Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.385 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »RHETT095«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Fluch der Saline
Verfasser: Anna Castronovo (4)
Verlag: Books on Demand (4543) und Eigenverlag (23693)
VÖ: 12. Juni 2020
Genre: Historischer Roman (5859)
Seiten: 252 (Taschenbuch-Version), 240 (Kindle-Version)
Themen: Entscheidungen (2242), Familiengeheimnisse (583), Fluch (738), Salz (10), Sechziger Jahre (250), Seher (102), Sizilien (137), Väter (933), Verrat (1298)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Würdest du deinen eigenen Vater verraten, um frei zu sein?

Sizilien 1968: Totò ist erst vierzehn Jahre alt und muss schon hart arbeiten. Sein Vater hat eine Saline gekauft, die nur schmutziges Salz erzeugt, und die Familie lebt in Armut. Als ausgerechnet Don Luigi, der mächtigste Mann im Dorf, die Saline kaufen will, wittert Totò seine Chance, dem Elend zu entfliehen. Doch sein Vater hält verbissen am Familienbesitz fest.
Eine Seherin behauptet, dass ein Fluch auf dem alten Gemäuer liegt – und der Vater glaubt auch schon zu wissen, wer dahintersteckt. Als er mit seinem Gewehr loszieht, muss Totò sich entscheiden, auf wessen Seite er steht. Dabei stößt er auf ein dunkles Familiengeheimnis.

„Spannung pur. Ich hatte Kopfkino und konnte nicht mehr aufhören zu lesen – tolle Story, beste Unterhaltung und Suchtgefahr.“ Irina Gruber
Lesermeinungen (4)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 25. Juli 2021 um 11:05 Uhr (Schulnote 1):
» Salinenbesitzer

"Der Fluch der Saline" ist ein emotionaler und berührender Roman, der den Leser in ein Dorf nach Sizilien entführt.

Ende der 1960er Jahre bekommt der 11jährige Toto von seinem Vater eine Saline geschenkt, um einen finanziellen Grundstein für sein späteres Leben zu legen.

Weder möchte der Junge Salinenbesitzer werden, noch kann sich die Familie diese Anschaffung finanziell leisten. Die daraus entstehenden Probleme entzweien die Familie und bringen tragische Ereignisse mit sich.

Eine wunderbare Familiengeschichte, die spannende, traurige und auch humorvolle Unterhaltung bietet.«
  5      0        – geschrieben von Lorixx
Kommentar vom 25. Juli 2021 um 11:04 Uhr (Schulnote 1):
» sizilianisches Leben

Eine typisch sizilianische Familie in den 1960er Jahren, mit traditionellen Wert- und Moralvorstellungen.
Der Vater ist das Famillieoberhaupt und sein Wort ist Gesetz.
Da die Familie in Armut lebt, beschließt er eine marode Saline zu kaufen, und steckt das gesamte Geld der Familie in dieses Vorhaben. Er träumt davon, diese in Gang zu bringen und damit reich zu werden. Leider ein umnmögliches Unterfangen.

Der jungeToto würde lieber zur Schule gehen, sein Leben selbst bestimmen, anstatt jeden Tag in dieser nutzlosen Saline zu schuften.

Das Buch ist eine Zeitreise, die den Leser in vergangene Tage mitnimmt, die auch zeigt, warum viele Italiener als Gastarbeiter nach Deutschland gingen. Sizilianische Familienstrukturen werden hier authentisch beschrieben und lassen einen tief ins Geschehen eintauchen. Aberglauben, Armut, Hoffnungslosigkeit beherrschen den Alltag der Menschen. .

Die Autorin schafft es ihre Leser an die Geschichte zu fesseln und zu unterhalten. Es ist nicht nur ein Roman, es ist eine Hommage an die Menschen Siziliens und ihre Historie.«
  10      0        – geschrieben von Kleenkram
Kommentar vom 1. Juli 2020 um 17:36 Uhr (Schulnote 1):
» Siziliansiche Träume

Hinter Anna Castronovos Geschichte "Fluch der Saline" steckt die bewegende Geschichte von Toto, einem sizilianischen Jungen, Ende der 1960er Jahre.

Toto lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf auf Sizilien. Er tröumt von einer guten Ausbildung und möchte etwas aus seinem Leben machen. Stattdessen muss er in der Saline arbeiten, welche sein Vater ihm geschenkt hat, die die ganze Familie unglücklich macht.

Sein Vater vom Ehrgeiz gepackt, ein reicher Salinenbesitzer zu sein, seine verrücktgewordene Nonna, seine depressive Mama alle machen ihm das Leben schwer und fordern seine ganze Aufmerksamkeit.

Die Autorin beschreibt einfühlsam sein Leben, seine Sorgen, Ängste und auch Träume. Die Kapiteln wechseln ab und zu in die Vergangenheit, was die Geschichte noch kompakter macht.

Durch die Beschreibungen lernt man einiges von der sizilianischen Lebensweise, den Menschen und ihrer Umgebung kennen.

Eine wunderbare Geschichte!«
  9      0        – geschrieben von Scorpio
Kommentar vom 27. Juni 2020 um 22:14 Uhr (Schulnote 1):
» Toto und das Familiengeheimnis

In ihrem neuen Buch „Fluch der Saline“ fragt die Autorin Anna Castronovo: Hast Du Lust, mit mir nach Sizilien zu reisen? Komm mit in die Salinen von Trapani und gehe mit Totò auf die Suche nach einem dunklen Familiengeheimnis.
Gerade diese Worte haben mich magisch angezogen und mein Interesse für Totòs Geschichte geweckt.

An Totòs elftem Geburtstag überrascht Peppe seinen Sohn mit dem Kauf einer Saline, die er von den Ersparnissen der Familie und mit Schulden bei Don Luigi, für ihn gekauft hat. Durch eine Überschwemmung sind die Salinenanlagen über die ganze Bucht von Marsala bis Trapani, verwüstet.

Hier beginnt der ganze Fluch und Aberglaube, der immer gegenwärtig ist.

Totòs Träume, Schule und Universität, muss er aufgeben um auf der Saline arbeiten zu können. Der erhoffte Erfolg bleibt aus, denn die Saline produziert nur schmutziges, unverkäufliches Salz. Das stürzt die Familie Mancuso immer weiter in die Armut. Ein Leben voller Arbeit und Entbehrungen beginnt, macht Totò aber mit der Zeit stärker und mutiger.

Die größte Unterstützung erhält Totò von seiner lebenslustigen Tante Lily und seiner Nonna. Sein Vater ist sehr dominant und Totò fürchtet sich vor ihm.
Das Puzzle seines Lebens setzt sich langsam aber unerbittlich zusammen. Er erkennt seinen Vater…

Eine wunderschöne Familiengeschichte aus Sizilien, mit sehr guten Dialogen und einer grandiosen Spannung. Alle Familienmitglieder haben sehr Interessante Eigenschaften, die mir sehr gut gefallen haben. Das Ende, empfand ich sehr beeindruckend.

Dieses spannende Buch empfehle ich sehr gerne weiter und freue mich auf weitere Geschichten aus Sizilien.«
  16      0        – geschrieben von Luise
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz