Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.311 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ingo Burmeister«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
BROSCHIERT
 
HB-DOWNLOAD
 
Ein Fall für Nora Kelly und Corrie Swanson 1 - Old Bones: Tote lügen nie
Verfasser: Douglas Preston (37) und Lincoln Child (36)
Verlag: Knaur (1511)
VÖ: 29. Juli 2020
Genre: Thriller (6646)
Seiten: 400 (Broschierte Version), 413 (Kindle-Version)
Themen: Agenten (975), Archäologen (150), Ausgrabungen (75), FBI (489), Kannibalismus (38), Siedler (46)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,75 (65%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,07 (79%)
1
33%
2
38%
3
20%
4
7%
5
2%
6
0%
Errechnet auf Basis von 45 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ein Fall für Nora Kelly und Corrie Swanson 1 - Old Bones: Tote lügen nie« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Projekt 10     Leserkanonen-Einblick     Blogger (1)     Tags (3)     Cover
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Vor einigen Tagen thematisierten wir den Thriller »Old Bones« von Douglas Preston und Lincoln Child im Rahmen unserer Kolumne »Projekt 10«. Damals hatten fünf Mitarbeiter und Helfer unserer Webseite den Auftakt zum Roman gemeinsam angelesen, nun wollen wir euch erläutern, was wir schlussendlich vom gesamten Buch halten. Das Timing könnte dabei nicht besser sein, denn nachdem es das Buch im vergangenen Jahr auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft hatte, wie wir euch an dieser Stelle berichteten, tauchte es in dieser Woche nun auch auf der Spiegel-Bestsellerliste auf (hier nachlesbar).

»Old Bones: Tote lügen nie« ist der erste Band einer Reihe, in der eine Archäologin namens Nora Kelly sowie eine frisch von der Akademie kommende neue FBI-Agentin namens Corrie Swanson das Verbrechen bekämpfen werden. Beide kennt man offenbar schon aus den Aloysius-Pendergast-Romanen der beiden Autoren. Pendergast selbst absolviert in »Old Bones« einen kurzen Gastauftritt und lässt die beiden neuen Stars dabei so einfältig aussehen, so dass man meinen könnte, Preston und Child hätten Wert darauf gelegt, noch einmal klar zu verdeutlichen, wer der eigentliche Star in ihrem Buchuniversum ist. Das Buch hat einen Umfang von 400 Seiten und wurde vom Knaur Verlag herausgegeben. Es kostet 14,99 Euro, die E-Book-Ausgabe hat vorübergehend einen reduzierten Preis von 4,99 Euro (statt 12,99 Euro). Tanja Geke hat ihre Stimme einer etwa zwölf Stunden langen Hörbuchausgabe geliehen.

Die erwähnte Corrie Swanson übernimmt in »Old Bones« ihren ersten Fall. Dabei ist es zu einer Grabschändung gekommen, und der mutmaßliche Täter wurde noch am Tatort erschossen. Bald zeigt sich, dass es in den vergangenen Monaten zu mehreren Grabschändungen (und anderen Verbrechen) gekommen ist, die allesamt eine skurrile Gemeinsamkeit aufweisen. Die Archäologin wird indessen von einem Mann kontaktiert, der neue Hinweise auf ein drittes Lager der »Donner-Gruppe« hat, einem Siedlerzug aus dem neunzehnten Jahrhundert, der auf unwegsamen Gelände von der Außenwelt abgeschnitten wurde, woraufhin es innerhalb des Trecks zu Kannibalismus kam. Bei der anschließenden Ausgrabung kommt es zu fragwürdigen Geschehnissen, und all dies scheint auch noch im Zusammenhang mit den Taten zu stehen, mit denen sich Corrie Swanson beschäftigt.

So viel kann man sagen: Preston und Child verstehen ihr Handwerk selbstverständlich. Was die Erzähltechnik angeht, den richtigen Moment für Wendungen, das gekonnte Anziehen des Spannungsfaktors, wenn es mal wieder nötig wird, und auch in zahlreichen anderen Aspekten haben sie hier ihre Routine aus der jahrzehntelangen gemeinsamen schriftstellerischen Tätigkeit walten lassen. Manchmal hatte dies berechenbare Züge, denn als beispielsweise im letzten Viertel eine Person zum Ort der Ausgrabung fliegt, die eigentlich keinen Grund für eine persönliche Anwesenheit hat, dürfte so ziemlich jeder Buchleser wissen, dass sie noch Teil einer »unerwarteten« Wendung werden soll. Andere Wendungen wirken geschickter, eins muss man aber so oder so attestieren: Egal ob vorhersehbar oder nicht, die richtige Wirkung beim Leser wird erzielt.

Klare Abstriche machen muss man bei den Dialogen, die teilweise ganz schön schablonenhaft daherkamen. Teilweise schwankte dies sogar ins Alberne oder Unangenehme, etwa beim Versuch Corrie Swansons, sich dem jugendlichen Bruder eines Opfers über dessen Musikgeschmack zu nähern, wobei der Teenager einer gut dreißig Jahre verspäteten Klischeevorstellung eines Jugendlichen entspricht. Wenn ein jugendlicher Leser aus dem Youtube-Zeitalter dieses Bucheinblicks glaubt, eine Art »Mixtape« könne ihm helfen, um endlich AC/DC und Guns N' Roses kennenzulernen, lassen wir uns aber gerne eines Besseren überzeugen.

Natürlich ist das nur ein kleines Detailproblem, der Thriller als Ganzes überzeugt und bietet einige Stunden angenehme Leseunterhaltung. Vielleicht haben Corrie Swanson und Nora Kelly noch keinen solch bleibenden Eindruck hinterlassen, dass man ihnen auf jeden Fall eine Erfolgsgeschichte wie den Pendergast-Romanen zutraut, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Der Grundstein wurde auf jeden Fall gelegt.
– geschrieben am 15. August 2020 (3.5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz