Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.370 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jasper427«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Libby Whitman 03 - Wenn die Unschuld Feuer fängt
Verfasser: Dania Dicken (65)
Verlag: Eigenverlag (23671)
VÖ: 12. Juni 2020
Genre: Thriller (7780)
Seiten: 279 (Taschenbuch-Version), 284 (Taschenbuch-Version Nr. 2), 296 (Kindle-Version)
Themen: Brandstiftung (113), Ermittlungen (1662), FBI (684), Mord (7590), Profiler (174)
Reihe: Libby Whitman (12)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,25 (95%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,25 (95%)
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Libby Whitman 03 - Wenn die Unschuld Feuer fängt« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Juni 2022 um 14:49 Uhr (Schulnote 2):
» Libby hat es endlich geschafft: Sie ist Profilerin beim FBI. Als ihre Kollegen das Profil eines Serienbrandstifters im nahen Richmond anfertigen, unterstützt sie das Team voller Elan.

Zeitgleich bittet sie jedoch auch ihr Freund Owen um Hilfe, der als Polizist in Washington arbeitet: Dort ist am helllichten Tag ein neunjähriger Junge auf einem Spielplatz brutal erschlagen worden, ohne dass jemand die Tat gesehen hätte.

Als gleichzeitig in Richmond ein möglicher Brandstifter festgenommen wird, versuchen Libby und ihr Chef den Verdächtigen mit allen Mitteln zum Reden zu bringen – erfolglos. Fast sieht es so aus, als würden die Ermittlungen in beiden Fällen ergebnislos verlaufen, doch dann überschlagen sich die Ereignisse.

Im Vergleich zu den zwei vorigen Bänden geht es im dritten Teil schon fast gemächlich und gesittet zu. Abgesehenen vom rasanten Prolog, der dem Leser gleich mal aufzeigt mit was bzw. wem man es hier zu tun bekommt.

In diesem Band startet Libby beim FBI so richtig durch. Da es sich um eine Profilerin handelte wird auch viel rund um das Thema Profiling und die Erstellung von Profilen erklärt. Die Spannung bleibt trotzdem erhalten. Vor allem im zweiten Teil des Buches geht es ordentlich zur Sachen und Libby stößt nicht nur physisch sondern auch psychisch hart an ihre Grenzen. Auch dem Leser wird einiges abverlangt (nichts für zart besaitet).

Spannend ist auch die Tatsache, dass es sich um zwei separate Fälle handelt in denen Libby und ihr Team abwechselnd ermitteln. Die Täter sind zwar etwas vorhersehbar, die Story verliert dennoch nicht an Spannung. Denn die Täter wollen ja erstmal gefasst werden und dabei gibt es so einige böse Überraschungen.

♡ Für alle harmoniebedürftigen gibt es am Schluss ein Wiedersehen mit Familie und Freunden um die Nerven wieder zu beruhigen. ♡

Es ist mir immer wieder eine Freude mit Libby auf Verbrecherjagd zu gehen und ich bin schon ganz gespannt auf das nächste Abenteuer.«
  0      0        – geschrieben von Kate_nte
Kommentar vom 31. Mai 2022 um 23:32 Uhr (Schulnote 1):
» Wenn die Unschuld Feuer fängt, Thriller von Dania Dicken, 3. Teil der Libby-Reihe, EBook
Schon bei ihrem ersten Fall als FBI-Profilerin kommt Libby in eine brenzlige Situation.
Libby hat endlich den langersehnten Job bei der Behavioral Analysis Unit des FBI in Quantico angetreten. Als ein Brandstifter sein Unwesen treibt, kann Libby die Kollegen mit Rat und Tat unterstützen. Als ein Verdächtiger gefasst wird, können sie und die Kollegen nichts beweisen und müssen ihn wieder gehen lassen. Gleichzeitig hilft sie ihrem Freund Owen der bei der Washingtoner Polizei arbeitet, bei der Aufklärung eines schrecklichen Verbrechens, ein neunjähriger Junge ist auf einem Spielplatz erschlagen worden. Auf der Suche nach den Tätern begeben sich Owen und Libby selbst in Gefahr.
Dania Dicken hat es erneut geschafft, mich zu fesseln, zwei Tage lang hatte ich keine Chance das Lesegerät länger aus der Hand zu legen, viel zu spannend war die Lektüre. Schon im Prolog lief es mir eiskalt den Rücken hinunter. Verschiedene ungeahnte Wendungen haben mich diesmal auf eine völlig falsche Fährte geführt. Das Geschehen spitzt sich immer weiter zu, das Ende kam für mich überraschend. Die bildhafte Schilderung der Untaten ist wahrlich nichts für zartbesaitete Gemüter, denn es geht ordentlich zur Sache. Ganz tief lässt uns die Autorin wieder in die menschlichen Abgründe blicken Durch die auktoriale Erzählweise ist es dem Leser möglich, den Überblick über das gesamte Geschehen zu wahren.
Eigentlich werden in diesem Band zwei Fälle bearbeitet, beide haben mich nicht kalt gelassen und auf die eine oder andere Art erschüttert. Lesefluss hat sich sofort eingestellt. Glaubhaft, nachvollziehbar und authentisch agieren die Charaktere. Die Fälle werden raffiniert aufgeklärt, die Spannung ist unglaublich hoch. Natürlich ist auch eine Portion psychologischer Sachverhalte dabei, wie es bei Dania Dicken zu erwarten ist und von mir begeistert angenommen wird. Stets in verständlicher Sprache beschrieben. Libby war meine absolute Lieblingsfigur, die Entwicklung die die Protagonistin bis hierher gemacht hat macht sie sympathisch, wenn auch der Fall die schrecklichsten Bösartigkeiten zutage bringt, derer ein Mensch fähig ist, bleibt sie freundlich und handelt überlegt, zusammen mit ihrem Freund Owen sind die beiden ein unschlagbares Team und es ist eine Freude sie durch die Reihe zu begleiten.
Das Buch kann gut als Einzelband gelesen werden, es wäre aber schade, nicht alle Bände in der Reihenfolge zu genießen. „Wenn die Unschuld Feuer fängt“ hat Note 1 verdient.«
  10      0        – geschrieben von Ele95
Kommentar vom 7. Juli 2020 um 16:36 Uhr:
» Nervenzerfetzende Spannung

Kurz nach ihrem Einstieg als Profilerin bei der Behavioral Analysis Unit des FBI kommt der Fall eines Serienbrandstifters auf den Tisch, der blonde junge Frauen in den Feuertod schickt. Zeitgleich beschäftigen sich Owen und sein Partner mit dem Tod eines Neunjährigen im Park. Sehr schnell stellt Libby eine gewagte These zum Täter auf. Beide Fälle werden Libby und ihr Team in Atem halten – so sehr, dass die junge Profilerin in höchste Gefahr gerät…

Dies ist nun schon der dritte Fall mit Libby Whitman, die aufgrund ihrer eigenen Erlebnisse eine besondere Fähigkeit fürs Profilen entwickelt hat. Die Bände bauen aufeinander auf, sie sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. In diesem Buch sind es gleich zwei brisante Fälle, die zeitgleich gelöst werden wollen, und Libby findet die wichtigen Ansatzpunkte dafür. Wie in allen bisherigen Büchern der Autorin Dania Dicken schimmert die Recherche zu den Hintergründen ihrer Fälle durch sowie ihre eigene Ausbildung (Psychologiestudium). Ihre Protagonistinnen müssen dabei einiges ertragen, sie geraten in höchste Gefahr, und auch in diesem Buch überschlagen sich die Ereignisse – da wird es zum Fingernägelknabbern spannend… Der flüssige Schreibstil und die bodenständigen und authentischen Protagonisten tun ein Übriges, um auch aus diesem Buch einen spannenden Thriller zu machen.

Sehr gerne empfehle ich deshalb das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  11      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 19. Juni 2020 um 11:14 Uhr (Schulnote 1):
» sehr spannend

Libby Whitmann ist endlich mit der Ausbildung fertig und darf nun nach Quantico. Jetzt ist sie Profilerin bei der Behavioral Analysis Unit des FBI. Ihr erster Fall dreht sich um einen Serienbrandstifter in Richmond. Dort werden Frauen an ihr Bett gefesselt und dann das Zimmer in Brand gesteckt. Die armen Frauen verbrennen so bei lebendigem Leib. Zeitgleich bittet auch ihr Freund Owen sie um Hilfe. Owen ist Polizist in Washington, dort wurde am helllichten Tag, in der nähe eines Spielplatzes, ein neunjähriger Junge brutal erschlagen. Keiner hat die Tat gesehen. Zur gleichen Zeit, wird in Richmond ein Tatverdächtiger festgenommen, doch dieser schweigt. Libby und ihr Teamchef Nick Dormer, versuchen ihn zum reden zu bringen, leider erfolglos. Da die örtliche Polizei ihm nichts nachweisen kann, müssen sie ihn nach Ablauf der Zeit wieder freilassen, ein folgenschwerer Fehler.

Das Buch war wieder einsame Spitze. Super spannend und flüssig geschrieben. Ich konnte wieder einmal nicht aufhören zu lesen. Wer Dania kennt, der weis, dass nach der Freilassung des offensichtlichen Brandstifters es ganz hart kommen wird. So war es auch. Ich bin zwar schon sehr viel gewohnt, doch Dania kennt kein Erbarmen, auch nicht mit ihrer Hauptfigur. Oh man, wie habe ich mit Libby mitgefiebert und gebangt, dass die Rettung noch rechtzeitig kommt. Der Fall von Owen war auch nicht ohne, puh. Es war schon krass, warum der arme Junge getötet wurde, aber leider ist das auch Realität. Es war wieder ein sehr spannendes Leseerlebnis. 5 von 5*.«
  14      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 12. Juni 2020 um 18:35 Uhr (Schulnote 1):
» "Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen." (Vincent van Gogh)
Libbys Traum als Profilerin beim FBI ist endlich in Erfüllung gegangen. Sie ist nun als Special Agent in Nicks Dormers Team bei der Behavioral Analysis Unit (BAU). Schon ihr ersten Fall ist brandgefährlich, den ein Serientäter in Richmond steckt seine Opfer lebendig in Brand. Libby versucht natürlich, ihre Kollegen bei diesem Fall zu unterstützen. Doch ihr Freund Owen hat es ebenso mit einem kniffligen Fall zu tun, bei dem er Libbys Hilfe erbittet. Am helllichten Tag wird der 9-jährige Peter Cummings bei einem Skate-Park erschlagen. Augenzeugen für die Tat sind bisher keine zu finden, außerdem fehlt seither Peters BMX-Rad, mit dem er von zu Hause losgefahren ist. Obwohl sie es mit zwei außergewöhnlichen Fällen zu tun hat, steht für Libby zumindest das Profil von Peters Täter recht schnell fest. Als dann eines der Brandopfer überlebt, kristallisiert sich Frank Melville recht schnell als ihr Täter heraus. Doch da dem FBI eindeutige Beweise fehlen, müssen sie ihn zum Leidwesen Libbys wieder laufen lassen. Nun heißt es, Melville zu beschatten, bis er erneut zuschlägt.

Meine Meinung:
Das Cover stellt recht gut die beiden Fälle dar, mit denen es Libby in diesem Band zu tun bekommt. Nämlich zum einen dem Mord an einem Kind und die Tat des Brandstifters der Frauen lebendig verbrennt. Der Schreibstil ist wie gewöhnlich bei der Autorin flüssig, lebendig, unterhaltsam, spannend und recht authentisch in mehrere Kapitel bzw. Zeiträume eingeteilt. Als Leser bekommen ich wieder mal Einblick in die Ermittlungsarbeit, aber auch in die Gedanken und Taten des Serientäters, sodass ich immer beide Seiten bestens durchleuchten kann. Besonders jedoch schockieren mich Frank Melvilles Taten, die ich nach wie vor nicht verstehe wie einem das Quälen von Menschen bis zum Tod Freude bereitet. Für mich bleibt es noch immer unbegreiflich, das es einem Sadisten eher Freude bereitet Frauen zuzusehen wie sie qualvoll verbrennen, statt sich an ihnen körperlich zu vergehen. Jedoch macht mich als Mutter ebenso der Fall des toten Jungen sehr betroffen. Für mich ist es unvorstellbar, dass jemand vielleicht aus Neid oder Eifersucht einen kleinen Jungen erschlägt. Zudem hat die Autorin auch diesmal wieder einigen Information über reale Serientäter mit in ihre Geschichte eingebaut. Dadurch wirkt das ganze natürlich noch authentischer und lässt mich als Leser erst richtig erahnen wie bösartig der Menschen sein kann. Da die Autorin inzwischen durch viele Thriller recht viel Erfahrung mit Psychologie und Serientätern hat, habe ich den Eindruck das ihre Bücher immer besser werden. Auch diesmal sind die einzelnen Charaktere sehr gut durchdacht und ausgearbeitet worden. Dass ich dazu noch einen Einblick in Libbys Privatleben bekomme gefällt mir gut, besonders da Libby und Owen sich recht gut ergänzen. Außerdem erfahre und erlebe ich so noch ein wenig von Libbys Familie, den Whitmans. Sadie und Matt Whitman kenne und schätze ich schon durch ihre Reihe "Die Seele des Bösen" wo die beiden selbst Special Agent beim FBI waren. Auch mit ihnen habe ich öfters, als mir lieb war gefiebert, gelitten und gebangt bei ihren Fällen. Umso mehr freut es mich, dass nun Libby in ihre Fußstapfen tritt. Natürlich können die Bücher einzeln gelesen werden, doch wer Libby Whitman wirklich von Grund auf kennenlernen und begleiten möchte, der sollte mit der Reihe ihrer Eltern beginnen. Für mich war es wieder ein einzigartiges Lesevergnügen, dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.«
  22      0        – geschrieben von claudi-1963
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz