Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.200 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rosel Schuh«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Körbchen unterm Mistelzweig
Verfasser: Petra Schier (40)
Verlag: HarperCollins (272)
VÖ: 25. August 2020
Genre: Romantische Literatur (20989)
Seiten: 416 (Taschenbuch-Version), 339 (Kindle-Version)
Themen: Familien (1214), Hunde (832), Schnee (180), Weihnachten (1606)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Körbchen unterm Mistelzweig« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. September 2020 um 11:12 Uhr (Schulnote 1):
» In " Körbchen unterm Mistelzweig (Weihnachtshund 5) " ist Viola auf den ersten Blick in Lukas, den Bruder ihrer Schwägerin verliebt. Im Beruf als Physiotherapeutin mit eigener Praxis ist sie erfolgreich und wortgewandt, doch im privaten eher schüchtern und bekommt gegenüber Fremden kaum ein Wort heraus.
Lukas ist mit seiner Schreinerei umgezogen und als Partner bei Patrick, seinem Schwager und Violas Bruder eingestiegen. Viola ist im vom ersten Moment an aufgefallen, doch ein alter Verlust lässt ihn auf Abstand halten.
Per Zufall finden Viola und Lukas gemeinsam ein ausgesetztes Hündchen und möchten sie sich erstmals zusammen um das Schnautzermädchen Miss Daisy kümmern und sehen, wer sie letztendlich für immer zu sich nimmt.
Aber Miss Daisy möchte sowohl Frauchen, wie auch Herrchen und muss einen Weg finden, damit beide zusammenfinden. Dabei bekommt sie tatkräftige Unterstützung durch die Familie Sternbach.
Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Viola, Lukas und Miss Daisy mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob Schnautzermädchen Miss Daisy mit Hilfe der Sternbachs, dem Weihnachtsmann und seinen Elfen gelungen war, dass Viola und Lukas ein Happy End bekamen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  10      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 17. September 2020 um 18:18 Uhr (Schulnote 1):
» Alle Jahre wieder.... freuen wir uns auf ein zauberhaftes Buch aus der Feder von Petra Schier, die längst einen festen Platz in allen Buchhandlungen erobert hat. Ihr neues Buch "Körbchen unterm Mistelzweig" fügt sich harmonisch in die bereits erschienene Reihe von "Weihnachtsromanen" ein und verspricht eine anrührende Geschichte voller Schneeflocken, Familie und der ganz große Liebe

Es ist Liebe auf den ersten Blick, das ist Viola sofort klar, als sie Lukas gegenübersteht. Seitdem laufen sie sich häufig über den Weg, doch Viola ist viel zu schüchtern, um den ersten Schritt zu machen. Stattdessen lässt sie sich ihre Gefühle nicht anmerken. Doch dann finden sie gemeinsam ein ausgesetztes Schnauzermädchen am Straßenrand. Sie taufen die Kleine Miss Daisy und beschließen, sich gemeinsam um sie zu kümmern. Ist das flauschige Fellknäuel genau das, was die beiden brauchen, um zueinanderzufinden?

Als wir das zuckersüße Cover gesehen haben, waren wir gleich schockverliebt. Der schwarzhaarige Welpe ist zum Klauen. Wer könnte seinen treuen braunen Kulleraugen widerstehen?

In dem Liebesroman "Körbchen unterm Mistelzweig" wird die Geschichte der lebhaften, sympathischen Großfamilie Sternbach weitererzählt. Im Mittelpunkt steht Viola, das schüchterne Nesthäkchen, das - beruflich gesehen - längst auf eigenen Füßen steht. Als erfahrene Physiotherapeutin arbeit sie in der familiär geführten elterlichen Hotellerie mit und ist den Umgang mit vielen Menschen gewöhnt, in ihrem Privatleben ist sie weitaus zurückhaltender. Der lockere Umgang mit dem anderen Geschlecht fällt ihr sehr schwer, von einem mutwilligen Flirt ganz zu schweigen..

Auch Lukas kann nicht aus seiner Haut. Im Gegensatz zu Viola ist er in einer kaltherzigen vermögenden Familie aufgewachsen, für die der soziale Status das entscheidende Kriterium ist, wenn es um die Wahl eines möglichen Lebenspartners geht. Nach einer schweren Enttäuschung hat er nicht nur seinem Elternhaus den Rücken gekehrt und sich einen neuen Arbeitgeber gesucht, sondern auch der großen Liebe abgeschworen und auf unverbindliche Beziehungen gesetzt. Große Gefühle sind nicht sein Ding - oder doch? Viola lässt ihn keineswegs kalt, auch wenn sie sich ihm gegenüber reserviert verhält und nicht mal auf einen harmlosen Flirt eingeht. Ohne himmlischen Beistand geht es nicht. Während einer Fahrt entdecken sie ein ausgesetztes Hundebaby. Als sie sich gemeinsam um "Miss Daisy" kümmern, kommen sie sich zwangsläufig näher und lernen im Laufe der Zeit, nicht nur die Stärken des anderen zu bewundern, sondern auch seine Schwächen zu akzeptieren und zu lieben.

Mit ihrem Roman "Körbchen unterm Mistelzweig" ist Petra Schier ein wunderschönes Buch gelungen, das die Herzen aller Romantikerinnen höher schlagen lässt. Genießt diese kuschelige Lektüre mit einem schönen Song von Bryan Adams am knisternden Kaminfeuer, eingekuschelt in eine warme Decke, mit einer Heißen Schokolade und einigen leckeren Plätzchen - und wenn möglich: mit einem treuen Hund an eurer Seite!«
  18      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 15. September 2020 um 14:28 Uhr (Schulnote 1):
» Immer wieder super!

Als Viola Lukas trifft ist es ihr klar: Es ist Liebe auf den ersten Blick! Aber Viola ist schüchtern und auch wenn sie sich immer wieder über den Weg laufen, sie traut sich nicht, den ersten Schritt zu machen. Ihre Gefühle lässt sie sich nicht anmerken. Dann finden sie gemeinsam einen ausgesetzten Hund. Genauer gesagt, ein Schnauzermädchen am Straßenrand, und keiner bringt es fertig, den Hund im Tierheim abzugeben. Doch wer soll ihn bekommen? Viola oder Lukas? Sie beschließen, dass Miss Daisy, das Schnauzermädchen das in eine paar Wochen entscheiden soll und sie sich bis dahin gemeinsam um sie zu kümmern. Vielleicht ist sie ja genau das was sie brauchen um zueinander zu finden?

Meine Meinung
Ich habe schon sehr viele Hunde-Weihnachtsromane von Petra Schier gelesen und allesamt haben sie mir super gefallen. Ich könnte mich für keinen als am besten entscheiden. So war auch dieser Roman wieder super geschrieben. Petra Schier hat einen Schreibstil, der mich mitreißt, der mich fesselt und mich in das Buch ganz tief eintauchen lässt. Es gibt nie Unklarheiten im Text bei ihr, keine Fragen zu irgendwelchen Worten. Auch in dieser Geschichte war ich wieder schnell drinnen, konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. In Viola, die sich Hals über Kopf in Lukas verliebt hatte und sich das aber auch nicht eingestehen wollte. Denn Lukas wollte nur Freundschaft, wie er sagte. Und so musste, wie die Leser dieser Roman wissen, Santa Claus ein bisschen nachhelfen. Was er mal wieder – wie man sich denken kann – mit großem Erfolg tat. Was mir – wie immer – sehr gut gefallen hat, sind die Gedanken des Hundes. Das ist immer so super und süß, dass man immer weiterlesen möchte. Ich konnte Lukas Zurückhaltung in Sachen Liebe und feste Beziehung durchaus verstehen. Und seine Eltern hätte ich verfluchen mögen. Dies ist ein Liebesroman und wie in vielen Liebesromanen kommen auch Sexszenen darin vor. Doch Petra Schier schreibt diese so einfühlsam und unaufdringlich dass es auch hier schön ist, es zu lesen. Und wenn ich das sage, dann hat es was zu bedeuten, denn ich mag die in manchen Büchern bei Sexszenen vulgären oder ordinären ins kleinste Detail gehenden Ausdrücke gar nicht. Wenn ich solch ein Buch in den Händen habe, überlese ich diese Szenen grundsätzlich und es gibt Abzug. Vorausgesetzt, es ist nicht als erotischer Roman gekennzeichnet. Aber dann lese ich ihn sowieso nicht. Denn es geht, wie man an diesem Buch sieht, auch anders. Denn so muss ein superschöner Liebesroman sein. Ich bin schon sehr gespannt, auf den nächsten Roman. Denn irgendwie hängen alle zusammen, jeder kennt jeden und zum Teil sind sie auch noch miteinander verwandt. Für diesen wunderschönen und begeisternden Roman vergebe ich eine absolute Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.«
  17      0        – geschrieben von Lerchie
Kommentar vom 12. September 2020 um 17:04 Uhr (Schulnote 1):
» Körbchen unterm Mistelzweig ist eine weitere Geschichte rund um die Familie Sternbach, geschrieben von der Autorin Petra Schier. Dieses Mal geht es um Viola und Lukas. Obwohl Viola seit langem heimlich in Lukas verliebt ist gelingt es ihtraufgrund ihrer Schüchternheit nicht, ihm das zu zeigen. Dafür trägt Lukas ein Päckchen aus seiner Vergangenheit mit sich, das in daran hindert sich seiner Gefühle für Viola zu stellen.

Gekonnt erzählt die Autorin die Geschichte der beiden und lässt dabei wieder einen Hund eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Dabei gleitet die Geschichte, trotz Santa Claus und seine Elfen, nicht ins Kitschige ab sondern hinerläßt bei mir ein wohlich gutes Gefühl gepaart mit einigen Stunden Lesevergnügen. Der Ausgang der Geschichte ist für mich erwartet aber dennoch nicht langweilig. Die Dialoge sind humorvoll und das Szenario rund um Familie Sternbach gibt eine gute familiäre Atmosphäre wieder. Insgesamt unterhaltend und schön zu lesen.«
  6      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 12. September 2020 um 12:23 Uhr (Schulnote 1):
» Schon lange schlägt Violas Herz schneller, wenn sie Lukas, den Bruder ihrer Schwägerin Angelique, trifft. Doch niemals würde sie es wagen, den ersten Schritt auf ihn zuzugehen, da sie ihre Schüchternheit einfach nicht überwinden kann. Eines Tages sind die beiden gemeinsam im Auto unterwegs, als sie am Straßenrand ein junges Schnauzermädchen finden, das offensichtlich ausgesetzt wurde. Viola und Lukas nehmen die Kleine mit und taufen sie auf den Namen "Miss Daisy". Da sie sich nicht entscheiden können, bei wem Miss Daisy künftig wohnen soll, kümmern sie sich abwechselnd um die junge Hundedame. Zur Weihnachtszeit soll Miss Daisy ihre Entscheidung, wo ihr Körbchen künftig dauerhaft stehen soll, selber treffen. Doch Miss Daisy weiß genau was sie will, denn sie liebt beide gleichermaßen. Gemeinsam mit Santa und seinen Elfen sollte es doch möglich sein, Viola und Lukas davon zu überzeugen, dass ein gemeinsames Zuhause die Lösung ist, zumal Viola sich im Sommer, in prosecco-seligem Zustand, ihre große Liebe unter dem Weihnachtsbaum gewünscht hat... 

Im Zentrum des diesjährigen Weihnachtsromans von Petra Schier stehen die junge Schnauzerdame Miss Daisy,  die schüchterne Viola Sternberg und Lukas Sahrmüller, der sich fest vorgenommen hat, nie wieder eine Frau in sein Herz zu lassen. Das scheinen zunächst keine guten Voraussetzungen dafür zu sein, dass Violas und Miss Daisys Wünsche in Erfüllung gehen könnten. Doch Santa Claus und seine hilfsbereiten Elfen sorgen in diesem Roman nicht nur für wunderbare Weihnachtsstimmung, sondern ziehen mal wieder alle Register, damit Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen können. 

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Dadurch bekommt man einen guten Überblick über die Gesamthandlung und kann dem Ganzen mühelos folgen. Petra Schier gelingt es wieder vom ersten Moment an, eine wunderbare Atmosphäre zu erschaffen, in der man sich sofort wohlfühlt. Die Charaktere wirken so lebendig, dass man ihre Gefühle nachvollziehen kann und das Geschehen mühelos vor Augen hat. Man merkt, dass Liebe in der Luft liegt und kann das Knistern zwischen den beiden Hauptakteuren förmlich spüren. Dabei muss man allerdings nicht befürchten, dass die Geschichte zu zuckersüß oder gar kitschig wirkt. Denn Petra Schier gelingt es wieder hervorragend, das richtige Maß zu finden, das mitreißt und ins Herz trifft.

Durch die lebendigen Beschreibungen der weihnachtlichen Hintergrundkulisse, ist es beinahe so, als ob man selbst die Düfte und die kribbelige Aufregung der Vorweihnachtszeit wahrnehmen würde. Mit diesem Buch kann man einfach mal die Seele baumeln lassen, Hektik und Alltag vergessen und große Gefühle genießen. Die bezaubernden Einblicke in die Gedanken  der kleinen Hundedame Miss Daisy, runden das Leseerlebnis ab und sorgen außerdem dafür, dass man einige Male unverhofft schmunzeln muss.  

Ein wunderbarer, zu Herzen gehender Roman, mit dem man Hektik und Alltagsstress entfliehen und dabei den Zauber der Weihnachtszeit genießen kann. «
  16      0        – geschrieben von KimVi
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz