Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.168 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »linn0840«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Tage des Aufbruchs
Verfasser: Karin Seemayer (7)
Verlag: Tinte & Feder (178)
VÖ: 14. Juli 2020
Genre: Historischer Roman (4371) und Romantische Literatur (20912)
Seiten: 449 (Taschenbuch-Version), 440 (Kindle-Version)
Themen: 19. Jahrhundert (1306), Brasilien (61), Liebe auf den ersten Blick (99), Rebellion (495)
Charts: Einstieg am 16. Juli 2020
Höchste Platzierung (4) am 6. August 2020
Zuletzt dabei am 7. August 2020
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
16mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,35 (93%)
1
78%
2
9%
3
13%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 92 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Tage des Aufbruchs« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 9. August 2020 um 12:41 Uhr (Schulnote 1):
» Hommage an eine Kämpferin
Ana Maria de Jesus Ribeiro da Silva lernt mit 18 Jahren den italienischen Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi kennen.
Garibaldi war ein Freiheitskämpfer der in Italien zum Tode verurteilt war und nach Brasilien geflohen ist. In Brasilien kämpfte er für Freiheit, Gerechtigkeit und gegen Sklaverei.
Als er Ana das Erste Mal sah verliebte er sich sofort in sie. Er nannte sie Anita.
Da Ana bereits verheiratet war aber von ihrem Mann wegen ihrer Kinderlosigkeit verlassen wurde konnten sie Garibaldi zwar nicht heiratet, ging aber mit ihm und so wurde aus Anna Maria Anita Garibaldi.
Ab diesem Zeitpunkt folgte Anita Giuseppe Garibaldi, kämpfte an seiner Seite für Freiheit und Gerechtigkeit.
„Tage des Aufbruchs“ von Karin Seemayer ist eine Hommage an eine große Kämpferin, an eine der mutigsten Frauen von denen ich je gelesen habe.
Ich muss zugeben, bevor ich dieses Buch gelesen habe war mir Anita Garibaldi unbekannt und ich bin Karin Seemayer dankbar, dass ich Anita Garibaldi näher kennenlernen durfte.
Von Giuseppe Garibaldi hatte ich natürlich schon gehört.
Da ich die Toskana Reihe der Autorin gelesen habe war mir auch einiges über die Freiheitskämpfe in Italien bekannt und auch Giuseppe Garibaldi fehlte in dieser Trilogie nicht.
Karin Seemayer zeichnet hier ein sehr eindrucksvolles Bild von dieser Frau.
Am Anfang der Geschichte hatte Anita zwar schon ein gesundes Selbstbewusstsein und nahm sich das Recht, nachdem sie von ihrem Mann verlassen wurde selbst für sich zu sorgen.
Doch an der Seite von Giuseppe Garibaldi wuchs sie über sich hinaus und wurde zu einer Kämpferin die ihren Mann stand.
Man spürt beim Lesen, dass auch die Autorin von dieser Frau fasziniert war und die Recherche ihr große Freude bereitet haben muss. So hat sie dann auch ihre Geschichte mit sehr viel Liebe und Hochachtung zu dieser Frau geschrieben.
„Tage des Aufbruchs“ ist Geschichte liebevoll und unterhaltsam verpackt.
Ein Buch über eine große Liebe, über Mut und den unbändigen Willen, eine bessere Welt, eine Welt der Freiheit und Gleichheit zu schaffen.«
  13      0        – geschrieben von cybergirl
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz