Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.256 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »maike689«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Absorption
Verfasser: Ian Cushing (2)
Verlag: Eigenverlag (19256) und epubli (1534)
VÖ: 14. Juli 2020
Genre: Kurzgeschichtensammlung (2311)
Seiten: 264 (Taschenbuch-Version), 207 (Kindle-Version)
Themen: Jenseits (40), Königreiche (376), Spukhaus (18), Tod (1142)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Absorption« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. September 2020 um 5:31 Uhr:
» In "Absorption" finden wir 13 Kurzgeschichten, die absorbieren, was das Leben uns schenkt: Liebe, Glück, Schmerz und Tod.
Die Vielfäligkeit der einzelnen Geschichten könnte in ihrer Stimmung, dem Stil und der Thematik nicht unterschiedlicher sein.

Aber was ist Absorption überhaupt?
Laut der Physik ist es das Aufnehmen von Wellen oder Teilchen in einen Körper.

Laut Psychologie, ist es eine Offenheit gegenüber emotionalen und geistigen Änderungen die meist mit positiven Emotionen in Verbindung gebracht, gelegentlich auch mit negativen.

... und genau das tut man bewusst oder unbewusst beim Lesen dieses Buches mit Körper, Geist und Seele. Emotionen, Spannungen, Angst...
alles wird aufgenommen, verarbeitet, drüber nachgedacht und nocheinmal auseinander genommen und erneut zusammengesetzt.
"Absorption" ist ein Buch, welches wirklich etwas mehr Zeit erfordert und obwohl es Kurzgeschichten sind, sollte man nach jeder einzelnen einmal inne halten, durchatmen und grübeln.

Hier 13 Kurzgeschichten zusammen zufassen, plus meinem Gedankengut würde vermutlich selbst ein ganzen Buch füllen und euch bestimmt schnell anöden, deswegen gebe ich meinen Senf nur zu 2 Geschichten dazu:

1.Eine Laune der Natur
Jeder kennt bestimmt die Klassiker der "Hammer Studios" oder?
Wenn nicht, werfe ich einfach mal ein paar Namen in den Raum: Dracula, Frankenstein, Imhotep, Larry Talbot und Griffin (die letzten 3: Die Mumie, American Werwolf und der Unsichtbare).
Sie alle wohnen zusammen in einer WG, haben die Filmrechte verkauft und kämpfen seitdem mit dem ein oder anderen Vorurteil (Vampire glitzern NICHT in der Sonne!) Eine Geschichte, die zeigt, auch wenn man noch so unterschiedlich
ist und mit dem ein oder anderen Problem zu kämpfen hat, denn nichts ist anfänglich so, wie es scheint. Aber wenn man zusammenhält, schafft man alles.
Ian Cushings Hommage an die alten Filmmonster. Auf Grund seines Namens braucht es auch nicht wenig,um zu vermuten, dass unser Autor ebenfalls ein Fan dieser Klassiker ist...oder er ist verwand mit Peter Cushing?

2.Kein.Traum
In Karls Wohnzimmer steht auf einmal der Tod und will ihn mitnehmen. Da die beiden aber Sympathie für einander empfinden, gewährt ihm der Tod einen kleinen Aufschub und schenkt ihm einen allerletzten Wunsch.

Spätestens seit Terry Pratchett und Thies Uhlmann (Sofia,der Tod und ich) hege ich große Sympathien für den Tod.
Nicht das ich Sterben will, natürlich nicht. Es geht einfach um die Darstellung der Figur an sich.
Er ist jemand der seinen Job macht, genervt und sarkastisch ist und es bestimmt nicht immer einfach hat. Wäre es nicht ein beruhigender Gedanke, wenn dort jemand ist, der dir die Option auf einen letzten Wunsch gibt. Denn wie vielen Leuten bleibt diese Chance Tag ein Tag aus verwehrt?
Solche Geschichten machen mich zwar traurig, haben aber etwas tröstendes an sich, denn auch der Tod ist normal und nichts wovor man Angst haben müsste.

By the way:
"Home invasion" hat mich wirklich zum Lachen gebracht... wilkommen in meiner Familie :-D

Und bevor ich es vergesse, es gibt das ein oder andere Wiedersehen bekannter Personen!

Ich mag Ians Schreibstil. Melancholisch, tiefgründig,düster,ehrlich...
Wo Ian draufsteht, ist halt Ian drin und seine Art zu schreiben hat für mich ganz großen Wiedererkennungswert.

Nein, es war defintiv kein Fehler diese Anthologiensammlung zu veröffentlichen und gerne lasse ich mich beim nächsten Mal erneut in deinen Gedanken- und Beobachtungspool werfen.

Eine Kurzgeschichtensammlung, die man Schlückchenweise geniessen sollte, wie guten Whiskey oder die obligatorische Pralinenschachel, denn man weiß nie was man bekommt.«
  20      0        – geschrieben von Velvet in Paradise
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz