Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.340 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »efrania652«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Fabian Risk 5 - Die Rückkehr des Würfelmörders
Verfasser: Stefan Ahnhem (5)
Verlag: Ullstein (1225)
VÖ: 13. Juli 2020
Genre: Thriller (6652)
Seiten: 512 (Taschenbuch-Version), 513 (Kindle-Version)
Themen: Kommissare (2008), Mordserie (349), Regeln (422), Schweden (405), Würfel (3)
Reihe: Fabian Risk (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
20%
2
60%
3
20%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Fabian Risk 5 - Die Rückkehr des Würfelmörders« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Oktober 2020 um 12:53 Uhr (Schulnote 2):
» Spannende Fortsetzung

Der Würfelmörder hinterlässt eine Spur des Grauens in Helsingborg: Die Polizei findet in kürzester Zeit mehrere Leichen, die Taten scheinbar überhaupt nicht zusammenhängen. Die Regeln zum Töten gibt ein Würfel vor. Fabian Risk begreift, dass hier kein echtes Motiv hinter den Morden steckt. Was das Auffinden des Täters umso schwieriger macht…

Der Einstieg in dieses Buch setzt die Kenntnis des Vorgängers zwingend voraus, denn der Autor Stefan Ahnhem schließt an die Ereignisse vom ersten Band an. Eine Fülle an Personen und Handlungssträngen ist zunächst etwas verwirrend, doch sie steigert die Spannung ungemein. Fabian Risk zeigt einen scharfen Verstand bei den Ermittlungen, muss allerdings auch ziemlich viel einstecken. Das ist nicht immer ganz realistisch dargestellt, aber das darf man wohl nicht wirklich hinterfragen. Manchmal waren mir auch die privaten Probleme der Ermittler etwas zu umfangreich geraten, ich hätte mich lieber mehr auf den Fall selbst konzentriert.

Dennoch ist der Fall sehr spannend geraten, ich empfehle ihn gerne weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.«
  6      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 23. August 2020 um 13:31 Uhr (Schulnote 3):
» Diesen 2. Band um den Würfelmörder habe ich gleich nach Band 1 gelesen. Der Einstieg gelang mir viel besser und es herrschte nicht ganz so viel Verwirrung.
Das Cover passt wieder super zum Titel, aber der passt für mich gar nicht zum Buch. Warum Rückkehr, der Würfelmörder war doch nie weg? Die Würfel bestimmen, wo, wieviel, wann und auf welche Art die Menschen sterben.
Trotz Spannung konnte ich vieles an der Handlung nicht nach vollziehen. Vieles passiert hier rein zufällig. Das große Meer und hier findet der Täter sein Schlauchboot wieder? Die Kommissarin zieht in eine neue Wohnung und der Täter wohnt zufällig nebenan? Bei der Ermittlung macht jeder sein eigenes Ding. Lilja untersucht ganz allein die Wohnung eines Massenmörders und Fabian versucht neben dem aktuellen Fall noch einen Kollegen als Mörder zu überführen. Und dann macht er sich auch noch allein auf den Weg nach Kopenhagen ins Tivoli um einen Massenmörder festzunehmen. Diese Seiten wurden sehr ausführlich beschrieben, währen die Überführung von Molander und das Auffinden von Gertrud mir zu kurz rüberkamen. In beiden Bänden konnte ich nicht herausfinden, warum der dänische Polizeipräsident Sleizner so wütend auf Dunja H. ist und sie unbedingt finden will. Und dann schießt er auch noch einen Kollegen ins Bein, wie krank ist dass denn? Auch das Schicksal von Fabians Sohn wurde noch nicht aufgeklärt, da müssen wir wohl auf den nächsten Band warten. Aber ich denke, den werde ich mir dann nicht mehr antun. Die Fragen mit denen ich jetzt zurückbleibe, habe ich bis dahin sicher vergessen.
Um sich zurecht zu finden, empfehle ich unbedingt den ersten Band des Würfelmörders zu lesen, am Besten alle Vorgängerbücher um Fabian Risk.«
  10      1        – geschrieben von HexeLilli
Kommentar vom 24. Juli 2020 um 21:02 Uhr:
» Finale mit Spannungsgarantie

> Handlung
Noch immer erschüttern grausame Morde Helsingborg. Fabian Risk und sein Team stehen vor der schier unlösbaren Aufgabe, einen Mörder zu fassen, der alle Entscheidungen dem Würfel überlässt. So entscheidet rein der Zufall über das Schicksal seiner Opfer. Und der Würfel fordert immer mehr.

> Charaktere
Wie auch in allen vorherigen Bänden spielt das Privatleben von Fabian Risk und seinen Kollegen eine große Rolle. Es ist spannend, die Ermittler auch im Privaten zu begleiten und ihre kleinen und großen Krisen mitzuerleben.

> Leseerfahrung
Als großer Fan von der Fabian Risk-Reihe habe ich diesen Band nur so verschlungen. Die zahlreichen Handlungsstränge, die bereits im Vorgängerband und teilweise auch in den früheren Büchern aufgebaut wurden, kommen hier (fast alle) schlüssig zum Ende. Die Spannung bleibt konstant hoch und ich konnte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite kaum aus der Hand legen.
Stefan Ahnhem ist ein sehr talentierter Krimi-Autor. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es mit Fabian Risk weitergeht.

> Fazit
Für alle Fans von Fabian Risk ein Muss, um zu erfahren, wie das Finale von „10 Stunden tot“ bzw. „Der Würfelmörder“ endet.«
  7      0        – geschrieben von Schlaflos
Kommentar vom 17. Juli 2020 um 1:57 Uhr (Schulnote 1):
» "Ein Spiel ist kein Spiel mehr, wenn es mit zu großem Ernst betrieben wird." (Willy Meurer)
Die brutale Mordserie des Würfelmörders geht weiter. Noch immer wissen Fabian Risk und sein Team nicht, warum dieser Serienmörder wahllos Menschen tötet. Weiter wird ein Rentner erstickt ein Kind, das beim ersten Versuch lebend davon kommt, wird später zu Hause dann doch noch zum Opfer. Selbst für einen Familienvater kommt bei ihrem Segeltörn jeder Rettung zu spät. Zwar scheint Fabian Risk inzwischen deutlich mehr über den Mörder zu wissen, besonders nachdem er einen Würfel am Tatort gefunden hat. Trotzdem kommen die Ermittler immer zu spät, um den Opfern helfen zu können. Der Mörder jedoch spielt sein Spiel weiter, selbst wenn ihm die Ermittler immer näherkommen. Werden die Würfel auch über Fabian Risk Leben entscheiden?

Meine Meinung:
Das ähnliche Würfelcover wie der Band eins passt hervorragend zusammen. Der extra angefertigte Einband, mit dem ich zu Beginn erst nichts anfangen konnte. Erst mit der Zeit stellte ich fest, dass man diese extravagante Konstruktion als Lesezeichen benutzen kann. Die Suche nach dem brutalen schwedischen Serientäter geht weiter, besonders nachdem dieser weitere grausame Morde begeht. Am meisten Kopfzerbrechen macht den Ermittlern immer noch, das der Täter so unterschiedliche Opfer, Waffen, Mordmethoden und Orte wählt. Keiner weiß, welches Motiv hinter diesen ganzen Toten steckt, warum er dies tut. Erst der Fund eines Würfels am Tatort und ein Video vom Täter, bei dem es den Anschein hat, als ob der Täter würfelt, lässt die Ermittler spekulieren. Dieser Band hat mich fast noch mehr begeistert als Band eins. Was sicher zum einen daran lag, dass ich viele Charaktere und Handlungen aus dem Privatleben inzwischen kannte, doch vor allem daran, dass dieser Band weitaus spannender war als der vorherige. Allerdings sind es keine Bücher, die man einfach mal so kurz nebenher liest. Durch die vielen Handlungsstränge muss man schon ganz bei der Sache sein. Nicht nur das Fabians mit seinem Kollegen Molander einen zweiten Fall an der Backe hat, der ebenfalls immer spektakulärer wird. Außerdem schlägt selbst der Würfelmörder immer krasser und häufiger zu und seine Morde werden immer brutaler. Diese Morde erschüttern mich wahrlich und ich kann nur hoffen, dass es so ein Täter niemals real geben wird. Für mich ist der Würfelmörder ein psychisch kranker Mensch, aber auch ein eiskalter, emotionsloser Mörder. Das er nicht einmal vor dem Töten von Kindern seine Skrupel hat, habe ich ja schon im letzten Band erlebt. Jedoch das er erneut zuschlägt, nachdem ein Kind nach seiner Tat nicht gestorben war, das hat mich schon sehr erschüttert. Zwar scheint es für ihn einerseits ein Spiel zu sein, doch ich vermute eher, dass er inzwischen seinen Würfeln total verfallen ist. Fabian Risk und Irene Lilijas gefallen mir diesmal wieder sehr gut, nur ihrer Besonnenheit und dem starken Engagement haben sie es schlussendlich zu verdanken, das sie dem Mörder immer näher kommen. Das dabei besonders Irene Lilijas größere Blessuren davontragen wird, hat mich schon erschreckt. Doch selbst Fabian bekommt die Jagd auf den Würfelmörder ziemlich körperlich zu spüren. Gefreut hat mich am meisten das es zwischen Fabian und seiner Familie wieder aufwärtsgeht, auch wenn mit Theodore noch alles offenbleibt. Schrecklich fand ich die dänischen Beamten, allen voran Kim Sleizner, sein Benehmen gegenüber Fabian Risk war einfach unfassbar. Alles in allem finde ich, dass die Suche nach dem Würfelmörder ein wirklich gelungener Doppelpack war, der mich nicht nur überrascht, sondern wirklich in den Bann gezogen hat. Deshalb von mir eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne für den diesen Band.«
  18      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 15. Juli 2020 um 12:50 Uhr (Schulnote 2):
» Langsam bekommt die Story Struktur
„Die Rückkehr des er Würfelmörders“ ist der 2. Band der Würfelmörder Reihe.
Der 1. Band war mit seinen vielen Handlungssträngen eher verwirrend aber trotz allem spannend.
Den 2. Band fand ich persönlich noch spannender da man die Zusammenhänge langsam besser verstanden hat.
Der Würfelmörder lässt unaufhörlich seine Würfel fallen.
Langsam fangen die Ermittler an einen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Morden zu sehen.
Je weiter ich in dem Buch vorangekommen bin, umso weniger konnte ich es aus der Hand legen. Wollte ich doch so schnell wie möglich erfahren ob es gut oder schlecht für Fabian Risk ausgeht.
So kommt es am Ende auch zu einem Showdown bei dem alles passieren kann.
Die Würfelmörder Reihe kann man zwar unabhängig von den 3 vorangegangenen Büchern der Fabian Risk Reihe lesen, ich finde aber es hat schon Vorteile, wenn man die Bücher kennt den es werden am Rand immer wieder die alten Fälle erwähnt.
Beim 1. Band hätte ich ohne die Vorkenntnisse wahrscheinlich noch weniger durchgeblickt.
Die Würfelmörder Reihe ist spannend aber auch sehr unrealistisch was der Unterhaltung aber keinen Abbruch tut.«
  8      0        – geschrieben von cybergirl
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz