Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.549 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Enno Freitag«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Liebe auch an Regentagen
Verfasser: Robyn Carr (40)
Verlag: Forever (306) und Ullstein (1323)
VÖ: 6. Juli 2020
Genre: Romantische Literatur (23815)
Seiten: 380
Themen: Ehemann (162), Inseln (1978), Landschaftsarchitekten (4), Neuanfang (1150), Trennung (1037)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
20%
2
60%
3
20%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Liebe auch an Regentagen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 14. Juni 2021 um 19:16 Uhr:
» Es ist tatsächlich wohl nie zu spät, um über den eigenen Schatten zu springen, um das eigene Leben neu zu definieren.
Lauren wagt einen Neuanfang nach 24 unglücklichen Ehejahren, nachdem ihre 2 Töchter erwachsen geworden sind. Sie mietet ein kleines Haus auf Alameda Island und verlässt ihren erfolgreichen, jedoch kontrollsüchtigen, fordernden Ehemann, der als Chirurg der Familie ein angenehmes, luxuriöses Leben bieten konnte. Doch ohne Liebe und Anerkennung konnte Lauren all das nicht genießen und sucht die Scheidung.
Zufällig macht sie die Bekanntschaft mit Beau, einem erfolgreichen Landschaftsarchitekten, der ebenfalls in Scheidung lebt. Anfangs entwickelt sich ein sehr hilfreicher Gesprächsaustausch in Ehefragen zwischen beiden. Mit den jeweiligen Ex-Ehepartnern gestalten sich Trennungsvereinbarungen jedoch als sehr schwierig, was sogar zu mehreren kriminellen Verstrickungen führt.
Lauren und Beau dürsten nach Freiheit, Sicherheit und Normalität und kämpfen vereint für ihr neues Glück.
Botschaft: Geld allein macht nicht glücklich.«
  8      0        – geschrieben von easymarkt3
Kommentar vom 6. Juni 2021 um 13:58 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:
Nach 24 Jahren verlässt Lauren ihren kontrollsüchtigen Ehemann. Der Neuanfang ist mehr als schwer, denn ihr Mann will das Ende nicht akzeptieren. Als sich Beau kennen lernt, ist er anfangs nur ein Freund, der auch in Trennung lebt und auch er hat es nicht leicht mit seiner Trennung. Werden die beiden es schaffen, neu zu beginnen.
Meine Meinung:
Vielleicht lese ich das Buch gerade zum falschen Zeitpunkt, denn wenn man selbst in einer ähnlichen Situation steckt, ist vieles in dem Buch einfach zu heftig und wenig nachvollziehbar. Die beiden verlassenen Partner überziehen derart, dass es für mich nicht nachvollziehbar war. Auch waren mir die Protagonisten nur wenig sympathisch, so dass ich relativ wenig Spaß an dem Buch hatte. Da ich nicht sicher weiß, ob es am Buch lag oder meiner Stimmung bekommt das Buch dennoch eine gute Wertung.
Fazit:
Wenn die Liebe endet«
  10      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 6. Juni 2021 um 11:21 Uhr (Schulnote 3):
» Neuanfang
Lauren beschließt nach 24 Jahren ihren Ehemann zu verlassen. Bei einem Besuch ihres „geheimen Gartens hinter einer Kirche“ lernt sie Beau kennen. Dieser lässt sich gerade von seiner Ehefrau scheiden. Nach mehreren zufälligen Treffen, freunden sich die Beiden langsam an …
Die Charaktere werden dynamisch, überwiegend sympathisch und zum Teil gut ausgearbeitet dargestellt; allerdings sind einige der Nebendarsteller zu klischeehaft und übertrieben beschrieben. Beaus umsorgende Art gefiel mir. Obwohl die Geschichte überwiegend aus Laurens Sicht geschildert wird und dadurch ein Einblick in ihre Gedanken und Emotionen entsteht, konnte sie mich mit ihrer konfusen und verträumten Art nicht überzeugen. Die Handlung empfand ich nur selten spannend und abwechslungsreich, überwiegend plätschert sie vor sich hin. Ebenso schweift die Autorin durch zu viele Nebenschauplätze und -charakter in der Geschichte ab, wiederholt Szenen mehrmals und andererseits gibt es Szenen, wo ich mir mehr Ausführlichkeit gewünscht hätte. Die Darstellung einiger Szenen fand ich zu überzogen und unrealistisch. Der Schreibstil liest sich angenehm und es gibt immer wieder Stellen, die zum Schmunzeln einladen.
Dem Buch liegt ein interessantes Thema zu Grunde, allerdings wurde meiner Meinung nach das Potenzial dahinter nicht ausgereizt.«
  11      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 3. Juni 2021 um 17:39 Uhr (Schulnote 2):
» Die Autorin Robyn Carr , erzählt in ihrem Roman „Liebe auch an Regentagen“ die berührende Geschichte über Lauren und ihre unglückliche Ehe, mit ihrem kontrollsüchtigen Ehemann Brad.

Inhalt:
An ihrem vierundzwanzigsten Hochzeitstag trifft Lauren eine folgenschwere Entscheidung. Sie verlässt ihren kontrollsüchtigen Ehemann und wagt den Neuanfang in einem kleinen Haus auf Alameda Island. Denn schon seit Jahren gab es in ihrem Leben nur einen einzigen Ort, an dem sie sich sicher gefühlt hat: ihren geheimen Garten.

Doch die Trennung gestaltet sich mehr als schwierig, denn ihr Mann will seine perfekte Ehefrau zurück und die gemeinsame Tochter wirft ihr vor, die Familie zu zerstören. Um Kraft zu tanken verbringt Lauren immer wieder Zeit im Garten und lernt dort den erfolgreichen Landschaftsarchitekten Beau kennen. Mit seiner Hilfe beginnt sie, an sich zu glauben und für ihr Glück und die Liebe zu kämpfen, die ihr zustehen.

Meine Meinung:
Der Roman ist hauptsächlich aus der Sicht von Lauren geschrieben, wodurch ein guter Einblick in ihre Gefühlswelt entsteht. Auch von ihren Kindern lässt sich Lauren nicht unter Druck setzen und zieht in ihr gemietetes kleines Häuschen auf Alemeda Island.
Mit ganz viel Mut räumt Lauren Stein für Stein, der einem Neuanfang im Weg steht, weg. Zum Glück, gibt es aber Menschen die zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind und ihr beistehen.

Fazit:
Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei aber abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Lauren, Beau und deren Kindern mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum Schmunzeln und viele mitfühlende Momente.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!«
  9      0        – geschrieben von Luise
Kommentar vom 31. Mai 2021 um 11:20 Uhr (Schulnote 2):
» Ich richte meinen Dank an den lieben Verlag, der mir das Rezensionsexemplar "Liebe auch an Regentagen" von Robyn Carr kostenlos via Netgalley zur Verfügung gestellt hat, darüber habe ich mich sehr gefreut. Selbstverständlich wird meine persönliche Meinung davon nicht beeinflusst.
Die Autorin Robyn Carr war mir bislang nur vom Hörensagen bekannt und ich war sehr neugierig auf mein erstes Buch von ihr. Ich versprach mir von der Geschichte eine gewisse Idylle, aber auch eine gute Portion Ernsthaftigkeit, Emotionalität und viel Gefühl. Gespannt startete ich zu lesen.

Hauptfigur in der Geschichte ist die Protagonistin Lauren, die sich endlich dazu entschließt, ihren kontrollsüchtigen und teilweise auch gewaltbereiten Ehemann nach etlichen Ehejahren zu verlassen. Immer wieder hatte sie die Chance auf eine Trennung vertan und sich einfach nicht von ihm loslösen können, erpresste er sie schließlich damit, ihren gemeinsamen Kindern finanziell zu schaden oder ihr das Sorgerecht zu entziehen, hat er doch großen Einfluss als erfolgreicher Chirurg. Und sie ist dagegen nur eine kleine Köchin. Doch heute ist Lauren mutiger denn je, denn die Kinder sind mittlerweile erwachsen und sie hat eindeutig genug. Sie will sich ein neues Leben aufbauen und lernt schließlich einen Landschaftsarchitekten Namens Beau kennen, der ebenfalls eine schwierige Ehe hinter sich hat. Die beiden verbindet viel und schnell fühlen sie sich zueinander hingezogen. Doch bevor sie sich richtig aufeinander einlassen können, machen ihnen ihre Expartner das Leben zur Hölle...

Robyn Carr berichtet hier aus vielen verschiedenen Perspektiven in der dritten Person im Präteritum, was mir einen guten Überblick über die Personenkonstellationen verschafft und ich hier gleich mehrere Charaktere in mein Herz schließe. Fokus dabei liegt aber schon auf den Hauptfiguren, Lauren und Beau, die ich schnell lieb gewinne und verstehen lerne. Auch Beaus Freund und Geistlicher, Tim, ist mir direkt sympathisch, bringt er einfach eine gewisse Art Ruhe, Gelassenheit und Weisheit mit in die Geschichte. Die beiden Töchter von Lauren sind gewöhnungsbedürftig, vor allem eine von ihren macht es ihrer Mutter wahrlich nicht leicht, steht sie lange noch auf Seiten des Vaters, denn sie hat keine Ahnung von seinen Machenschaften. Oder will davon nichts wissen, profitiert sie schließlich so von seiner finanziellen Fürsorge. Viel mehr kann man von Lauren noch-Ehemann allerdings nicht erwarten. Liebe und Geborgenheit sind für ihn Fremdwörter. Für mich ist schnell klar, dass die Protagonistin richtig handelt, indem sie die Scheidung einreicht. Zumal sie es schon mit Ehetherapien versucht haben. Aber manche Menschen sind einfach böse und/oder verzweifelt, dass sie zu unfassbaren Maßnahmen greifen und das bekommt der Leser in diesem Buch noch deutlich zu spüren....hier erwartet dieser also weniger eine idyllische Geschichte, wie das Cover vielleicht vermuten lässt, sondern eher eine dramatische Story, die sich manchmal im Kreis dreht. Der Teufelskreislauf von häuslicher Gewalt wird hier gut beschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht und beschreibt die Schauplätze bestens. Die Formulierungen sind simpel und leicht verständlich, die Dialoge der Figuren oft tiefgründig. Jedoch hat das Werk die meiste Zeit über eine düstere Note, sodass ich das Lesen nicht so sehr genießen kann, wie erhofft. Ich hätte mir hier noch ein wenig mehr Leidenschaft gewünscht und weniger Zwietracht, Diskussion und längere Gedankenstränge. Schön finde ich es, dass der Pater auch noch seine kleine Liebesgeschichte bekommt, als er sein Amt ad acta legt, damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet :P

Der Funke springt bei mir über und ich finde, dass die beiden Protagonisten sich wunderbar ergänzen und ihre Erfahrungen sie miteinander verbinden. Allerdings ist ihre Liebesbeziehung eher nebensächlich und von leisten Tönen geprägt.

"Liebe auch an Regentagen" macht möglicherweise gerade Betroffenen Mut, sich mit häuslicher Gewalt auseinander zu setzen und dagegen anzugehen. Hier wird der Leser gut sensibilisiert und leidet mit den entsprechenden Figuren mit. Es ist schön zu erleben, wie diese hier eine Charakterentwicklung durchmachen. Die eigentliche Liebesgeschichte bleibt vielleicht ein wenig auf der Strecke, da der Fokus mehr auf den Familiensituationen und der eigenen Persönlichkeit liegt. Das ist nicht unbedingt schlecht. Ich vergebe daher eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****«
  19      0        – geschrieben von damarisdy
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz