dem Orden der magischen Erleuchtung nichts mehr zu tun hat. Doch Raphael Winter fehlt ihr schon ein bisschen. Dieser tritt aber bald an sie heran und bittet sie, am Set der Serie Verwünscht (ihrer absoluten Lieblingsserie) für ihn zu spionieren. Ivy ist sofort Feuer und Flamme. Dieser Auftrag kann ja nicht so schwer sein. Oder doch?

Meinung:

Auch der zweite Teil der Hexfiles hat mich begeistert. Die Geschichte ist locker, leicht und doch sehr spannend. Dazu lässt die Autorin immer wieder ihren Humor durchblitzen, der mir sehr gefällt. Vor allem Ivy hat es wieder geschafft, mein Herz zu erobern. Sie ist so erfrischend in ihrer Art, wobei sie ja eigentlich fast immer müde ist, weil so viel von ihr verlangt wird. Dabei ist sie doch die faulste Hexe auf der Welt.

Die Beziehung zwischen Ivy und Raphael Winter geht langsam weiter. Mit langsam meine ich wirklich langsam - zumindest am Anfang. Das fand ich ein bisschen anstrengend. Denn wenn sie einmal miteinander darüber geredet hätten, wäre alles viel schneller geklärt gewesen und es hätte keine ewige Rumschleicherei benötigt. Aber irgendwie fand ich die beiden auch herzig. Sehr angenehm ist auch, dass die romantische Beziehung keine Hauptrolle in der Geschichte einnimmt, sondern sich sehr gut einfügt.

Diesmal verschlägt es die beiden in die schottischen Highlands. Die Ortsbeschreibung hätte hier ruhig etwas mehr hergeben können. Gerade dieses Setting wäre perfekt geeignet, um mehr Beschreibungen zuzulassen.

Ivy hat einige Gefahren zu bewältigen. Der Fall, an dem Raphael und Ivy arbeiten, ist nicht ohne und es gibt jede Menge Spuren. Am Ende gibt es ein dramatisches Finale, das kaum spannender sein könnte.

In diesem Buch nimmt die Magie einen viel größeren Raum ein als im ersten Teil. Das hat mir gut gefallen. Immerhin haben wir es hier mit Hexen zu tun.

Fazit:

Spannend, humorvoll und magisch. Auch der zweite Teil von Hexfiles konnte mich begeistern. Nun freue ich mich auf den dritten Band!«
  14      0        – geschrieben von cbee
Kommentar vom 12. September 2020 um 11:03 Uhr (Schulnote 2):
» Klappentext

Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich nur noch so semi-schlimm ist, denn so kann Ivy ungehindert Zeit mit Raphael Winter, ihrem saphirblauäugigen Untergang, verbringen. Als er dann noch ihre Fähigkeiten benötigt, um für ihn am Set der Serie Verwünscht (Ivys absolute Lieblingsshow!) zu spionieren, ist Ivy sofort Feuer und Flamme. Denn wenn man etwas so sehr liebt, dann kann der Auftrag auch nicht schwer werden. Oder gefährlich. Oder etwa doch ...?

Meinung

Es geht weiter
Eine neue Aufgabe mit viel Arbeit wartet auf Ivy Wilde. Dabei mag Ivy eigentlich am liebsten Ruhe und ein bisschen mehr Rafi Winter. Aber mit dieser Beziehung die noch keine ist tun sich beide sehr schwer. Er ist ehrgeizig bis zum Abwinken und sie ist faul wie zweizehiges Faultier. Aber Gegensätze ziehen sich bekanntlich an.
Bei dieser neuen Aufgabe arbeitet Ivy mehr als je zuvor in ihrem ganzen Leben, die Situationen sind dermaßen von Magie geschwängert das man aus dem Lachen nicht mehr heraus kommt.
Rafi läuft dagegen irgendwie immer hinterher. Eigentlich sollte er doch immer der Erste sein.
Eine gelungene Fortsetzung des ersten Bands " Hexen gibt es doch"
Vor allem wünsche ich mir demnächst wieder etwas von Ivy und Rafi zu lesen.«
  10      0        – geschrieben von Petra Wiechmann
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz