Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.158 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jennifer Petzold«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Damaris 1 - Der Greifenorden von Chakas
Verfasser: C.M. Spoerri (35)
Verlag: Sternensand (176)
VÖ: 3. Juli 2020
Genre: Fantasy (16403)
Seiten: 452 (Taschenbuch-Version), 415 (Kindle-Version)
Themen: Anziehungskraft (909), Greifen (43), Intrigen (1508), Magie (3387), Zauberer (1351)
Reihe: Damaris (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Hätte Greifenreiterin Damaris ihrer Schwester nicht versprochen, drei Jahre lang im Magierzirkel von Chakas ihre Wassermagie beherrschen zu lernen, wäre sie wohl bereits am ersten Tag zurück ins Talmerengebirge geflogen. So aber versucht sie, sich der neuen Situation anzupassen. Dass Cilian, der Leiter des Greifenordens, eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt, ist dabei ebenso wenig hilfreich wie die Hänseleien der Mitschüler. Und da wäre noch der mürrische Greifenreiter Adrií©n, der mehr über Magier und deren Intrigen zu wissen scheint, als er preisgibt. Doch Damaris wäre nicht Damaris, wenn sie nicht ihre ganz eigene Art fände, mit den Widerständen zurechtzukommen. Nicht ahnend, dass sie sich dabei auf ein gefährliches Terrain begibt ...
Quelle: Sternensand
Lesermeinungen (1)     Blogger (3)     Tags (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 4. Juli 2020 um 0:09 Uhr (Schulnote 1):
» Inhalt/Klappentext:
Hätte Greifenreiterin Damaris ihrer Schwester nicht versprochen, drei Jahre lang im Magierzirkel von Chakas ihre Wassermagie beherrschen zu lernen, wäre sie wohl bereits am ersten Tag zurück ins Talmerengebirge geflogen. So aber versucht sie, sich der neuen Situation anzupassen. Dass Cilian, der Leiter des Greifenordens, eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt, ist dabei ebenso wenig hilfreich wie die Hänseleien der Mitschüler. Und da wäre noch der mürrische Greifenreiter Adrién, der mehr über Magier und deren Intrigen zu wissen scheint, als er preisgibt. Doch Damaris wäre nicht Damaris, wenn sie nicht ihre ganz eigene Art fände, mit den Widerständen zurechtzukommen. Nicht ahnend, dass sie sich dabei auf ein gefährliches Terrain begibt ….
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Wundervoller erste Band der neuen Trilogie von C.M. Spoerri. In dieser Geschichte entführt und die Autorin wieder nach Altra. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich leicht lesen und regt durch die detailierten Beschreibungen die Fantasie des Lesers an. Ich fand es sehr schön wie die Autorin die Geschichte auf die Protagonisten aufgeteilt hat. Ich liebe den Wechsel zwischen der weiblichen und der männlichen Sichtweise. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie sind sympathisch und haben alle ihre ganz besonderen Eigenheiten. Damaris ist in diesem Band mein Liebling. Ich finde ihre Entwicklung während der Story sehr spannend. Zu Beginn wirkt sie sehr schüchtern und ein wenig fehl am Platz. Aber im Verlauf der Geschichte mausert sie sich zu eine kämpferischen jungen Frau. Sie weiß was sie will und setzt alles daran ihre Ziele zu erreichen. Ganz besonders schön war für mich die Beschreibung der Beziehung zu Cilian. Cilian hat mir auch sehr gefallen. Er ist sympathisch und ein Kämpfer. Seine Vergangenheit hat ihn geprägt und er lässt zu Beginn niemand näher an sich heran. Er ist ein sehr strenger Lehrer. Sein Lebensinhalt ist der Greifenorden und er kämpft für seine Greifenreiter und ihre Greife. Ich bin ein kleiner Fan von den Greifen. Ich liebe es wie sie in dieser Story eine kleine Hauptrolle bekommen haben. Sehr spannend war für mich auch die Nebenstory, wie Damaris zu ihrer Schneeflocke gekommen ist. Die Einblicke in die Vergangenheit von Damaris sind für mich die Würze in dieser Geschichte. Sehr interessant sind für mich auch die verschieden Nebencharaktere. Diese sind schon aus den anderen Bücheren, die in Altra spielen, bekannt. Ich mag dabei ganz besonders den Elfen. Er ist Cilian ein sehr guter Ratgeber und Freund. Die Story ist sehr abwechslungsreich. Sie ist ein schöner Mix aus ruhigen und actionreichen Szenen. Ich finde die Interaktionen von Damaris mit diversen Nebenprotas sehr spannend. Ganz besonders gelungen fand ich wie die Autorin die verschiedenen Seiten der Stadt beleuchtet hat. Die Beziehung zwischen Damaris und Cilian ist in dieser Geschichte meiner Meinung nach das Hauptthema. Dabei wird auch das Umfeld sehr detailiert und spannend erzählt. Der Abschluss ist für mich persönlich das I-Tüpfelchen. Ich fand die Abschlussszene einfach genial. Obwohl es ein ganz gemeiner Cliffhänger gibt.

Mein Fazit:
Wundervoller Ausflug nach Altra, Ich wurde sofort wieder von der Geschichte und ihren Protas in den Bann gezogen. Leider war das Buch rasch ausgelesen und ich kann es kaum erwarten wie die Geschichte mit den beiden Hautakteuren weitergeht.«
  18      0        – geschrieben von thora01
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies